SVS zu Gast in Hamburg

Diekmeier heiß auf Duell gegen HSV: „Das wird sehr speziell!“

+
Dennis Diekmeier trifft mit dem SV Sandhausen am Mittwoch auf den Hamburger SV (Archivfoto).

Sandhausen – Der ‚kleine‘ SV Sandhausen will den ‚großen‘ HSV ärgern! Vor dem Spiel beim ehemaligen Bundesligisten steht vor allem Dennis Diekmeier im Fokus.

Dennis Diekmeier kann es kaum abwarten! 

Am Mittwoch (30. Januar/20:30 Uhr, live im HEIDELBERG24-Ticker und auf Sky) bestreitet der Rechtsverteidiger sein erstes Spiel für seinen neuen Verein SV Sandhausen - und das ausgerechnet beim Hamburger SV, für den er bis Sommer 2018 184 Pflichtspiele absolviert hat.

Hamburger SV gegen SV Sandhausen: Hier geht es zum Live-Ticker!

Das wird sehr speziell. Ein großer Tag“, sagt der 29-Jährige, der zuletzt ein halbes Jahr ohne Verein gewesen ist. Die Aufgabe beim abstiegsbedrohten SVS nimmt der frühere Junioren-Nationalspieler voll an. „Für mich ist Sandhausen kein Kulturschock. Denn ich bin in einer Kleinstadt, in Achim bei Bremen, aufgewachsen“, betont Diekmeier.

SVS-Coach Uwe Koschinat hat bereits bestätigt, dass der Routinier in Hamburg von Beginn an spielen wird. „Ich mache keinen Hehl daraus, dass Dennis Diekmeier am Mittwoch voraussichtlich beginnen wird. Er ist einer dieser Spieler, die für uns den Unterschied ausmachen können.“ 

Darüber hinaus hat Koschinat bestätigt, dass Marcel Schuhen als Nummer eins in die Rückrunde gehen wird und dass Tim Knipping nach seiner langen Verletzungspause wieder eine ernsthafte Alternative für die erste Elf ist.

Familie Diekmeier drückt im Stadion die Daumen

Während für den HSV gegen Sandhausen in der Rest-Rückrunde die Mission Wiederaufstieg beginnt, geht es für Diekmeier und Sandhausen nur um den Klassenerhalt. Für gute Unterstützung zum Anfang ist gesorgt: Diekmeiers Frau Dana besorgte ein ganzes Bündel Tickets für die Partie, die Familie wohnt schließlich noch in Hamburg. 

Und wer weiß, vielleicht sehen die Liebsten ja sein erstes Tor auf großer Bühne. In seinen 203 Bundesligaspielen für den HSV und den 1. FC Nürnberg, 17 Zweitligapartien, 15 Drittligaspielen, neun DFB-Pokalspielen und sechs Relegationsspielen ist Diekmeier bisher ohne einen einzigen Treffer geblieben. 

In Hamburg freuen sie sich auf Diekmeier - und jeden Fan aus Sandhausen. HSV-Fans lassen im Vorfeld ein Plakat am Bahnhof in Sandhausen anbringen - mit der Einladung zu einer Barkassenfahrt im Hafen vor dem Spiel. Sie reagieren damit auf eine Aktion aus Sandhausen vor dem Hinspiel, bei der den Hamburgern nach dem Abstieg auf Plakaten der Weg in die Fußball-Provinz erklärt worden ist.

nwo/SID

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare