1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. SV Sandhausen

SV Sandhausen enttäuscht auf ganzer Linie - „War ein Lehrstück für uns“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

SVS-Trainer Gerhard Kleppinger hadert mit der Niederlage in Regensburg.
SVS-Trainer Gerhard Kleppinger hadert mit der Niederlage in Regensburg. © Armin Weigel/dpa

Sandhausen - 2 Spiele, 2 Niederlagen, 0 Tore! Der SV Sandhausen legt einen Fehlstart in die neue Saison hin. Die Stimmen zur Pleite gegen Jahn Regensburg:

Der SV Sandhausen wollte die vergangene Spielzeit möglichst schnell vergessen machen. Der Start in die neue Saison erinnert aber mehr denn je an die Fehler der Vorsaison. Auf die 0:2-Auftaktniederlage gegen Düsseldorf folgt am Samstag (31. Juli) eine verdiente 0:3-Pleite in Regensburg. Im Sommer hat der Zweitligist einen großen Umbruch vollzogen. Erst am Freitag gibt der Klub den Abgang des Rekordspielers Denis Linsmayer in Richtung Ingolstadt bekannt. Von Aufschwung ist beim SV Sandhausen in den ersten beiden Saisonspielen aber kaum etwas zu merken. Speziell die zweite Halbzeit gegen Regensburg hat gezeigt, dass das neu formierte Team noch nicht eingespielt ist. Zu allem Überfluss muss Neuzugang Oumar Diakhité in der Schlussphase mit Gelb-Rot vom Platz.

PartieSSV Jahn Regensburg - SV Sandhausen 3:0 (1:0)
SSV Jahn RegensburgA. Meyer - Saller, S. Breitkreuz, Kennedy, Wekesser (90. Caliskaner) - Gimber, Boukhalfa (85. Moritz), Faber, Singh (85. Beste)- Albers (90. Elvedi), D. Otto (80. Zwarts)
SV SandhausenDrewes - Diakhite, Höhn, Zhirov - Ajdini (62. Diekmeier), Okoroji (80. Sicker), Bachmann (80. Gaudino), Zenga (77. Sickinger), Esswein (62. Biada)- Keita-Ruel, Soukou
Tore1:0 Boukhalfa (34.), 2:0 Kennedy (70.), 3:0 Zwarts (82.)
Bes. VorkommnisGelb-Rot für Diakhite (75.)

SV Sandhausen verliert beim SSV Jahn Regensburg - Stimmen zum Spiel

SVS-Torhüter Patrick Drewes sorgt mit zahlreichen Paraden dafür, dass die Sandhäuser unter dem Strich „nur“ mit 0:3 verlieren. Im Spiel nach vorne geht bei Sandhausen nur sehr wenig. Alexander Esswein verpasst nach dem Rückstand den schnellen Ausgleich knapp. Daniel Keita-Ruel trifft in der Nachspielzeit die Latte.

2. Bundesliga: Jahn Regensburg - SV Sandhausen
2. Bundesliga: Jahn Regensburg - SV Sandhausen. Daniel Keita-Ruel verpasst das Tor für den SVS. © Armin Weigel/dpa

Ich habe den Spielern vor der Saison gesagt, dass der SV Sandhausen immer einen Schritt mehr machen und 20 Prozent mehr geben muss als der Gegner, sonst werden wir in dieser 2. Liga kein Spiel gewinnen. Die Leistung der Regensburger heute war ein Lehrstück für uns, wie man es machen muss“, sagt SVS-Präsident Jürgen Machmeier.

SV Sandhausen verliert beim SSV Jahn Regensburg - Das sagt Trainer Kleppinger

Sandhausen-Trainer Gerhard Kleppinger spricht im Anschluss von einem „hochverdienten Sieg“ der Regensburger. „Wir haben ganz gut angefangen. Nach dem 1:0 haben wir dann den Faden verloren. Es ist bezeichnend, dass wir zwei Gegentore nach eigenen Einwürfen kriegen. Das ist eigentlich nicht hinzunehmen“, ärgert sich Kleppinger, der auf Stürmer Pascal Testroet verzichten musste.

Fakt ist, dass wir in den letzten drei Halbzeiten, inklusive der zweiten Hälfte gegen Düsseldorf, in Sachen Mentalität und Einsatzbereitschaft nicht das gezeigt haben, was wir zeigen müssen. So wie heute dürfen wir nicht mehr auftreten. Wir müssen jetzt schnell wieder in die Spur kommen. Am kommenden Samstag haben wir die Chance, diese Schlappe zu korrigieren“, führt Machmeier aus.

SV Sandhausen: Erst RB Leipzig, dann Karlsruher SC

Einfacher werden die Aufgaben für den SV Sandhausen in den kommenden Wochen nicht. Im Gegenteil: Am kommenden Samstag steigt das Pokal-Heimspiel gegen Vize-Meister RB Leipzig. Eine Woche später ist der Karlsruher SC zu Gast am Hardtwald. Die Elf von Trainer Christian Eichner ist mit zwei Siegen in die Saison gestartet. (nwo) Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

Auch interessant

Kommentare