Werbung auf Trikotärmel

Aktion für Schweiger-Stiftung: Das sagen SVS und TSG

+
Nicht alle Vereine wollen die Stiftung von Til Schweiger unterstützen.

Sandhausen/Zuzenhausen – Eine geplante Werberaktion für die Stiftung von Til Schweiger sorgt in Fußball-Deutschland für Diskussionen. Das sagen die Vereine aus der Region zu der Aktion:

Der Logistikdiensleister Hermes, dessen Logo noch bis zum Saisonende die Trikotärmel der Vereine der beiden höchsten deutschen Spielklassen ziert, will nach Angaben der ‚Welt‘ am 32. Spieltag (5. bis 7. Mai) die Ärmelbadges an die ‚Til Schweiger Foundation‘ vergeben.

Allerdings wollen sich nicht alle Erst- und Zweitligisten an der Aktion beteiligen. Laut einer Umfrage folgen dem Aufruf bisher lediglich 13 der 36 Klubs. Auch die Vereine aus der Metropolregion werden nicht für die Stiftung von Til Schweiger werben.

„Wir haben prinzipiell nichts gegen die Stiftung von Til Schweiger, aber wir unterstützen regionale Projekte wie Heimstärke oder die Lebenshilfe“, sagt SVS-Pressesprecher Markus Beer auf Nachfrage von HEIDELBERG24.

Die TSG Hoffenheim vertritt einen ähnlichen Standpunkt. „Die Til Schweiger Foundation macht sicher eine gute Arbeit. Das aber machen viele andere Stiftungen und Einrichtungen hierzulande auch, denen weit weniger Prominenz zuteil wird als der Stiftung eines international bekannten Schauspielers“, sagt Christian Frommert, Mediendirektor der TSG: „Dass Hermes die Til Schweiger Foundation unterstützen möchte, respektieren wir, aber deshalb müssen nicht alle Profiklubs diese PR-Aktion mittragen.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare