Gelingt Sandhausen der nächste Sieg?

SVS vor Derby beim KSC: Wer besetzt die Förster-Position?

+
Philipp Förster (r.) ist zum VfB Stuttgart gewechselt. 

Nach der Länderspielpause gastiert der SV Sandhausen am Freitag (13. September) beim Karlsruher SC. Auf der Pressekonferenz verrät Uwe Koschinat, wer den abgewanderten Philipp Förster auf der Spielmacher-Position ersetzen soll:

  • Am Freitag (13. September/18:30 Uhr) gastiert der SV Sandhausen im ,Baden-Derby' beim Karlsruher SC
  • Uwe Koschinat hat sich unter anderem zur Nachfolge von Philipp Förster geäußert. 
  • Rund 600 SVS-Anhänger werden im Wildparkstadion erwartet. 

Zehn Punkte aus fünf Spielen, drei Siege in Folge, Platz drei in der 2. Bundesliga. Beim SV Sandhausen gibt es derzeit wahrlich keinen Grund, um unzufrieden zu sein. Einziger Wermutstropfen: Kurz vor Transferschluss hat Spielmacher Philipp Förster die Kurpfälzer verlassen, um zum VfB Stuttgart zu wechseln. 

Uwe Koschinat bedauert zwar den Abgang seines Top-Scorers (ein Tor, drei Vorlagen), lobt aber auch die Vorgehensweise der Schwaben beim Transfer: „Der VfB hat sehr sauber gehandelt, man hat uns früh über das Interesse in Kenntnis gesetzt. Dadurch hatte man noch die Chance, Ersatz zu suchen", erklärt der SVS-Coach.

SV Sandhausen gastiert beim Karlsruher SC: Wer ersetzt Philipp Förster?

Jenen Ersatz hat SVS-Sportdirektor Mikayil Kabaca mit Besar Halimi gefunden, der vom dänischen Erstligisten Bröndby Kopenhagen verpflichtet worden ist. Koschinat bezeichnet den kosovarischen Nationalspieler als „klassischen Regisseur. Er zeigt aber auch, dass er ein giftiger, zweikampfstarker Spieler ist, der keine Angst kennt." 

Ein Startelf-Einsatz des 24-Jährigen für das ,Baden-Derby' am Freitag (13. September/18:30 Uhr, live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker)gegen den Karlsruher SC kommt für den Fußballlehrer aufgrund des Positivlaufs seiner Mannschaft aber noch zu früh: „Wir sind momentan nicht in der Situation einen Spieler, der bisher noch nicht mit der Mannschaft trainiert hat, bringen zu müssen." Stattdessen wird entweder Philipp Türpitz oder Julius Biada eine Chance auf der Spielmacher-Position bekommen. 

Rund 600 Sandhausen-Fans zum Derby beim KSC erwartet

Nach zwei Siegen zum Saisonstart hat der KSC, der vom ehemaligen Sandhausen-Trainer Alois Schwartz trainiert wird, zuletzt drei Spiele in Folge verloren. Mit Marco Thiede, Daniel Gordon, Manuel Stiefler und Damian Roßbach stehen zudem vier ehemalige SVS-Profis im aktuellen Kader des Aufsteigers. Nicht nur deshalb erwartet Koschinat ein „kämpferisches und hochemotionales Spiel". Rund 600 Sandhausen-Anhänger werden im Karlsruher Wildparkstadion erwartet. 

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

mab 

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare