2. Teil

10 Jahre Hoffe in der Bundesliga: Was Vorsah, Ibertsberger & Herdling heute machen

+
Isaac Vorsah hat 122 Pflichtspiele für die TSG Hoffenheim absolviert.

Zuzenhausen – In unserer Serie „Was wurde aus...?“ blicken wir auf 10 Jahre Hoffenheim in der Fußball-Bundesliga zurück und klären die Frage, was die ehemaligen TSG-Spieler heute machen.

Im Sommer 2018 feiert die TSG 1899 Hoffenheim ihr zehnjähriges Bundesliga-Jubiläum! 

In dieser Zeit sind viele Spieler gekommen und gegangen. In unserer zwölfteiligen Serie „Was wurde aus...?“ schauen wir, was aus den Tops und Flops der TSG-Geschichte geworden ist. 

Im zweiten Teil beschäftigen wir uns mit den Abwehrspielern Isaac Vorsah und Andreas Ibertsberger sowie mit Urgestein Kai Herdling.

Isaac Vorsah (29)

Isaac Vorsah (li.) hat 122 Pflichtspiele für die TSG Hoffenheim absolviert.

Nachdem die TSG Isaac Vorsah zunächst für ein Jahr vom ghanaischen Klub Asante Kotoko ausgeliehen hat, hat der Defensivspezialist im Sommer 2008 einen Vertrag im Kraichgau unterschrieben. Trotz einiger Verletzungsprobleme hat sich Vorsah, der sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld zum Einsatz gekommen ist, einen Stammplatz erspielt.

Seine beste Saison im Hoffenheim-Trikot hatte er 2010/11, als er 30 Partien absolviert hat und drei Treffer erzielt hat. Ende August 2012 ist er schließlich zu Red Bull Salzburg gewechselt, wo sein früherer Förderer Ralf Rangnick als Sportdirektor tätig gewesen ist. Bereits bei seinem Debüt ist er nach fünf Minuten mit Rot vom Platz geflogen. Symptomatisch für seine Zeit in Salzburg. Denn in den folgenden drei Jahren hat er aufgrund von Verletzungen insgesamt nur 18 Spiele bestritten. 

Es folgt der Wechsel zum RB-Farmteam FC Liefering, für das er in der Saison 2015/16 viermal zum Einsatz gekommen ist. Nach zwei Jahren ohne Verein, in denen Vorsah unter anderem ein Probetraining beim Karlsruher SC absolviert hat, ist der Abwehrspieler im Sommer 2017 zu Ohod Al-Medina nach Saudi-Arabien gewechselt.

Andreas Ibertsberger (35)

Andreas Ibertsberger (li.) hat 92 Spiele für die TSG absolviert.

Im Januar 2008 ist Außenverteidiger Andreas Ibertsberger vom SC Freiburg zum damaligen Zweitliga-Konkurrenten TSG Hoffenheim gewechselt. Nach dreieinhalb Jahren, in denen der Österreicher in der Regel gesetzt gewesen ist, hat er seinen Stammplatz auf der linken Verteidigerposition verloren. So hat es in der Spielzeit 2011/12 nur noch für einen Einsatz gereicht.

Nachdem sein Vertrag im Kraichgau nicht verlängert worden ist, ist Ibertsberger zunächst ein halbes Jahr ohne Verein gewesen, ehe er im Januar 2013 zum Zweitligisten MSV Duisburg gewechselt ist. Nach lediglich sieben Partien hat er den Klub allerdings wenige Monate später wieder verlassen und hat in der Folge seine Karriere beendet.

Im Sommer 2014 ist Ibertsberger zur TSG zurückgekehrt und ist seitdem als Co-Trainer der zweiten Mannschaft tätig. Im Juli 2017 hat der Assistent von Marco Wildersinn seine A-Lizenz erworben. Da Wildersinn aktuell seinen Fußball-Lehrer macht, leitet Iberstberger unter der Woche gemeinsam mit dem zweiten Co-Trainer Kai Herdling die Trainingseinheiten der Regionalliga-Mannschaft.

Kai Herdling (33)

Kai Herdling hat in 25 Bundesliga-Spielen zwei Tore für die TSG erzielt.

Stichwort Kai Herdling. Auch der inzwischen 33-Jährige zählt wie erwähnt zum Trainerteam von Marco Wildersinn und ist ebenfalls Besitzer der A-Lizenz. Der Heidelberger genießt bei den Hoffenheim-Fans Kultstatus. Bereits 2002 ist er von Neckarsteinach zur TSG gewechselt und hat mit dem Kraichgau-Klub von der Regionalliga bis zur Bundesliga alles erlebt.

Unvergessen ist das legendäre Pokal-Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen, als Herdling den damaligen Regionalligist im Dezember 2003 zum 3:2-Sieg geschossen hat. Abgesehen von zwei Gastspielen beim SV Waldhof Mannheim (Juli 2008 bis Januar 2009) und in Philadelphia (April 2012 bis Juni 2012) ist er den Hoffenheimern treu geblieben. 

Herdling ist zwar überwiegend in der zweiten Mannschaft zum Einsatz gekommen, hat in der Saison 2013/14 allerdings auch 23 Bundesliga-Spiele für 1899 bestritten. Nach der Saison 2015/16 hat er seine aktive Karriere dann schließlich beendet.

>>>  10 Jahre Hoffenheim in der Bundesliga - 1. Teil: Was aus Obasi, Carlos Eduardo und Ba wurde  

+++ Mit unserer Facebook-Seite „Meine TSG Hoffenheim“ verpasst Du keine Nachricht über die TSG

nwo

Quelle: Mannheim24

Kommentare