1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. TSG 1899 Hoffenheim

Anfeindungen gegen Hopp: DFB ermittelt!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Dietmar Hopp
TSG-Mäzen Dietmar Hopp © picture alliance / Uwe Anspach/dpa

Köln – Nachdem TSG-Mehrheitseigner Dietmar Hopp beim Auswärtsspiel gegen den 1. FC Köln aufs Übelste beleidigt worden ist, schaltet sich jetzt der DFB ein.

TSG-Mäzen Dietmar Hopp ist beim 1:1 gegen den 1. FC Köln sowohl auf Plakaten als auch mit Sprechchören aufs Übelste beleidigt worden. „Anfang der neuen Woche“ sollen deshalb Ermittlungen aufgenommen werden.

Das bestätigt der Kontrollausschuss-Vorsitzende Anton Nachreiner der Bild am Sonntag. Hopp soll sich demnach mit einer E-Mail an DFB-Präsident Reinhard Grindel gewendet haben. Der Verband hatte zunächst nicht ermittelt, da es keine Anzeige der Vereine und der DFL gegeben hat. In einem weiteren Schreiben an die DFL-Bosse Reinhard Rauball und Christian Seifert hat der TSG-Mehrheitseigner alle Beleidigungen aufgelistet.

1. FC Köln - TSG Hoffenheim
© picture alliance / Jonas Güttler/dpa

„Die DFL missbilligt Schmähgesänge gegen Herrn Hopp ebenso wie entsprechende Plakate auf das Schärfste. Im Sinne der Integrität des Wettbewerbs gibt es aber aus gutem Grunde beim DFB eine unabhängige Sportgerichtsbarkeit, die losgelöst von einer möglichen Einflussnahme der Vereine oder der Liga Ermittlungen führen und Strafen verhängen kann. Die DFB-Spitze wurde über die Haltung der Liga erst kürzlich deutlich in Kenntnis gesetzt. Wir empfehlen allen Vereinen, verfügbares Beweismaterial zum Zwecke der eigenen Verfolgung von Ansprüchen zur Verfügung zu stellen“, sagt Reinhard Rauball der Bild.

>>> Das sagt Julian Nagelsmann zu den Anfeindungen

>>> Nach Remis in Köln: Hoffenheim träumt von der Champions League

nwo

Auch interessant

Kommentare