TSG 1899 Hoffenheim

Niederlage im Augsburger Schnee

Niederlage im Augsburger SchneeN
+
1:3 Niederlage für TSG 1899 Hoffenheim im Augsburger Schnee

Augsburg/Hoffenheim - Altintop und Werner bringen die Hausherren bei heftigem Schneefall in Führung, Firmino gelang noch vor der Pause der Anschlusstreffer. In der Nachspielzeit machte Bobadilla nach einem Konter dann den Deckel drauf.

Wie gewohnt hütet Oliver Baumann das TSG-Tor. Die davor positionierte Viererkette bestand aus Tobias Strobl, Ermin Bicakcic, David Abraham und Tobias Strobl. Im Mittelfeld verrichteten Sejad Salihovic, Eugen Polanski und Pirmin Schwegler ihre Arbeit auf einer Linie. Das offensive Mittelfeld wurde von Kevin Volland und Roberto Firmino besetzt; sie sollten Stümer Anthony Modeste bedienen. Die Grundordnung also ein 4-3-2-1 - der klassische Tannenbaum. 

Doch die ausgeklüglete Taktik von Trainer Markus Gisdol geht am Sonntag gegen Augsburg nicht auf: In der 45. Minute fällt das einzige Tor der Hoffenheimer: Schwegler spielt den Freistoß mit Dampf ins Zentrum. Hinterkopf Firmino. 

Auffällig war, dass die TSG die Angriffshöhe immer wieder situativ variierte - mal schob das Kollektiv bis auf 20 Metern an das Tor der Hausherren heran, mal wurde der FCA erst in der eigenen Hälfte empfangen. Ein Ergebnis der Arbeit der letzten Monate und speziell des Trainingslagers in Südafrika. Markus Gisdol hat seinem Team mehr taktische Flexibilität innerhalb einer Partie verordnet. Zudem agierten die beiden Außenverteidiger - Beck und Strobl - bei eigenem Ballbesitz wieder sehr hoch.  In der zweiten Hälfte, nach der Einwechslung von Tarik Elyounoussi für Sejad Salihovic, stellte die TSG die Grundordnung auf ein offensiveres 4-2-3-1 um.

So viele Fouls gab es in Augsburg. Das war natürlich auch dem Wetter geschuldet. Schön-Wetter-Fußball war in der SGL-Arena nicht angesagt. Hier wurde gelaufen und gefightet.

TSG 1899 Hoffenheim/tin

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare