Souveräner Sieg

DFB-Pokal: TSG gibt sich keine Blöße

+
Die TSG-Profis schaffen den Einzug in die zweite Runde.

Barsinghausen – Im Gegensatz zum Vorjahr hat die TSG Hoffenheim die erste Runde im DFB-Pokal diesmal problemlos gemeistert. So lief die Partie gegen Germania Egestorf/Langreder:

Eine Woche vor dem Bundesliga-Auftakt gegen RB Leipzig hat die TSG Hoffenheim im DFB-Pokal Selbstvertrauen tanken können. Bei Regionalligist Germania Egestorf/Langreder macht Hoffe schon früh alles klar.

Im ersten Pflichtspiel der neuen Saison setzt TSG-Coach Julian Nagelsmann mit Kevin Vogt und Sandro Wagner auf zwei Neuzugänge. Kapitän Eugen Polanski ist hingegen nicht rechtzeitig fit geworden. In der 18. Minute eröffnen die Gäste den Torreigen. Nach einer Ecke ist Innenverteidiger Fabian Schär per Kopf zur Stelle und macht das 1:0.

In der Folgephase lässt die Nagelsmann-Elf nicht locker. Sebastian Rudy (21.), Andrej Kramaric (32.) und Mark Uth (43.) stellen den 4:0-Pausenstand her. Die neue Sturmhoffnung Sandro Wagner agiert indes in vielen Aktionen unglücklich und kann nur wenige Akzente setzen.

Fotos: TSG im DFB-Pokal locker weiter

Auch nach dem Seitenwechsel dominieren die Hoffenheimer die Partie. Mark Uth vergibt allerdings vom Elfmeterpunkt die große Chance auf das 5:0. Nachdem auf Seiten der Gastgeber Mirko Dismer mit Gelb-Rot vom Platz muss, sieht auch TSG-Verteidiger Pavel Kaderabek nach rüdem Einsteigen die Ampelkarte.

Den Schlusspunkt setzen schließlich Andrej Kramaric (80.) und Sandro Wagner (90.), dem praktisch mit dem Schlusspfiff doch noch sein erstes Pflichtspieltor im TSG-Dress gelingt. Am Sonntag, 28. August, empfängt die TSG Hoffenheim zum Bundesliga-Auftakt Aufsteiger RB Leipzig.

Statistik:

Aufstellung TSG Hoffenheim: Baumann - Schär , Vogt , Bicakcic - Kaderabek , Zuber (59. Ochs) - Rudy , Schwegler (59. Rupp) - Kramaric , Uth (65. Terrazzino) - Wagner

Tore: 0:1 Schär (18.), 0:2 Rudy (21.), 0:3 Kramaric (32.), 0:4 Uth (43.), 0:5 Kramaric (80.), 0:6 Wagner (90.)

Besondere Vorkommnisse: Mark Uth verschießt Foulelfmeter (49.), Mirko Dismer (61.) und Pavel Kaderabek (73.) sehen Gelb-Rot 

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare