6-Tore-Spektakel

Munteres Scheibenschießen im Olympiastadion! TSG verspielt Sieg bei der Alten Dame

+
TSG Hoffenheim und Hertha BSC trennen sich 3:3 

Berlin - Die TSG Hoffenheim hält trotz Remis den Anschluss an die Champions-League-Plätze. Nach einem spektakulären Chancenfestival sind vor allem die Zuschauer die Sieger.   

TSG-Coach Julian Nagelsmann vertraut jener Elf, die beim hart umkämpften 2:1 Heimsieg gegen den FC Augsburg auf dem Platz stand. Lediglich Bittencourt fällt der Umstellung von Vierer- auf Fünferabwehrkette zum Opfer und muss mit der Bank vorlieb nehmen - dafür verstärkt Akpoguma die Innenverteidigung (>>> Der Ticker zum Nachlesen). 

Mitreißende Anfangsviertelstunde: Tore und Chancen, wie am Fließband

Erste Minute, erster Torschuss, erster Treffer! Szalai legt die Kugel in den Rückraum auf Demirbay (1.) ab, der vollendet nach 44 Sekunden eiskalt. Die Hausherren sind fortan von der Rolle und Vizeweltmeister Kramaric (10.) haut den Ball - nach Zuspiel von Torwart Baumann (!) - wuchtig ins Netz. Zunächst eine klare Angelegenheit für die Kraichgauer, doch dann erwacht die Alte Dame aus ihrem Nachmittagsschlaf und kommt allmählich in Fahrt. 

Fotos vom TSG-Unentschieden gegen Hertha

Aus heiterem Himmel fällt der Anschlusstreffer: Plattenhardt passt das Spielgerät von der Grundlinie zurück auf Ibisevic (13.). Der Stürmer hat leichtes Spiel und knallt seinen ehemaligen Kollegen den Ball ins Tor. Nun entwickelt sich eine atemberaubende Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Man darf sich für die fahrlässige Abwehrarbeit bedanken, denn für den neutralen Zuschauer entfaltet sich ein Chancenspektakel - weitere Tore wollen in der ersten Hälfte jedoch nicht fallen.

Fortsetzung des Chancenfestivals in Halbzeit zwei

Gleiches Bild zu Beginn der zweiten Halbzeit: Beide Mannschaften haben ihre Spielfreude nicht in der Kabine gelassen. Selbst bei Standardsituationen bekommen beide Abwehrreihen den Gegner nicht in den Griff. Den nächsten Treffer machen die Hoffenheimer. Nach einem Demirbay-Freistoß aus dem Halbfeld kann Bicakcic(55.) im Strafraum völlig unbedrängt ins linke Eck köpfen - 3:1 für die TSG. 

Anschließend gibt es hüben wie drüben Tormöglichkeiten, die Hertha gibt sich nicht geschlagen und belohnt sich mit dem erneuten Anschlusstreffer. Leckie (71.) nutzt das Durcheinander in der Abwehr und schiebt zum 2:3 ein. Ibisevic (85.) hat in der Schlussphase den Ausgleich auf den Fuß, zieht aber rechts am Tor vorbei. Die Alte Dame drückt und kommt tatsächlich noch zum Ausgleich: Demirbay missglückt ein Abwehrversuch per Kopf und legt unfreiwillig auf Lazaro (87.) auf, der zieht aus 18 Metern ab - 3:3!   

Am kommenden Samstag (24. November, 18:30 Uhr) empfängt die TSG Hoffenheim im Abendspiel den FC Schalke 04. 

Hertha BSC - TSG 1899 Hoffenheim 3:3 (1:2)

Anstoß: Samstag, 24. November, 15:30 Uhr im Olympiastadion.

Hertha BSC: Jarstein - Lazaro , Luckassen , Lustenberger , Plattenhardt - Grujic , Maier - Leckie , Duda (62. Selke) , Kalou - Ibisevic

TSG 1899 Hoffenheim: Baumann - Akpoguma , Vogt , Bicakcic - Kaderabek , N. Schulz - Nordtveit - Demirbay , Kramaric (79. Bittencourt) - Szalai (69. Belfodil) , Joelinton

Tore: 0:1 Demirbay (1.), 0:2 Kramaric (10.), 1:2 Ibisevic (12.), 1:3 Bicakcic (55.), 2:3 Leckie (72.), 3:3 Lazaro (87.)

Schiedsrichter: Tobias Welz (Wiesbaden)

esk

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare