Letztes Nagelsmann-Heimspiel

Champions League ade! Hoffenheim enttäuscht gegen Werder Bremen

+
1899 Hoffenheim - Werder Bremen

Sinsheim – So hat sich Julian Nagelsmann sein letztes Heimspiel als Hoffenheim-Trainer nicht vorgestellt! Die Kraichgauer gehen gegen den SV Werder Bremen leer aus.

Die TSG Hoffenheim hat das große Ziel Champions League verpasst! Durch die 0:1-Heim-Niederlage am Samstag (11. Mai) gegen den SV Werder Bremen bleibt die TSG auf Rang acht und hat am letzten Spieltag ‚nur‘ noch Chancen auf die Europa League.

Vor dem Spiel wird Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann von den TSG-Verantwortlichen geehrt. Für den 31-Jährigen, der im Sommer zu RB Leipzig wechselt, ist es das letzte Heimspiel.

TSG Hoffenheim verliert gegen SV Werder Bremen

Auf dem Platz übernehmen zunächst die Hoffenheimer die Kontrolle. Wirklich zwingend sind die Offensivbemühungen der TSG, bei der Nico Schulz wegen Knieproblemen fehlt, aber nicht. Adam Szalai (19./27.) verpasst zweimal, Andrej Kramaric (38.) trifft den Pfosten. 

Fotos: Hoffenheim verliert gegen Bremen

Praktisch im direkten Gegenzug geht Werder in Führung. Oliver Baumann leitet die Situation mit einem Fehlpass ein, über Umwege köpft Johannes Eggestein (39.) die Kugel ins Tor. Kurz darauf macht dessen Bruder Maximilian das vermeintliche 0:2, doch aufgrund eines Foulspiels wird der Treffer nicht gegeben.

Ganz bitter: Nadiem Amiri ist kurz vor der Pause böse umgeknickt und muss ausgewechselt werden.

Hoffenheim fehlen die Ideen

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild. Hoffenheim findet keine Lücken, Werder-Keeper Jiri Pavlenka muss nur selten richtig eingreifen. Nagelsmann wechselt nochmal offensiv und bringt unter anderem Reiss Nelson und Joelinton, der sein Comeback feiert.

Der Brasilianer setzt neun Minuten vor dem Ende Kramaric in Szene, doch der Kroate scheitert an Pavlenka. Auch in der Schlussphase fällt kein Tor - die TSG verliert mit 0:1. Am letzten Spieltag geht es für Hoffe zum 1. FSV Mainz 05. So kannst Du die Partie live im TV, Live-Stream und Live-Ticker verfolgen. 

TSG 1899 Hoffenheim - SV Werder Bremen 0:1 (0:1)

Anstoß

Samstag, 11. Mai um 15:30 Uhr

TSG 1899 Hoffenheim

Baumann - Kaderabek , Vogt , Bicakcic , Brenet - Grillitsch - Amiri (46. Baumgartner), Demirbay (74. Nelson) - Kramaric - Belfodil , Szalai (57. Joelinton)

SV Werder Bremen

Pavlenka - Gebre Selassie (25. Friedl), Veljkovic , Moisander , Augustinsson - Sahin - M. Eggestein , Möhwald - Osako - J. Eggestein (87. Langkamp) , Rashica (61. Pizarro)

Tor

0:1 J. Eggestein (39.)

Schiedsrichter

Bastian Dankert (Rostock)

Zuschauer

30.150 (ausverkauft)

Aktualisieren 

TSG Hoffenheim gegen Werder Bremen: Der Ticker zum Nachlesen

Das war einfach zu harmlos, was die TSG hier angeboten hat - es bleibt beim 0:1.

91. Minute: Pavlenka klärt mit der Faust, Belfodil zieht ab, schießt aber vorbei.

90. Minute: Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.

89. Minute: Das ist richtig stark, wie Werder hier verteidigt.

87. Minute: Werder wechselt nochmal: Langkamp kommt für Johannes Eggestein.

86. Minute: Die Partie wird jetzt immer hitziger. Dankert muss mehrmals durchgreifen.

81. Minute: Traumpass von Joelinton in den Lauf von Kramaric, der wiederum am starken Pavelnka scheitert.

80. Minute: Zehn Minuten sind noch zu spielen. Kann Hoffenheim hier nochmal zurückkommen?

74. Minute: Letzter Wechsel bei Hoffe: Nelson kommt für Demirbay.

72. Minute: Die erste (!) Ecke für die TSG. Demirbays Hereingabe kann aber geklärt werden.

69. Minute: Baumgartner kommt im Strafraum zu Fall, das ist aber zu wenig für einen Elfmeter. Dankert lässt weiterlaufen.

65. Minute: Nach einer kurzen Behandlungspause geht es für Möhwald weiter.

64. Minute: Schmerzhafter Nachmittag in Sinsheim: Auch Werders Möhwald ist umgeknickt.

61. Minute: Auch Werder wechselt: Für Rashica kommt Pizarro.

60. Minute: Hoffenheim erhöht hier langsam die Schlagzahl, Werder lässt aber kaum etwas zu.

57. Minute: Wechsel bei der TSG: Szalai geht vom Platz, Joelinton ist neu dabei.

53. Minute: Kaderabek probiert es mal mit einem Flachschuss, dankbare Aufgabe für Pavlenka.

52. Minute: Der eingewechselte Baumgartner holt sich nach einem Foul die Gelbe Karte ab.

47. Minute: Hui! Szalai prüft seinen eigenen Keeper, Baumann hat den Ball aber sicher.

46. Minute: Die zweite Halbzeit läuft. Für den verletzten Amiri kommt Baumgartner. Der Mittelfeldspieler ist laut Sky in ein Krankenhaus gebracht worden.

TSG Hoffenheim - SV Werder Bremen: 0:1 nach der 1. Halbzeit, Amiri verletzt

Pause in Sinsheim: Werder Bremen führt zur Pause mit 1:0. Die TSG Hoffenheim kontrolliert die Partie zunächst, ohne allerdings wirklich zwingend zu sein. Kurz nachdem Andrej Kramaric den Pfosten trifft, macht Johannes Eggestein das 0:1.

45. Minute: Amiri ist da böse umgeknickt. Für den Mittelfeldspieler geht es nicht weiter.

43. Minute: Kein Tor, der Treffer zählt nicht. Schiri Dankert entscheidet auf Foulspiel von Johannes Eggestein an Ermin Bicakcic.

43. Minute: Aufgrund eines vermeintlichen Foulspiels gibt es den Videobeweis.

43. Minute: 0:2! Werder eiskalt! Die Bremer kontern Hoffenheim aus, nach einer tollen Einzelaktion von Osako macht Maximilian Eggestein das zweite Tor des Tages.

40. Minute: Verdient ist die Führung der Gäste nicht, aber den Gegentreffer haben sich die Hoffenheimer selbst anzukreiden.

Eggestein bringt Werder Bremen gegen Hoffenheim in Führung

39. Minute: Tor für Werder! Praktisch im Gegenzug fällt das 0:1. Baumann spielt den Ball direkt zum Gegner, zunächst scheitert Johannes Eggestein am TSG-Keeper. Über Umwege kommt die Kugel dann erneut zu Eggestein, der das Kopfballduell gegen Bicakcic gewinnt und die Werder-Fans jubeln lässt.

38. Minute: Pfosten! Die Hoffenheimer können blitzschnell kontern, Kramaric und Belfodil kombinieren sich durch die Reihen - letztlich trifft der Kroate den Pfosten.

35. Minute: Stand jetzt wäre die Champions League für Hoffenheim nicht mehr zu erreichen, da Bayer 04 Leverkusen 1:0 gegen Schalke 04 führt.

31. Minute: Werder wird in den letzten Minuten mutiger und rückt mehr auf. Hoffenheim etwas zu passiv in dieser Phase.

TSG Hoffenheim - Werder Bremen: Szalai vergibt beste Chance

27. Minute: Super Schusschance für Szalai, der den Ball aber deutlich über das Gehäuse jagt. 

25. Minute: Gebre Selassie hat sich ohne Fremdeinwirkung verletzt und muss vom Platz. Friedl kommt neu ins Spiel. 

20. Minute: Nach einem Fehler von Demirbay kommt Werder zum zweiten Mal vor das gegnerische Tor. Der Schuss von Johannes Eggestein ist für TSG-Keeper Baumann aber kein Problem.

19. Minute: Beste Chance bisher: Brenet spielt flach von links ins Sturmzentrum, wo Szalai knapp verpasst.

14. Minute: Die TSG gibt den Takt vor, Werder agiert abwartend und lauert auf Kontermöglichkeiten.

12. Minute: Demirbay flankt den Ball in den Strafraum, Belfodils Kopfball geht allerdings links am Tor vorbei.

8. Minute: Hoffenheim tastet sich langsam nach vorne, noch kommt die TSG aber zu keinem Abschluss.

3. Minute: Rashica holt die erste Ecke für Werder raus. Diese kommt ganz gut in den Strafraum: Augustinsson köpft den Ball in die Arme von Baumann. 

1. Minute: Anpfiff in der PreZero Arena! Die TSG Hoffenheim spielt in Halbzeit eins von rechts nach links.

Hoffenheim gegen Bremen: Kohfeldt lobt Nagelsmann

Kurz vor dem Spiel hat Werder-Coach Florian Kohfeldt lobende Worte für seinen Trainerkollegen Julian Nagelsmann gefunden. „Julian hat Hoffenheim auf ein anderes Niveau gehoben“, so Kohfeldt.

TSG Hoffenheim – SV Werder Bremen: Aufstellungen

Die Aufstellungen sind da! Bei Hoffenheim gibt es eine Überraschung: Nationalspieler Nico Schulz steht NICHT im Kader! Für ihn beginnt der Niederländer Joshua Brenet. Wie die TSG mitteilt, hat Schulz mit Knieproblemen zu kämpfen. Joelinton kehrt zudem in den Kader zurück und sitzt zunächst auf der Bank. Auch bei Werder Bremen gibt es eine unerwartete Personalie. Schlüsselspieler Max Kruse muss kurzfristig passen. Dafür rückt der Japaner Osako in die Anfangsformation.

Wo wird TSG Hoffenheim gegen SV Werder Bremen heute übertragen?

TSG 1899 Hoffenheim gegen SV Werder Bremen wird ausschließlich im Pay-TV von Sky übertragen. Dort kannst Du die Partie entweder in der Konferenz oder auch als Einzelspiel verfolgen. Sky bietet zudem einen kostenpflichtigen Live-Stream über die App „Sky Go“ an. Eine Zusammenfassung im Free-TV gibt es am Samstag ab 18:30 Uhr in der ARD Sportschau.

TSG Hoffenheim gegen SV Werder Bremen: Wer ist der Schiedsrichter?

Geleitetet wird die Partie am Samstag von Schiedsrichter Bastian Dankert, der von seinen Assistenten René Rohde und Markus Häckler unterstützt wird. 4. Offizieller ist Christian Leicher, Video-Assistentin in Köln ist Bibiana Steinhaus.

Direktes Duell: TSG Hoffenheim und Werder Bremen wollen nach Europa

Hoffenheim liegt zwei Spieltage vor Saisonende auf Rang acht und hat mit 51 Punkten sowohl noch Chancen auf die Europa League als auch auf die Champions League, die momentan drei Punkte entfernt ist. Am vergangenen Spieltag hat sich die TSG trotz einer Führung - und trotz zahlreicher Chancen - mit einem Punkt gegen Borussia Mönchengladbach zufrieden geben müssen. „Wir müssen nun hoffen, dass die Konkurrenten nicht so punkten, dass sie uns davonlaufen“, sagt Kerem Demirbay, dessen Wechsel nach Leverkusen inzwischen offiziell ist. Die TSG muss im letzten Heimspiel auf Stefan Posch (gesperrt) und Benjamin Hübner (Rückenprobleme) verzichten. Joelinton könnte hingegen sein Comeback feiern.

Auch interessant: Einen Live-Ticker aus Sicht von Werder Bremen findest Du auf deichstube.de*

Der kommende Gegner Werder Bremen steht vier Punkte hinter Hoffenheim auf Platz neun und darf mit einem Sieg am Samstag noch auf eine Europa-League-Teilnahme hoffen. Bei Werder wird wohl Theodor Gebre Selassie nach überstandenen Knieprellung zurückkehren. Fehlen wird hingegen der gelbgesperrte Niederländer Davy Klaassen. Das Hinspiel im Weser-Stadion endete 1:1. Was Werder-Coach Florian Kohfeldt für ein Spiel am Samstag erwartet, kannst Du im Vorbericht der Deichstube* nachlesen.

Nagelsmann verabschiedet sich gegen Werder von Hoffenheim-Fans

Nach drei Jahren als Cheftrainer der ersten Mannschaft wird sich Julian Nagelsmann am Samstag von den TSG-Fans verabschieden. Ob er auch eine Ehrenrunde drehen wird, lässt der 31-Jährige, der im Sommer von Alfred Schreuder beerbt wird, noch offen. „Das hängt ein bisschen vom Spiel ab. Läuft es gut, ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch. Läuft es schlecht, dann weiß ich es nicht“, sagt Nagelsmann auf der Pressekonferenz am Donnerstag. Nach der Saison wechselt der Fußball-Lehrer zu RB Leipzig.

In den vergangenen Tagen hat Andrej Kramaric für Aufsehen gesorgt. Der Kroate hat Trainer Julian Nagelsmann öffentlich kritisiert. „Wir wechseln zu oft das System während des Spiels. Wir sind keine Roboter, sondern Menschen“, sagt der Kroate der Bild-Zeitung: „Das sind viele Fehler von draußen.

Die Hoffenheimer haben das Thema intern geklärt. TSG-Sportdirektor Alexander Rosen, der unter der Woche seinen Vertrag bis 2023 verlängert hat, hat sich jedoch nochmal zu der Kritik geäußert. „Wir haben mündige Spieler mit eigener Meinung. Die dürfen sie auch sagen“, sagt Rosen dem ‚kicker‘. „Aber Andrej ist eben kein Roboter und hat in diesem Fall einen Fehler gemacht und den falschen Adressatenkreis und Worte gewählt, die nicht hätten sein müssen. Das haben wir ihm auch gesagt.

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur Bundesliga-Partie TSG 1899 Hoffenheim gegen SV Werder Bremen.

*deichstube.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare