Fadenkreuz-Banner gegen Dietmar Hopp

Nach Skandal im BVB-Block: DFB leitet Verfahren gegen Dortmund und Hoffenheim ein

1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund
+
Das Banner der BVB-Fans beim Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim am 22. September.

Sinsheim - Die Entgleisungen der BVB-Fans beim Spiel gegen die TSG Hoffenheim haben ein juristisches Nachspiel. Der DFB hat nun ein Verfahren gegen die Borussia eingeleitet – doch auch gegen die TSG wird ermittelt. Der Grund:

Es waren (abermals) hässliche Szenen, die sich beim Auswärtsspiel des BVB gegen die TSG im Gästeblock in Sinsheim zugetragen haben: Neben Schmähgesängen haben die Dortmund-Fans ein Fadenkreuz-Banner („Hasta la vista, Hopp“) gehisst, das sich direkt an Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp richtet. Als ob das nicht genug wäre, demolieren die mitgereisten Fans auch noch eine Toilette.

Damit machen die BVB-Fans ihrem Unmut über die verhängten Hausverbote von Anhängern aus ihrem Lager Luft. Zudem richtet sich der Zorn gegen einen Strafantrag von Mäzen Hopp gegen mehr als 30 Dortmunder Fans nach dem Duell am letzten Spieltag der Vorsaison im Mai dieses Jahres.

Nach den Entgleisungen hat der DFB nun ein Verfahren gegen Borussia Dortmund wegen unsportlichen Verhaltens der Anhänger eingeleitet. Doch auch gegen die TSG 1899 Hoffenheim wird ermittelt – dabei geht es „um nicht ausreichenden Ordnungsdienst“, wie der DFB am Montag in Frankfurt/Main mitteilte, und um die Frage: Wie konnte das riesige Banner überhaupt ins Stadion gelangen?

Bei solchen Vorkommnissen sollte ein Spiel in Zukunft gar nicht angepfiffen werden oder erst dann, wenn die Plakate entfernt wurden“, so Hopp-Anwalt Christoph Schickhardt gegenüber dem „Kicker“.

TSG-Chefcoah hält von Kollektivstrafen nicht sonderlich viel: „Man schert immer alle extrem über einen Kamm. Ich glaube, dass die Fans, die so ein Banner hochhalten, offensichtlich gar nicht so ein großes Interesse am Sport haben“, so der TSG-Coach bei der Pressekonferenz vor dem Spiel seiner Mannschaft am Dienstag in Hannover. Zuvor hatte die TSG von einem „Mordaufruf“ gesprochen und in einem offenen Brief an den gesamten deutschen Fußball appelliert, gegen die Anfeindungen und Beleidigungen vorzugehen.

In Dortmund wird das Vorgehen der Fans auch intern aufgearbeitet. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke wendet sich nach den erneuten Entgleisungen direkt an Dietmar Hopp: „Ich möchte im Namen von Borussia Dortmund Dietmar Hopp um Entschuldigung bitten. Das ist nicht zu akzeptieren!

dpa/rob

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare