4:2 

Fotos vom Hoffenheimer Sieg in Freiburg 

SC Freiburg - 1899 Hoffenheim
1 von 9
SC Freiburg - 1899 Hoffenheim
SC Freiburg - 1899 Hoffenheim
2 von 9
SC Freiburg - 1899 Hoffenheim
SC Freiburg - 1899 Hoffenheim
3 von 9
SC Freiburg - 1899 Hoffenheim
SC Freiburg - 1899 Hoffenheim
4 von 9
SC Freiburg - 1899 Hoffenheim
SC Freiburg - 1899 Hoffenheim
5 von 9
SC Freiburg - 1899 Hoffenheim
SC Freiburg - 1899 Hoffenheim
6 von 9
SC Freiburg - 1899 Hoffenheim
SC Freiburg - 1899 Hoffenheim
7 von 9
SC Freiburg - 1899 Hoffenheim
SC Freiburg - 1899 Hoffenheim
8 von 9
SC Freiburg - 1899 Hoffenheim

Freiburg - Nach zuletzt sieben sieglosen Bundesligaspielen gewinnt die TSG Hoffenheim das badische Derby beim SC Freiburg. Vor allem die Schlussphase hat es in sich: 

Die TSG Hoffenheim holt nach zehn Jahren wieder drei Punkte im Breisgau! In einer äußerst unterhaltsamen Partie schlagen die Kraichgauer den SC Freiburg letztlich verdient mit 4:2 (1:1). (>>>Der Ticker zum Nachlesen<<<)

Im Vergleich zur Heimniederlage gegen Rekordmeister Bayern München verändert TSG-Coach Julian Nagelsmann seine Startelf auf drei Positionen: Dennis Geiger, Florian Grillitsch und Ádám Szalai spielen für Stefan Posch, Leonardo Bittencourt und Ishak Belfodil

Joelinton nutzt Freiburger Missverständnis 

Die Hoffenheimer gehen von Beginn an giftig in die Zweikämpfe, viele Fouls unterbrechen den Spielverlauf in der Anfangsphase. Mit der ersten echten Chance im Spiel geht die TSG in Führung: Nach einem Missverständnis zwischen Heintz und Schwolow ist Joelinton (19.) zur Stelle und schiebt die Kugel eiskalt ins linke Eck! 

In der Folge ist Hoffenheim besser im Spiel: Florian Grillitsch (33.) und Andrej Kramaric (37.) haben gute Gelegenheiten. Gegen Ende der ersten Halbzeit wird Freiburg stärker und kann ausgleichen: Nach einer Ecke köpft Gulde die Kugel an den Pfosten, beim Abpraller steht Höler (42.) goldrichtig - 1:1 zur Pause. 

Kramaric-Doppelpack - Wilde Schlussphase 

Zu Beginn des zweiten Durchgangs werden die Breisgauer druckvoller, ohne sich jedoch Chancen zu erspielen. Nach einer knappen Stunde übersieht Stenzel den anrauschenden Nico Schulz im Strafraum - Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus bleibt nichts anderes übrig, als auf Elfmeter zu entscheiden: Kramaric (60.) bleibt ruhig und schiebt flach zum 2:1 ein! 

Freiburg spielt nun deutlich offensiver, Hoffenheim hat dadurch Freiräume: Nach einem Konter legt Demirbay ab auf Kramaric (72.), der Schwolow keine Chance lässt - Doppelpack! Die Breisgauer setzten nun alles auf eine Karte und können durch Niederlechner (77.) verkürzen. In der Schlussphase ist es ein völlig offenes Spiel, beide Mannschaften haben beste Chancen. Kurz vor Schluss hämmert Demirbay (85.) die Kugel unter die Latte und trifft zum 4:2-Endstand. 

Am kommenden Samstag (2. Februar, 15:30 Uhr) empfängt die TSG Hoffenheim in der PreZero Arena Fortuna Düsseldorf. 

mab

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare