2:1 

Fotos vom TSG-Heimsieg gegen Nürnberg 

1899 Hoffenheim - 1. FC N¸rnberg
1 von 8
1899 Hoffenheim - 1. FC N¸rnberg
1899 Hoffenheim - 1. FC N¸rnberg
2 von 8
1899 Hoffenheim - 1. FC N¸rnberg
1899 Hoffenheim - 1. FC N¸rnberg
3 von 8
1899 Hoffenheim - 1. FC N¸rnberg
1899 Hoffenheim - 1. FC N¸rnberg
4 von 8
1899 Hoffenheim - 1. FC N¸rnberg
1899 Hoffenheim - 1. FC N¸rnberg
5 von 8
1899 Hoffenheim - 1. FC N¸rnberg
1899 Hoffenheim - 1. FC N¸rnberg
6 von 8
1899 Hoffenheim - 1. FC N¸rnberg
1899 Hoffenheim - 1. FC N¸rnberg
7 von 8
1899 Hoffenheim - 1. FC N¸rnberg
1899 Hoffenheim - 1. FC N¸rnberg
8 von 8
1899 Hoffenheim - 1. FC N¸rnberg

Sinsheim - Am 25. Bundesliga-Spieltag schlägt die TSG Hoffenheim den Tabellenletzten 1. FC Nürnberg denkbar knapp. Ein Zaubertor von Andrej Kramaric bringt die Kraichgauer letztlich auf die Siegerstraße: 

Dieser Sieg war Pflicht! Trotz einer schwachen zweiten Halbzeit gewinnt die TSG Hoffenheim gegen Schlusslicht Nürnberg und kann somit den Anschluss an die internationalen Plätze halten. 

Die TSG macht von Beginn an enorm Druck: Bereits nach vier Minuten zeigt Schiedsrichter Christian Dingert aufgrund eines vermeintlichen Fouls an Andrej Kramaric auf den Punkt. Nach Video-Überprüfung stellt sich jedoch heraus, dass sich der Kroate fallen gelassen hat - die Entscheidung wird zurückgenommen. 

Andrej Kramaric bringt Hoffenheim per Elfmeter in Führung 

Auch in der Folge spielen nur die Kraichgauer. Nach einer guten halben Stunde blockt Patrick Erras einen Kramaric-Schuss mit der Hand - diesmal ist der Elfmeter berechtigt. Kramaric  (25.) lässt sich die Chance nicht nehmen und verlädt Gäste-Keeper Christian Mathenia. In der Folge vergeben Ishak Belfodil (33.) und Pavel Kaderabek (43.) beste Möglichkeiten. Nürnberg hat Glück, dass die Partie nicht schon zur Pause entschieden ist. 

Behrens gleicht für Nürnberg aus - Zaubertor von Kramaric

Nach der Pause ist es ein völlig anderes Spiel, weil die Gastgeber überraschend einen Gang zurückschalten - dies rächt sich nach einer guten Stunde: Mikael Ishak legt quer auf Hanno Behrens (61.), der TSG-Keeper Oliver Baumann aus kurzer Distanz überwindet. 

Erst in der Schlussphase beginnt Hoffenheim wieder druckvoll zu agieren - und geht sehenswert erneut in Führung: Der eingewechselte Ádám Szalai legt den Ball unfreiwillig vor die Füße von Kramaric (78.), der Mathenia mit der Hacke tunnelt - Doppelpack des 27-Jährigen! Die Kraichgauer gewinnen letztlich knapper als gedacht gegen den Tabellenletzten. 

mab

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare