5:3

Fotos: TSG gewinnt gegen Gladbach

1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach
1 von 15
1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach
1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach
2 von 15
1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach
1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach
3 von 15
1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach
1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach
4 von 15
1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach
1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach
5 von 15
1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach
1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach
6 von 15
1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach
1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach
7 von 15
1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach
1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach
8 von 15
1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach

Sinsheim – Nach packenden 90 Minuten feiert die TSG drei wichtige Punkte gegen Borussia Mönchengladbach. Die Zuschauer in der Rhein-Neckar-Arena sehen einen verrückten Schlagabtausch.

Die TSG lässt die Borussia in den ersten Minuten kommen, schlägt dann aber eiskalt zu. Nach einem Freistoß von Kerem Demirbay kann Gladbach-Keeper Yann Sommer einen Kopfball von Sandro Wagner nur abwehren, Adam Szalai (9.) ist zur Stelle und trifft zum 1:0.

Kurz nachdem Andrej Kramaric (22.) die Latte trifft, fällt der zweite Treffer - wieder durch Adam Szalai (24.)! TSG-Kapitän Sebastian Rudy bringt den Ball von der rechten Seite flach rein, der Ungar steht erneut goldrichtig und erhöht auf 2:0.

Innerhalb von nur vier Minuten geben die Kraichgauer ihre komfortable Führung allerdings leichtfertig her. Der Ex-Hoffenheimer Jannik Vestergaard (31.) erzielt den Gladbacher Anschlusstreffer. Lars Stindl (35.) nutzt eine Unsicherheit von Oliver Baumann aus und besorgt den 2:2-Ausgleich

Ärgerlich für die TSG: Baumann schießt den Ball an die Hand von Jonas Hofmann, der dann wiederum den eigentlich irregulären Treffer einleitet. Zwei Minuten vor dem Ende steht erneut Schiedsrichter Christian Dingert im Fokus. Vestergaard bringt Kramaric im Strafraum zu Fall, doch der Unparteiische aus Lebecksmühle lässt weiterspielen.

Tore, Tore, Tore

Nach dem Seitenwechsel sind zunächst die Gäste am Drücker. Ibrahima Traore (50.) verpasst das TSG-Tor nur knapp, Andre Hahn (53.) trifft die Latte. Den nächsten Treffer machen aber dennoch die Hoffenheimer. Kerem Demirbay schlägt per Freistoß eine Flanke von der rechten Seite, der Ball ist lange in der Luft, kein Spieler kommt mehr ran, Yann Sommer ist geschlagen, 3:2 für 1899!

Beflügelt von der erneuten Führung spielt die Nagelsmann-Elf beherzt nach vorne und sorgt in der 75. Minute für die vermeintliche Vorentscheidung - und wie! Aus rund 18 Metern zieht der eingewechselte Mark Uth einfach mal ab und lässt Sommer keine Chance. Es passt zu dieser verrückten Partie, dass es tatsächlich noch einmal spannend wird. Denn: Mahmoud Dahoud (78.) stellt nur kurze Zeit später den alten Abstand wieder her. 

Letztlich lässt sich Hoffenheim die Führung aber nicht mehr nehmen, Kerem Demirbay trifft kurz vor dem Schlusspfiff sogar noch zum 5:3.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare