Nach Leihe beim VfB Stuttgart

TSG-Rückkehrer Zuber kämpft um Stammplatz: „Bin nicht hier, um auf der Bank zu sitzen!“

+
Rückkehrer Steven Zuber gibt sich kämpferisch.

In der Winterpause der vergangenen Saison ist Steven Zuber an den VfB Stuttgart verliehen worden. Nach seiner Rückkehr zur TSG Hoffenheim kämpft der Schweizer nun um einen Stammplatz:

Die vergangene Saison ist für Hoffenheim-Profi Steven Zuber eine zum Vergessen gewesen. In der Hinrunde war der Schweizer unter Ex-Coach Julian Nagelsmann oftmals nur Bankdrücker, zur Winterpause folgte der Wechsel zum VfB Stuttgart, mit dem der Mittelfeldspieler den Klassenerhalt nicht mehr verhindern konnte. Nach seiner Rückkehr zu den Kraichgauern hofft der 27-Jährige nun auf einen Neuanfang.

Rückkehrer Steven Zuber kämpft bei der TSG Hoffenheim um einen Stammplatz

Obwohl in der Vorrunde nicht alles optimal lief, bin ich dem Verein dankbar. Wenn ich wieder hier bin, gibt's nur Vollgas-Fußball. Ich probiere, mich jetzt wieder aufzudrängen. Trotzdem bin ich nicht hier, um auf der Bank zu sitzen“, sagt Zuber gegenüber der Bild-Zeitung. Der Flügelflitzer hat mit Neuzugang Konstantinos Stafylidis einen harten Konkurrenten um die linke Außenbahn bekommen. 

Unter Neu-Coach Alfred Schreuder beginnen alle wieder bei null, weshalb Zuber seine Chance wittert: „Jetzt gibt es einen neuen Trainer, neue Aspekte, neue Trainingsinhalte. Der Trainer erwartet von dem Spielertyp auf außen auch etwas anderes. Das kommt mir entgegen. Er kommt aus der Ajax-Schule. Es ist auch mal wichtig, dass wir ein paar Pässe mehr machen und ruhiger am Ball sind.“

Versöhnt sich Steven Zuber mit den Hoffenheim-Fans?

Neben dem Trainer muss sich der Rückkehrer auch den Fans beweisen. Nach seinem Tor für Stuttgart gegen die TSG (1:1) hat Zuber provokant vor dem Gäste-Block gejubelt, was bei vielen Hoffenheim-Anhängern nicht sonderlich gut angekommen ist. „Es hat sehr unglücklich ausgesehen. Ich habe mich direkt entschuldigt und ich verstehe, wenn sich der ein oder andere angegriffen gefühlt hat. Ich versuche, mit Leistung etwas zurückzugeben“, so der Mittelfeldakteur. 

Am Donnerstag (25. Juli) haben die Kraichgauer gleich zwei Begegnungen gegen den italienischen Zweitligisten Hellas Verona (17 Uhr) und Trabzonspor (19 Uhr) aus der Türkei.

oal

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare