Bitteres Wiedersehen

Vogt nach Werder-Schlappe gegen Hoffenheim bedient

Bitterer Abend für Kevin Vogt! Im Duell gegen seinen Ex-Klub Hoffenheim kassiert der SV Werder Bremen eine schmerzliche Niederlage. Dementsprechend fällt die Reaktion aus:

  • SV Werder Bremen empfängt am Sonntag die TSG Hoffenheim.
  • Kevin Vogt nach Gehirnerschütterung wieder fit.
  • Werder verliert mit 0:3. 

Update vom 26. Januar: So hat sich Kevin Vogt das Wiedersehen mit der TSG Hoffenheim nicht vorgestellt. Zwar steht der Verteidiger nach seiner Gehirnerschütterung wieder in der Startelf des SV Werder Bremen, die Partie verlieren die abstiegsbedrohten Norddeutschen aber klar mit 0:3 (0:0).

Das Ergebnis ist komplett daneben. Bis zum 0:1 waren wir die aktivere Mannschaft und dann hauen wir uns zwei Tore selbst rein. Da war es dann schwer, zurückzukommen“, sagt Kevin Vogt nach der Niederlage gegenüber Sky. 

Kevin Vogt: Werder verliert Heimspiel gegen Hoffenheim deutlich

Das Duell gegen seine alten Kollegen sei „speziell“ gewesen. „Auf dem Platz habe ich das aber ausgeblendet“, so Vogt. Hoffenheim springt durch den Sieg auf Platz sieben, Werder steckt weiter tief im Abstiegskampf. 

Fotos vom Hoffenheim-Sieg in Bremen

Ein Eigentor von Davy Klaasen (65.) ebnet der TSG den Weg zum Sieg. Christoph Baumgartner (79.) und Sargis Adamyan (83.) sorgen in der Schlussphase für den Endstand.

Kevin Vogt gegen Hoffenheim wohl in der Startelf

Update vom 24. Januar: Der SV Werder Bremen kann im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim voraussichtlich auf Kevin Vogt setzen. Der Verteidiger, der erst Anfang Januar von der TSG gekommen ist, hat sich beim Rückrundenauftakt in Düsseldorf eine Gehirnerschütterung zugezogen. Bislang hat Vogt alle vorgeschriebenen Tests bestanden - ein Einsatz am Sonntag (26. Januar, live im HEIDELBERG24-Ticker) ist nicht ausgeschlossen.

Kevin Vogt gegen Hoffenheim dabei? Das sagt Kohfeldt

Es gibt eine gute Chance, dass er spielt“, sagt Werder-Trainer Florian Kohfeldt auf der Pressekonferenz am Freitag. „Aber wir werden 0,0 Risiko eingehen. Bei einer Kopfverletzung gibt es keinerlei Abwägungen.“ Weitere Infos rund um Kevin Vogt findest Du auch im Bericht der Deichstube*.

SV Werder: Kevin Vogt zieht sich Gehirnerschütterung zu

Erstmeldung vom 21. Januar: Wenn der SV Werder Bremen am Sonntag (26. Januar/15:30 Uhr) auf die TSG Hoffenheim trifft, wird Ludwig Augustinsson nicht dabei sein. Der Außenverteidiger hat sich im rehabilitativen Training eine Verletzung in der vorderen Oberschenkelmuskulatur zugezogen. Der Einsatz von Kevin Vogt, der erst im Winter von der TSG Hoffenheim ausgeliehen worden ist, ist noch fraglich.

SV Werder: Kevin Vogt gegen Hoffenheim dabei?

Der Verteidiger hat sich bei einem Zusammenprall im Spiel gegen Düsseldorf eine Gehirnerschütterung zugezogen. Nach einer Nacht im Krankenhaus ist Vogt inzwischen wieder in Bremen. 

Kevin hat soweit alles gut überstanden. In Bremen stehen jetzt noch einige Untersuchungen an. Anschließend werden wir abwarten müssen wie schnell er sich erholt und wann er wieder in das Training einsteigen kann“, sagt Werder-Trainer Florian Kohfeldt. Werder-Kapitän Niklas Moisander wird aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre fehlen. Die Partie SV Werder gegen TSG Hoffenheim wird am Sonntag von Sky übertragen, HEIDELBERG24 berichtet im Live-Ticker.

*Deichstube.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

nwo

Quelle: Mannheim24

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare