Bundesliga im Live-Ticker

Ticker: Hoffenheim gewinnt klar gegen Stuttgart

+
1899 Hoffenheim - VfB Stuttgart

Sinsheim - Die TSG 1899 Hoffenheim empfängt am neunten Bundesliga-Spieltag den VfB Stuttgart. Alle Infos zum Spiel findest Du im HEIDELBERG24-Ticker:

>>> Aktualisieren <<<

TSG 1899 Hoffenheim - VfB Stuttgart 4:0 (0:0)

Anstoß: Samstag, 27. Oktober, um 18:30 Uhr in der Wirsol Rhein-Neckar-Arena

TSG 1899 Hoffenheim: Baumann - Brenet , Vogt , Bicakcic - Kaderabek (62. Minute) , Grillitsch (40. Demirbay) , Zuber - Nelson - Belfodil , Kramaric (61. Grifo) - Joelinton

VfB Stuttgart: Zieler - Baumgartl , Badstuber , Pavard - Maffeo (76. Beck) , Insua - Ascacibar - Er. Thommy  (85. Özcan), Gentner - Gomez (56. Sarpei) , Gonzalez

Tore: 1:0 Brenet (49.), 2:0 Joelinton (51.), 3:0 Belfodil (57.), 4:0 Belfodil (60.)

Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück) 

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte für Insua (8.)

>>> Zum Spielbericht

Fotos vom Derbysieg gegen Stuttgart

Schluss in Sinsheim.

87. Minute: Schöner Schlenzer von Grifo - Zieler lenkt die Kugel noch an den Posten.

85. Minute: Nordtveit versucht es aus der Distanz - die Kugel fliegt klar am Tor vorbei.

81. Minute: Ecke von Grifo - alle verpassen.

75. Minute: Derzeit passiert nicht viel. Die TSG hat alles im Griff, Stuttgart hat sich aufgegeben.

70. Minute: Das Spiel hat sich nun etwas beruhigt. 

64. Minute: Doppelwechsel bei der TSG: Nordtveit und Grifo kommen für Kramaric und Kaderabek.

60. Minute: Es geht weiter! Belfodil haut die Kugel zum 4:0 rein!

57. Minute: TOOOOOOOOR für die TSG! Belfodil legt nach.

56. Minute: Stuttgart wirkt nun angeschlagen. Es spielt nur Hoffenheim.

53. Minute: Nächste Chance, diesmal für Kramaric - fast das 3:0!

51. Minute: Und direkt das nächste Tor für die TSG! Brenet legt im Strafraum quer auf Joelinton, der zum 2:0 einschiebt!

49. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOR für die TSG! Nelson setzt sich im Strafraum klasse gegen drei Stuttgarter durch und zieht ab - der Abpraller landet bei Brenet, der nur noch einschieben muss.

47. Minute: Gomez sieht, dass Baumann zu weit aus seinem Tor gekommen ist. Sein Weitschuss geht aber vorbei.

46. Minute: Weiter gehts.

Pause in Sinsheim. Nach der frühen roten Karte haben die Hoffenheimer nicht viel aus ihrem Überzahlspiel machen können. Die beste Chance vergibt Belfodil (23.). Wir melden uns zur zweiten Halbzeit wieder.

45. Minute: Es gibt zwei Minuten obendrauf.

41. Minute: Gute Chance für Kramaric der alleine auf Zieler läuft. Letztlich vertändelt der Kroate aber die Kugel.

40. Minute: Für Grilitsch geht es jedoch nicht mehr weiter - ihn ersetzt Demirbay.

38. Minute: Es geht weiter.

37. Minute: Die Partie ist derzeit unterbrochen, weil Grillitsch behandelt werden muss.

36. Minute: Gelb für Ascacibar nach Foul an Grillitsch.

35. Minute: Scharfe Hereingäbe von Zuber, Brenet erwischt die Kugel nicht richtig - Abstoß.

30. Minute: Hoffenheim tut sich im Offensivspiel enorm schwer. Die Kraichgauer finden noch keine Lücke in der gut stehenden VfB-Defensive.

27. Minute: Die Stuttgarter setzen sich nun im TSG-Drittel fest. Eine Serie von Eckbällen bringt aber keine Gefahr ein.

23. Minute: Beste Chance für die Kraichgauer bis dato: Belfodil zieht ab, trifft aber nur den Pfosten.

22. Minute: Ecke von Kramaric, keine Gefahr für das Tor von Zieler.

20. Minute: Flanke von Nelson, jedoch zu lang.

17. Minute: Hoffenheim spielt nun natürlich noch offensiver - der VfB kommt aber immer wieder zu guten Kontergelegenheiten. 

14. Minute: Hereingabe von Brenet - kein Problem für Zieler.

12. Minute: Wie reagieren die Stuttgarter nun auf den frühen Platzverweis?

8. Minute: Insua trifft Kaderabek mit dem Stollen voll im Gesicht. Schiedsrichter Willenborg prüft die Szene und zückt die rote Karte für den Argentinier - eine sicherlich harte, aber vertretbare Entscheidung.

6. Minute: Schlimmer Fehlpass von Vogt im Spielaufbau. Gomez läuft alleine auf Baumann zu und verzieht nur knapp - Glück für die TSG.

4. Minute: Erster kleinerer Vorstoß der TSG - noch ohne Gefahr.

1. Minute: Die Partie läuft. Hoffenheim startet von rechts nach links im ersten Durchgang.

Hier die Startaufstellung der Gäste: 

Auf diese Elf setzt TSG-Coach Julian Nagelsmann

Vorbericht - Nagelsmann will gegen Stuttgart rotieren, Bittencourt zurück

Ungeachtet der Tabelle geht es wie immer darum, zu beweisen, wer besser ist. Wir werden uns auf unsere eigenen Stärken besinnen“, sagt Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann (31) auf der Pressekonferenz am Donnerstag (25. Oktober).

Obwohl der VfB mit mickrigen fünf Punkten derzeit nur Tabellenvorletzter ist, erwartet Nagelsmann eine schwierige Aufgabe: „Das ist eine gute Mannschaft, die sicher da unten rauskommen wird. Wir haben in jüngerer Vergangenheit nicht immer die besten Erfahrungen gegen den VfB gemacht und werden einen guten Tag brauchen.

Zumal er beim Gegner einen verspäteten Effekt des Trainerwechsels erwartet, der im ersten Spiel unter Markus Weinzierl beim 0:4 gegen Borussia Dortmund noch ausgeblieben war. „Wenn ein neuer Trainer kommt, entsteht meistens ein neuer Schwung“, stellt der TSG-Trainer fest.

Personell hat er einige Optionen, denn nach zweiwöchiger Verletzungspause steht Neuzugang Leonardo Bittencourt wieder zur Verfügung. „Ich gehe davon aus, dass er zurück sein wird“, sagt der 31-Jährige. Der im Sommer vom Absteiger 1. FC Köln verpflichtete Bittencourt ist zuletzt wegen Problemen in der Bauch- und Rippenmuskulatur ausgefallen. 

Angesichts der Dreifachbelastung erwägt Nagelsmann einige Änderungen in der Startformation gegenüber dem Champions-League-Spiel gegen Lyon. „Bei Spielern, die von einer Verletzung wiederkommen, müssen wir gucken, ob wir sie erneut einsetzen können“, verrät der Fußball-Lehrer. So könnten Kerem Demirbay und Ermin Bicakcic zunächst eine Pause erhalten. „Es wird eine Belastungssteuerung geben“, kündigt Nagelsmann an. 

Im Sturm dürfte wohl wieder Andrej Kramaric wirbeln, der gegen die Franzosen doppelt getroffen hatte. „Er hat Zeit gebraucht, in die Saison zu kommen. Daher habe mich über seinen Doppelpack gefreut“, lobt der TSG-Trainer den kroatischen Vize-Weltmeister. Noch wichtiger ist Nagelsmann aber eine bessere Defensivleistung als im bisherigen Saisonverlauf. „Wir treffen in so gut wie jedem Spiel. Es ist einfach auszurechnen: Wenn wir öfter zu Null spielen, werden wir häufiger gewinnen."

dpa

TSG 1899 Hoffenheim gegen VfB Stuttgart live im TV und im Live-Stream

Die Partie wird vom Pay-TV-Sender Sky übertragen. Die Vorberichtserstattung beginnt um 17:30 Uhr auf Sky Sport Bundesliga 1 und Sky Sport Bundesliga 1 HD. Zudem bietet Sky über die App „Sky-Go“ online einen Live-Stream an.

Das Spiel wird um 18:30 Uhr angepfiffen, Kommentator ist Martin Groß. Die Moderation übernimmt Britta Hofmann gemeinsam mit den Experten Christoph Metzelder und Reiner Calmund.

Die ersten Free-TV-Zusammenfassungen mit einer ausführlichen Analyse und Interviews gibt es um 23 Uhr im ZDF-Sportstudio. Durch die Sendung führt Moderator Jochen Breyer. Der kostenpflichtige Sport-Streamingdienst DAZN wird 40 Minuten nach Abpfiff ein Highlight-Video anbieten.  

++++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur Bundesliga-Partie TSG 1899 Hoffenheim gegen VfB Stuttgart (Samstag, 27. Oktober/18:30 Uhr).

mab

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare