Ex-Hoffenheim-Trainer

Nach Mailand-Absage: Ralf Rangnick und Red Bull trennen sich

Ralf Rangnick verlässt nach acht Jahren den Fußball-Kosmos von Red Bull: Am Freitag haben sich beide Parteien auf eine Auflösung seines Vertrages geeinigt.

  • Ralf Rangnick und Red Bull trennen sich.
  • Rangnick hat seit Juli 2019 als „Head of Sport and Development Soccer“ beim Konzern gearbeitet.
  • Zuvor hat Rangnick eine Absage als Trainer und Sportdirektor beim AC Mailand erhalten.

Update vom 31. Juli: Ralf Rangnick und der Red-Bull-Konzern gehen künftig getrennte Wege. Wie das Unternehmen mitteilt, wird der Vertrag des früheren Trainers und Sportdirektors von RB Leipzig als „Head of Sport and Development Soccer“ auf Wunsch des 62-Jährigen aufgelöst.

Nach Mailand-Absage: Ralf Rangnick und Red Bull beenden Zusammenarbeit

Zuletzt hat schon alles auf ein Ende der Zusammenarbeit hingedeutet, als Rangnick mit dem AC Mailand über einen Wechsel verhandelte. Rangnick war beim 18-maligen italienischen Meister als Trainer und Sportdirektor im Gespräch, der Wechsel platzte jedoch.

Ralf Rangnick und Red Bull trennen sich.

Der langjährige Bundesliga-Coach hat bei RB Leipzig bis 2019 sehr erfolgreich als Sportdirektor und Trainer gearbeitet und die Sachsen von der Regionalliga in die Champions League geführt. 2019 schied er beim Klub aus und wurde beim Hauptsponsor „Head of Sport and Development Soccer“. 

Ralf Rangnick trennt sich von Red-Bull-Konzern

Offenbar hat Rangnick diese Aufgabe nicht mehr vollends ausfüllen können. Der gebürtige Schwabe ist unter anderem für die Entwicklung der RB-Standorte in den USA und Brasilien zuständig gewesen und konnte diese Aufgaben in Coronazeiten nur unter schwierigen Bedingungen ausüben.

Wechsel von Ralf Rangnick zum AC Mailand geplatzt

Update vom 22. Juli: Der Wechsel von Ralf Rangnick zum AC Mailand ist geplatzt. „Der AC Milan und Ralf Rangnick sind übereingekommen, dass es aktuell weder der richtige Zeitpunkt ist, noch das Momentum für eine Zusammenarbeit spricht. Deswegen und unter Berücksichtigung der guten Entwicklung und der Ergebnisse unter Trainer Pioli, hat man gemeinsam entschieden, dass Ralf Rangnick keine Funktion beim AC Mailand übernimmt“, heißt es in einer Stellungnahme seines Beraters.

Rangnick-Wechsel zum AC Mailand geplatzt - „Nicht der richtige Zeitpunkt“

Zudem hat der aktuelle Coach Stefano Pioli nach den Erfolgen der letzten Wochen seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert. Zuletzt hatte es immer wieder Spekulationen gegeben, dass Rangnick als Trainer und Sportdirektor zum starken Mann bei Milan aufsteigen könnte. Der 62-jährige ist derzeit als „Head of Sport and Development“ der Red Bull GmbH angestellt, nachdem er in der Saison 2018/19 RB Leipzig erfolgreich in die Champions League geführt hat. 

Bericht: Wechsel von Ralf Rangnick zum AC Mailand perfekt - Klub dementiert

Update vom 8. Juli: Der Wechsel von Ralf Rangnick zum italienischen Traditionsklub AC Mailand ist angeblich perfekt. Die „Gazzetta dello Sport“ berichtet am Dienstag auf ihrer Titelseite: „Rangnick-Milan - Es ist geschafft!“. Demnach soll der 62-Jährige einen Dreijahresvertrag beim 18-maligen italienischen Meister erhalten, als Sportdirektor fungieren und wohl auch Trainer Stefano Pioli beerben.

Bericht: Wechsel von Ralf Rangnick zum AC Mailand perfekt - Klub dementiert

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur ist sich Rangnick mit dem Klub allerdings noch nicht final einig, auch der frühere RB-Trainer selbst dementierte den Gazzetta-Bericht bei Sport1. Auch bei Milan hat man die Gerüchte zumindest halbherzig zurückgewiesen. „Es ist noch keine Entscheidung gefallen und das wird auch vor dem Ende der Saison nicht passieren. Wir unterstützen Pioli und das Team maximal und haben Vertrauen in beide“, erfuhr die Nachrichtenagentur ANSA vom Klub.

Ralf Rangnick wird mit dem AC Mailand in Verbindung gebracht.

Offen ist, was im Fall einer Rangnick-Verpflichtung mit Paolo Maldini passiert. Die Klub-Ikone ist derzeit Technischer Direktor und soll vom Vorstandsvorsitzenden Ivan Gazidis bereits über die Verpflichtung Rangnicks informiert worden sein. Maldini hat sich in der Vergangenheit offen gegen den Rangnick positioniert und ihm mangelnden Respekt vorgeworfen.

„Er soll Respekt lernen!“ – Milan-Legende Maldini schießt gegen Ralf Rangnick

Update vom 11. Mai: Vereinsikone Paolo Maldini vom AC Mailand hat den früheren Hoffenheim-Trainer Ralf Rangnick für seine öffentlichen Aussagen über einen möglichen Wechsel zum italienischen Traditionsklub scharf kritisiert. „Ich habe nie mit Rangnick gesprochen und ich begreife nicht, auf welchem Fundament seine Aussagen basieren, da die Klubeigentümer mir gesagt haben, dass es keine Kontakte zu ihm gegeben hat", sagt Maldini, derzeit als Milans Technischer Direktor tätig, der italienischen Nachrichtenagentur ANSA. 

„Er soll Respekt lernen!“ – Milan-Manager Maldini schimpft über Rangnick

Ein Einsatz Rangnicks in doppelter Funktion als Trainer und Manager würde zudem in Gebiete eindringen, in denen Personen derzeit unter Vertrag stünden. „Daher habe ich einen Rat für Rangnick: Bevor er Italienisch lernt, sollte er Respekt lernen. Hier gibt es Kollegen, die auf professionelle Weise versuchen, die Saison zu Ende zu bringen", so Maldini

Rangnick beanspruche bei Milan „die volle Macht", beschwert sich der 51-Jährige. Italienische Medien haben in den vergangenen Monaten wiederholt über Kontakte zwischen Milans Geschäftsführer Ivan Gazidis und Rangnick berichtet, der angeblich als Ersatz für Trainer Stefano Pioli in der kommenden Saison infrage kommen soll.

Milan-Legende Paolo Maldini schießt gegen Ralf Rangnick.

Wegen der Kontaktaufnahme mit Rangnick war in der Milan-Führung zuletzt jedoch Streit ausgebrochen. So hat der Serie-A-Klub wegen Differenzen um Rangnick im März den kroatischen Manager Zvonimir Boban entlassen.

Ralf Rangnick zum AC Mailand? Darum stocken die Verhandlungen

Meldung vom 9. Mai: Bereits seit mehreren Monaten wird Ralf Rangnick mit dem AC Mailand in Verbindung gebracht. Der frühere Trainer der TSG Hoffenheim könnte bei dem italienischen Traditionsverein einen Neuanfang einleiten. Aktuell ist Rangnick als Fußball-Chef bei Red Bull angestellt. In einem Interview mit der Bild-Zeitung bestätigt Rangnick, dass der AC Mailand ihn angefragt hat.

Ralf Rangnick zum AC Mailand? Ex-TSG-Trainer bestätigt Anfrage

Der AC Mailand hat einmal angefragt, ob es denn eine Möglichkeit gäbe. Ich habe daraufhin Red Bull informiert. Anschließend gab es Gespräche mit meinem Berater. Dann kam Corona und seitdem gibt es andere und wichtigere Themen“, so Rangnick

Ausschließen wolle er einen Wechsel zu dem italienischen Traditionsklub aber nicht. „Was kann man im Fußball schon alles ausschließen?! Im Moment haben der Klub und die gesamte Liga auch andere Probleme. Wird die Saison überhaupt weitergespielt, wenn ja, wann, wie und wo?“, sagt der 61-Jährige.

Ralf Rangnick wird mit dem AC Mailand in Verbindung gebracht.

Ralf Rangnick als Trainer des AC Mailand im Gespräch

Wegen der Kontaktaufnahme mit Rangnick ist in der Führung der Rossoneri zuletzt Streit ausgebrochen. Milans Präsident Paolo Scaroni betont derweil am Samstag, eine neue Mannschaft formen zu wollen - was wohl ganz in Rangnicks Sinn wäre. 

Unsere Mission ist es, eine junge Mannschaft aufzubauen, die einen schnellen Fußball nach britischem Modell oder nach Ajax-Vorbild spielt. Hinzu müssen wir Sponsoren finden, denn ohne Sponsoren kommt man zu keinen Resultaten. Unser Ziel ist, Tifosi überall zu gewinnen, auch in China, Indonesien und Pakistan“, sagt Scaroni der Gazzetta dello Sport. 

Ralf Rangnick: Emotionale Bindung zu Leipzig

Rangnick betont in der Bild dennoch auch seine emotionale Bindung zu der Stadt Leipzig und dem Verein. „Um über etwas anderes nachzudenken, müsste schon viel zusammenkommen", sagt er und fügt an: „Am Ende geht es darum zu wissen, was sehen die anderen Klubs in einem? Was geben sie dir für Möglichkeiten, Dinge zu entwickeln? Und sehe ich das am Ende auch selbst als umsetzbar an. Ohne überheblich zu sein: Da kommt nicht allzu viel in Frage.

nwo/SID

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare