Pleite beim Debüt 

Schreuder hadert nach Niederlage gegen Frankfurt: „Da sind wir selbst schuld!" 

+
Alfred Schreuder (M.) tröstet seine Spieler nach der Niederlage gegen Frankfurt. 

Frankfurt - Zum Bundesliga-Auftakt kassiert die TSG 1899 Hoffenheim eine knappe Niederlage bei Eintracht Frankfurt. Besonders das frühe Gegentor hat Alfred Schreuder geärgert: 

Alfred Schreuder hat sich sein Debüt als Bundesliga-Cheftrainer sicherlich anders vorgestellt. Kaum hat der Niederländer auf der Bank Platz genommen, lag seine Mannschaft auch schon in Rückstand: Nach einer kurzen Ecke hat Martin Hinteregger zu viel Platz und trifft per Volleyschuss in der 36. Sekunde (!) zur Eintracht-Führung. „Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen", hadert Schreuder mit dem schwachen Start: „Es kann nicht sein, dass Hinteregger beim Tor so frei steht, da sind wir selbst schuld." 

Hoffenheim-Trainer Schreuder hadert nach Niederlage gegen Frankfurt: „Da sind wir selbst schuld"

„Es war kein schlechtes Spiel von uns", erklärt Sebastian Rudy: „Darum ist es sehr bitter, dass wir in der ersten Minute nicht aufmerksam waren und das Tor bekommen." In der Tat ist Hoffenheim nach dem frühen Schock spielbestimmend, gefährlich wird es allerdings nur selten. „Wir hatten danach hohe Spielanteile und waren dominant, haben uns aber leider nicht genügend Torchancen erspielt", resümiert Rudy. 

Fotos: TSG Hoffenheim verliert bei Eintracht Frankfurt 

Schreuder hat trotz der Niederlage gute Ansätze bei seiner Mannschaft gesehen: „Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Wir haben so gespielt, wie wir es uns vorgenommen haben." Auch TSG-Keeper Oliver Baumann macht der Auftritt Mut: „Vielleicht brauchen wir noch ein bisschen, aber grundsätzlich war es trotz der Niederlage schon gut." Am kommenden Samstag (24. August/15:30 Uhr, live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker) empfängt die TSG Hoffenheim den SV Werder Bremen. 

Nach dem Spiel gibt es Aufregung um Martin Hinteregger. Der Torschütze hat während der Partie eine Tablette eingenommen. Inzwischen ermittelt die Anti-Doping-Agentur NADA.

Niederlage zum Auftakt! Frankfurts Blitztor schockt Hoffenheim - Spielbericht

Die TSG Hoffenheim startet mit einer Niederlage in die neue Saison. Beim Bundesliga-Debüt von Neu-Trainer Alfred Schreuder verlieren die Kraichgauer mit 0:1 (0:1) bei Eintracht Frankfurt. Ein Blitztor von Martin Hinteregger entscheidet letztlich die Partie. 

Mit Sebastian Rudy, Ihlas Bebou und Robert Skov stehen drei Neuzugänge in der Startelf der Hoffenheimer Startelf. Rekordtransfer Diadie Samassekou nimmt zunächst auf der Bank Platz.

Blitzstart nach 36 Sekunden - Frankfurt schockt Hoffenheim in der Anfangsphase

Die Frankfurter machen von Beginn an enorm Druck und gehen bereits nach 36 (!) Sekunden in Führung: Nach einer kurzen Ecke flankt Filip Kostic die Kugel auf Martin Hinteregger (1.), der zu viel Platz hat und per Volley einnetzt. Die Hoffenheimer werden nach einer Viertelstunde durch Lukas Rupp (14.) zum ersten Mal gefährlich, sein Schuss geht knapp am Tor vorbei. 

In der Folge übernehmen die Kraichgauer mehr und mehr die Kontrolle und erspielen sich durch Robert Skov und Steven Zuber gute Gelegenheiten. Kurz vor der Halbzeit wird ein Treffer von Dennis Geiger nach Video-Überprüfung zurückgenommen - es bleibt beim 0:1-Pausenrückstand aus TSG-Sicht.

TSG Hoffenheim verliert bei Eintracht Frankfurt

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ist Frankfurt aktiver und hat durch Daichi Kamada (47.) direkt die Chance zu erhöhen - Oliver Baumann ist aber mit einer tollen Parade zur Stelle. Nach einer guten Stunde wird Hoffenheims Rekordeinkauf Samassekou für Rupp eingewechselt. 

In der Schlussphase erhöht die TSG den Druck und hat durch den eingewechselten Ishak Belfodil (87.) die große Chance zum Ausgleich. Der Stürmer kann eine Kaderabek-Flanke aber nicht verwerten. Letztlich bleibt es bei der 0:1-Auftaktniederlage aus Sicht der TSG Hoffenheim.

Eintracht Frankfurt – TSG 1899 Hoffenheim 1:0 (1:0)

Anstoß

Sonntag, 18. August um 15:30 Uhr in der Commerzbank-Arena

Eintracht Frankfurt

Trapp - Abraham, Hasebe, Hinteregger - Kohr (65. Rode), Fernandes, da Costa, Gacinovic, Kamada (71. Paciencia), Kostic - Rebic

TSG 1899 Hoffenheim

Baumann - Posch, Vogt, Bicakcic - Kaderabek, Rudy, Rupp (64. Samassekou), Zuber, Geiger (71. Belfodil) - Bebou, Skov (76. Grifo)

Tore

1:0 Hinteregger (1.)

Schiedsrichter

Daniel Siebert (Berlin)

Aktualisieren

TSG Hoffenheim verliert gegen Eintracht Frankfurt - Der Ticker zum Nachlesen

Schlusspfiff! 

93. Minute: Belfodil trifft - steht aber im Abseits! 

90. Minute: Es gibt vier Minuten Nachspielzeit. 

89. Minute: Vogt sieht nach einem taktischen Foul Gelb. 

87. Minute: Da war die Gelegenheit! Nach Flanke von Kaderabek steht Belfodil völlig frei im Strafraum, trifft die Kugel jedoch nicht richtig. 

84. Minute: Das Hoffenheimer Spiel ist derzeit zu ungenau. Frankfurt ist in der Schlussphase gefährlicher.

80. Minute: Die letzten zehn Minuten sind angebrochen. Schafft die TSG noch den Ausgleich?

74. Minute: Kostic probiert es aus der Distanz - keine Gefahr für Baumann.

71. Minute: Zweiter Wechsel bei Hoffenheim: Belfodil ersetzt Geiger. Bei der Eintracht kommt Paciencia für Kamada.

68. Minute: Nach einer Hereingabe von Zuber rettet Trapp im letzten Moment vor Posch - die anschließende Ecke bringt nichts ein. 

64. Minute: Hoffenheims Rekordtransfer Samassekou kommt in die Partie und ersetzt Rupp.

61. Minute: Fernandes legt Skov an der Seitenlinie und sieht dafür Gelb.

59. Minute: Freistoß von Skov, Trapp ist aber zur Stelle.

54. Minute: Nach einem Kopfball von Kohr rettet Posch auf der Linie!

53. Minute: Kaderabek foult Kostic - Freistoß Frankfurt.

48. Minute: Baumann rettet klasse nach einem Schuss von Kamada.

46. Minute: Die zweite Halbzeit läuft. 

Eintracht Frankfurt gegen TSG Hoffenheim - 1:0 nach der ersten Halbzeit

Pause. Die Frankfurter gehen dank des Blitztors von Martin Hinteregger nach nur 36 Sekunden mit einer 1:0-Führung in die Kabine. Hoffenheim ist nach einer guten Viertelstunde die spielbestimmende Mannschaft gewesen, konnte sich jedoch noch nicht belohnen. Ein Treffer von Dennis Geiger wurde nach Eingriff des Video-Assistenten zurecht zurückgenommen. Wir melden uns gleich wieder. 

45. Minute: Freistoß von Rebic, Baumann ist aber zur Stelle.

42. Minute: Schiedsrichter Siebert schaut sich die Szene noch einmal an - und nimmt den Treffer zurück. Bebou stand passiv im Abseits und hat Trapp die Sicht verdeckt.

41. Minute: TOOOOOOOOOR für die TSG! Geiger trifft zum Ausgleich!

37. Minute: Kostic läuft alleine aufs TSG-Tor zu, scheitert letztlich aber an Baumann.

33. Minute: Hoffenheim übernimmt nun mehr und mehr die Spielkontrolle.

29. Minute: Auf der Gegenseite verzieht Kostic nur knapp.

28. Minute: Zuber setzt sich auf der linken Seite gegen Fernandes durch und legt ab auf Skov, der die Kugel allerdings nicht richtig trifft.

25. Minute: Posch stellt Kostic regelkonform im Strafraum. Schiedsrichter Siebert entscheidet auf Eckball.

20. Minute: Nach einem Freistoß von Geiger köpft Kaderabek die Kugel übers Tor.

18. Minute: Ein Abschluss von Kohr kann Baumann sicher festhalten.

14. Minute: Erste gute Chance für die TSG! Ein Schuss von Rupp geht knapp am Tor vorbei. 

9. Minute: Hoffenheim wird in der Anfangsphase regelrecht überrollt. Die Hessen machen hier enorm Druck.

8. Minute: Freistoß von Kamada - übers Tor. 

4. Minute: Nächste Chance für die SGE! Kostic wird steil geschickt, dringt in den Sechzehner ein und legt dort ab für Kamada, der aus sieben Metern abzieht - und letztlich geblockt wird.

1. Minute: 36 Sekunden benötigt Frankfurt für die Führung! Nach einer kurzen Ecke von Kostic steht Hinteregger zu frei im Strafraum und trifft per Volley.

1. Minute: Die Partie läuft! 

Eintracht Frankfurt – TSG 1899 Hoffenheim - Aufstellungen 

Hoffenheim-Trainer Alfred Schreuder bringt mit Sebastian Rudy, Ihlas Bebou und Robert Skov drei Neuzugänge in seiner Startelf. Rekordeinkauf Diadie Samassekou sitzt zunächst auf der Bank. 

Aufstellung Eintracht Frankfurt: Trapp - Abraham, Hasebe, Hinteregger - Kohr, Fernandes, da Costa, Gacinovic, Kamada, Kostic - Rebic

Aufstellung TSG Hoffenheim: Baumann - Posch, Vogt, Bicakcic - Kaderabek, Rudy, Rupp, Zuber, Geiger - Bebou, Skov

Eintracht Frankfurt gegen TSG Hoffenheim - Schreuder feiert Bundesliga-Debüt

Es wird ernst! Am Sonntag startet die TSG Hoffenheim bei Eintracht Frankfurt in die neue Bundesliga-Saison. Auf der Pressekonferenz hat Alfred Schreuder die Hessen als „einen guten Gegner, der sehr organisiert ist und gut Fußball spielt" bezeichnet. 

Andrej Kramaric (noch verletzt) und Christoph Baumgartner (gesperrt) werden gegen Frankfurt fehlen. Zudem ist der Einsatz von Florian Grillitsch fraglich. Grünes Licht gibt es indes bei Ishak Belfodil und Leonardo Bittencourt, beide haben unter der Woche wieder mittrainiert. Ob auch TSG-Rekordtransfer Diadie Samassekou im Kader stehen wird, lässt Schreuder noch offen.

Eintracht Frankfurt gegen TSG Hoffenheim live im TV und Live-Stream 

Die Partie Eintracht Frankfurt gegen TSG Hoffenheim wird nicht im Free-TV zu sehen sein, lediglich der Pay-TV-Sender Sky überträgt die Partie. Das TSG-Auswärtsspiel läuft auf Sky Sport Bundesliga 1 und Sky Sport Bundesliga 1 HD. Sky-Kunden können das Spiel über die App ‚Sky Go‘ auch im Live-Stream verfolgen.

Eintracht Frankfurt gegen TSG Hoffenheim - Wer ist der Schiedsrichter? 

Das Auswärtsspiel der TSG Hoffenheim bei Eintracht Frankfurt wird von Daniel Siebert geleitet. Unterstützt wird er von seinen beiden Assistenten Lasse Koslowski und Jan Seidel. Vierter Offizieller ist Thomas Stein.

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur Bundesliga-Partie Eintracht Frankfurt gegen TSG 1899 Hoffenheim (Sonntag, 18. August/15:30 Uhr in der Commerzbank-Arena).

mab

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare