1:0 gegen VfB Stuttgart

Dank Uth: TSG entscheidet umkämpftes Derby für sich

Fußball: Bundesliga, 1899 Hoffenheim - VfB Stuttgart, 16. Spieltag, am 13.12.2017 in der Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim (Baden-Württemberg). Hoffenheims Mark Uth jubelt über sein Tor zum 1:0. (Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt.) Foto: Uwe Anspach/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
+
Mark Uth erzielte den Siegtreffer gegen Stuttgart.

Sinsheim - Am 16. Spieltag gewinnt die TSG 1899 Hoffenheim ein hart umkämpftes Derby gegen Aufsteiger VfB Stuttgart. Matchwinner in der Schlussphase ist Mark Uth.

Später Sieg für die TSG im Derby.

Die TSG 1899 Hoffenheim gewinnt das letzte Heimspiel des Jahres in der ausverkauften Wirsol Rhein-Neckar-Arena durch einen Treffer von Mark Uth (81.) mit 1:0 gegen den VfB Stuttgart.

TSG-Coach Julian Nagelsmann nahm drei Änderungen im Vergleich zur 0:2-Niederlage in Hannover vor: Stefan Posch rückte für Steven Zuber in die Dreierkette, Nico Schulz und Kerem Demirbay durften ebenfalls von Beginn an ran.Nadiem Amiri und Andrej Kramaric mussten sich zunächst mit einem Platz auf der Bank begnügen. Für den VfB steht Ex-Hoffenheimer Andreas Beck auf dem Platz.

>>> Der Live-Ticker zum Nachlesen.

Zu Beginn hatte die TSG mit forsch auftretenden Stuttgarten ziemliche Schwierigkeiten: Berkay Özcan kam in den Anfangsminuten jeweils nach Zuspiel von Chadrac Akolo zu zwei guten Chancen (4., 6. Minute), konnte diese aber nicht nutzen. Die Hoffenheimer fanden auch durch die aggressive Mannverteidigung der Gäste zunächst nicht in die Partie.

Uth entscheidet umkämpftes Derby für TSG

VfB-Coach Hannes Wolf war anschließend zu zwei frühen Wechseln gezwungen: Zunächst musste Anastasios Donis nach Pferdekuss runter (26.), anschließend erwischte es auch Chadrac Akolo, der die Hoffenheimer über die rechte Seite vor Probleme stellte. Dem Kongolesen blieb nach Zusammenprall mit Kevin Vogt (37.) die Luft weg und musste von den Betreuern in die Kabine gebracht werden.

Hoffenheim fand gegen Ende der Halbzeit besser in die Partie und kam durch Serge Gnabry (31.) und Mark Uth (40.) zu guten Gelegenheiten, die sie aber liegen ließen. Letztlich ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Kabine.

Partie verflacht in der zweiten Hälfte

In der zweiten Halbzeit ließen die Gäste der TSG mehr Raum, schalteten aber nach wie vor nach Ballgewinn schnell um. Beide Mannschaften kamen durch Brekalo (50.) und Kaderabek (51.) gleich zu guten Chancen. Nagelsmann tauschte den gelb-rot-gefährdeten Dennis Geiger, der bis dahin ein gutes Spiel gemacht hatte, durch Florian Grillitsch (61.). Andrej Kramaric kam kurz darauf für Lukas Rupp, im Anschluss verflachte die Partie.

Beide Mannschaften mühten sich, konnten letztlich aber nichts Zwingendes herausspielen. Hoffenheim versuchte es zunehmend mit langen Bällen und wurde in der Schlussphase letztlich auch für höheres Engagement belohnt: Pavel Kaderabek versuchte es nach einem langen Ball mehrfach, die VfB-Defensive klärte aber zunächst. Der Tscheche legt den Ball dann quer auf Mark Uth, der aus fünf Metern souverän einnetzt (81.). Es war der achte Saisontreffer für den Stürmer, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft.

In den verbleibenden Minuten kam Stuttgart zu keiner nennenswerten Chance mehr. Der Sieg geht für die TSG auch aufgrund des höheren Engagements in der zweiten Hälfte in Ordnung.

Im letzten Spiel des Jahres gastiert die TSG 1899 Hoffenheim bei Borussia Dortmund (Samstag, 18:30 Uhr, Signal-Iduna-Park, Dortmund).

TSG 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart 1:0 (0:0)

TSG 1899 Hoffenheim: Baumann - Posch , Vogt , B. Hübner - Kaderabek , N. Schulz - Geiger (61. Grillitsch), Rupp (65. Kramaric) - Demirbay - Uth , Gnabry (77. Szalai)

VfB Stuttgart: Zieler - Baumgartl , Badstuber , Pavard - Beck , Insua - Gentner , Ascacibar - Akolo (37. Brekalo), Özcan (80. Aogo) - Donis (26. Asano)

Tore: 1:0 Uth (81.)

Schiedsrichter: Bibiana Steinhaus (Langenhagen)

Zuschauer: 30.150 (ausverkauft)

rmx

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare