TSG nur noch auf Rang 13

Rosen bleibt trotz Negativ-Lauf entspannt - und stärkt Nagelsmann

+
Alexander Rosen (li.) stärkt Trainer Julian Nagelsmann (r.) den Rücken.

Zuzenhausen – Sportlich befindet sich die TSG 1899 Hoffenheim momentan in einer schwierigen Phase. Warum Sportchef Alexander Rosen dennoch ruhig bleibt:

Drei Pflichtspiele in Folge verloren, Platz 13 in der Bundesliga! Bei der TSG 1899 Hoffenheim läuft es in dieser Saison noch nicht rund.

Während der Länderspielpause hat Alexander Rosen, Direktor Profifußball bei der TSG, Stellung zur aktuellen Situation bezogen. 

Es gibt überhaupt keine Aufregung, wir sind absolut ruhig. Nicht im Sinn von tiefenentspannt oder gar schläfrig, sondern total fokussiert. Es gibt hier keine Brandherde, keine Fragezeichen, sondern nur ein lösungsorientiertes Miteinander“, sagt Rosen in einem Interview, das auf der TSG-Homepage veröffentlicht worden ist.

Wir wissen schon, dass Fußball auch ein Ergebnissport ist. Wir arbeiten dran, mit absoluter Leidenschaft. Und die Siege werden kommen. Da gibt es keinen Platz für Zweifel.

Nagelsmann erhält Rückendeckung

Trainer Julian Nagelsmann, der im Sommer zu RB Leipzig wechselt, erhält von Rosen Rückendeckung. „Es ist außergewöhnlich und alles andere als selbstverständlich, wie Julian und sein Team mit diesen Nackenschlägen umgehen“, betont der 39-Jährige.

Trotz Verletzungen von bis zu zehn Spielern gleichzeitig habe der jüngste Trainer der Liga nicht gehadert. „Er vertraut den Jungs, die da sind - und er will immer das Maximum“, sagt Rosen über Nagelsmann. 

nwo/dpa/TSG

Quelle: Mannheim24

Kommentare