Hoffenheim am Samstag zu Gast in Wolfsburg

Nach langer Leidenszeit: Hübner vor TSG-Comeback!

+
Benjamin Hübner steht am Samstag wieder im Kader der TSG Hoffenheim.

Zuzenhausen – Schafft es Julian Nagelsmann seine Hoffenheimer wieder auf einen Champions-League-Platz zu führen? Hoffnungsschimmer - das Comeback eines Leistungsträgers steht bevor!  

Die TSG Hoffenheim steht auf den letzen Metern der Hinrunde am Scheideweg. Um den Anschluss an die Champions-League-Ränge zu halten, sind drei Punkte beim kommenden Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg Pflicht (8. Dezember/15:30 Uhr, live im HEIDELBERG24-Ticker)

Zu allem Übel steigt die Formkurve der Wölfe mit zuletzt Siegen gegen die Spitzenteams Frankfurt und Leipzig stetig nach oben, während die TSG lediglich einen Sieg aus den letzten fünf Pflichtspielen für sich verbuchen konnte. Auf der anderen Seite haben die Hoffenheimer allerdings auch seit dem 7. Oktober keine Bundesliga-Niederlage kassiert.

Auf Last-Minute-Dusel folgt Schlusspfiff-Kater 

Nachdem die Kraichgauer in dieser Saison wiederholt in der Nachspielzeit eigene Treffer erzielt haben, ist ein Manko der vergangenen Bundesligaspiele sicherlich das Unvermögen, eine Führung zu verteidigen. Vor diesem Hintergrund wirkt die Tatsache, dass man vergangene Saison im Volkswagen-Stadion in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer kassiert hat, wie ein böses Omen. 

Benjamin Hübner vor Comeback!

Damals mit dabei - Benjamin Hübner! Der Innenverteidiger bietet sich gegenwärtig - nach seiner hartnackigen Gehirnerschütterung - wieder energisch im Training an. 

Es ist im Bereich des möglichen, dass er am Wochenende spielt“, kündigt Trainer Julian Nagelsmann an. Eine Rückkehr des Verteidigers ist auch bitter nötig, denn der Coach bemängelt das Fehlen der „absoluten Gier das Tor verteidigen zu wollen“ - eine Komponente, die Hübener mit einbringt, so der 31-jährige.   

Kein Winter-Trainingslager

Die Hoffenheimer sind nicht nur der Bundesligist mit der kürzesten Winterpause, sondern verzichten auch auf eine Vorbereitung in südlichen Gefilden. Der junge Übungsleiter ist unzufrieden mit dem, was an Wintertrainingslagern angeboten wird und hat folglich keine Lust mit „27 Spielern auf einem Acker zu stehen“! Sofern es im Januar keinen dauerhaften Schneefall gibt, bleibt die TSG in Zuzenhausen. 

Die Reise zum wichtigen Auswärtsspiel werden voraussichtlich 200 Fans antreten. Ein Bruchteil im Gegensatz zu den 1.800 verkauften Karten für das Spiel in Manchester - Die Strahlkraft der Citizens ist wohl größer, als die der Wölfe

esk

Quelle: Mannheim24

Kommentare