Nach Geschmacklos-Plakat und Schmähgesängen

„Nicht zu akzeptieren“ - BVB-Boss Watzke entschuldigt sich bei Hopp!

+
BVB-Boss Watzke entschuldigt sich bei Hopp (Archivfoto).

Sinsheim – Nachdem Hoffenheim-Mäzen Hopp zum wiederholten Mal von Dortmund-Fans aufs Übelste beleidigt worden ist, hat sich BVB-Boss Watzke für das Verhalten der Fans entschuldigt.

Das hat sich im Vorfeld fast schon angedeutet! Kurz bevor das Bundesliga-Spiel der TSG Hoffenheim gegen Borussia Dortmund angepfiffen wird, ist Mäzen Dietmar Hopp aufs Übelste beleidigt worden. 

Die BVB-Anhänger zeigen im Gäste-Block ein großes „Hasta la vista, Hopp“-Plakat. Ein ähnliches Plakat hat vor zehn Jahren schon einmal für Aufsehen gesorgt. Darauf ist ein Konterfei von Hopp hinter einer Zielscheibe gemalt

Vor und während der Partie hat es zudem immer wieder Schmähgesänge gegen den 78-Jährigen gegeben. Außerdem haben die mitgereisten Fans die Gäste-Toilette demoliert. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat sich bei Hopp inzwischen für das Verhalten der ‚Fans‘ entschuldigt. 

Watzke und Zorc entschuldigen sich

„Ich möchte im Namen von Borussia Dortmund Dietmar Hopp um Entschuldigung bitten. Das ist nicht zu akzeptieren! Ich werde mich in der kommenden Woche auch noch persönlich an Dietmar Hopp wenden und diese Entschuldigung vorbringen“, sagt der BVB-Geschäftsführer und fügt hinzu. „Wir haben in dieser Woche, in der sich das Ganze leider immer mehr hochschaukelte, versucht zu deeskalieren und haben mit allen Parteien gesprochen. Leider waren wir dabei nicht erfolgreich. So ein Verhalten entspricht in keinster Weise den Werten von Borussia Dortmund!“

Fotos vom TSG-Heimspiel gegen Dortmund

Das ist geschmacklos und überschreitet Grenzen“, hat bereits Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc im ZDF gesagt.

So traurig es ist, das war jetzt nicht so überraschend. Das gehört einfach nicht ins Stadion. Die Fans sollen ihre Mannschaft unterstützen. Man liest ja extrem oft, dass sich der Fußball von den Fans wegbewegt. Vielleicht sollten sich jetzt alle zum Fußball hinbewegen“, sagt TSG-Coach Julian Nagelsmann.

Hintergrund: 32 BVB-Fans angezeigt

Für die Schmähgesänge beim letzten Aufeinandertreffen im Mai 2018 hat Borussia Dortmund eine Strafe von 10.000 Euro an die Sepp-Herberger-Stiftung zahlen müssen. Vor dem Spiel am Samstag ist das Thema wieder hochgekocht. Schließlich ist bekannt geworden, dass Hopp gegen 32 BVB-Fans wegen der Vorkommnisse im Mai einen Strafantrag gestellt hat.

Die Hausverbote, die sich allein auf die Einleitung eines Strafverfahrens stützen, werden von uns nicht akzeptiert und falls erforderlich auch gemeinsam mit den betroffenen BVB-Fans weiter rechtlich aufgearbeitet“, hat die Fanhilfe Dortmund im Vorfeld mitgeteilt.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare