Bundesliga am Sonntag

So endete TSG Hoffenheim gegen 1. FC Nürnberg 

+
Die TSG 1899 Hoffenheim gewinnt gegen den 1. FC Nürnberg. 

Bundesliga am Sonntag: Die TSG 1899 Hoffenheim empfängt den 1. FC Nürnberg! So endete die Partie: 

TSG 1899 Hoffenheim gewinnt gegen 1. FC Nürnberg - Der Spielbericht 

Dieser Sieg war Pflicht! Trotz einer schwachen zweiten Halbzeit gewinnt die TSG Hoffenheim gegen Schlusslicht Nürnberg und kann somit den Anschluss an die internationalen Plätze halten. 

Fotos vom TSG-Heimsieg gegen Nürnberg 

Die TSG macht von Beginn an enorm Druck: Bereits nach vier Minuten zeigt Schiedsrichter Christian Dingert aufgrund eines vermeintlichen Fouls an Andrej Kramaric auf den Punkt. Nach Video-Überprüfung stellt sich jedoch heraus, dass sich der Kroate fallen gelassen hat - die Entscheidung wird zurückgenommen. 

Andrej Kramaric bringt Hoffenheim per Elfmeter in Führung 

Auch in der Folge spielen nur die Kraichgauer. Nach einer guten halben Stunde blockt Patrick Erras einen Kramaric-Schuss mit der Hand - diesmal ist der Elfmeter berechtigt. Kramaric  (25.) lässt sich die Chance nicht nehmen und verlädt Gäste-Keeper Christian Mathenia. In der Folge vergeben Ishak Belfodil (33.) und Pavel Kaderabek (43.) beste Möglichkeiten. Nürnberg hat Glück, dass die Partie nicht schon zur Pause entschieden ist. 

Behrens gleicht für Nürnberg aus - Zaubertor von Kramaric

Nach der Pause ist es ein völlig anderes Spiel, weil die Gastgeber überraschend einen Gang zurückschalten - dies rächt sich nach einer guten Stunde: Mikael Ishak legt quer auf Hanno Behrens (61.), der TSG-Keeper Oliver Baumann aus kurzer Distanz überwindet. 

Erst in der Schlussphase beginnt Hoffenheim wieder druckvoll zu agieren - und geht sehenswert erneut in Führung: Der eingewechselte Ádám Szalai legt den Ball unfreiwillig vor die Füße von Kramaric (78.), der Mathenia mit der Hacke tunnelt - Doppelpack des 27-Jährigen! Die Kraichgauer gewinnen letztlich knapper als gedacht gegen den Tabellenletzten. Am kommenden Spieltag ist Hoffenheim zu Gast beim VfB Stuttgart (live im HEIDELBERG24-Ticker).

TSG-Fans aufgepasst: Am Dienstag (12. März) ist die U19 in der Youth League im Einsatz! HEIDELBERG24 wird das Achtelfinale gegen Dynamo Kiew im Live-Ticker begleiten.

TSG 1899 Hoffenheim – 1. FC Nürnberg 2:1 (1:0)

Anstoß

Sonntag, 10. März um 15:30 Uhr in der PreZero-Arena

TSG 1899 Hoffenheim

Baumann - Bicakcic , Vogt , Posch (69. Szalai) - Kaderabek , N. Schulz - Grillitsch - Nad. Amiri (72. Bittencourt) , Kramaric - Joelinton - Belfodil (86. Otto)

1. FC Nürnberg

Mathenia - Valentini (52. Tillmann) , Mühl , Ewerton , Leibold - Erras - Löwen , Behrens - Kubo , Kerk (38. Bauer) - Ishak

Tore

1:0 Kramaric (25.,HE.), 1:1 Behrens (61.), 2:1 Kramaric (78.)

Schiedsrichter

Christian Dingert (Gries)

Zuschauer

29.015

TSG 1899 Hoffenheim gegen 1. FC Nürnberg: Übertragung heute live im TV und Live-Stream

  • Das Hoffenheim-Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg wird nicht im Free-TV übertragen, sondern ist lediglich auf dem Pay-TV-Sender Sky zu sehen.
  • Die Vorberichterstattung mit Moderatorin Esther Sedlaczek und Experte Dietmar Hamann beginnt um 14:30 Uhr auf Sky Sport Bundesliga 1 HD und Sky Sport Bundesliga 1
  • Kommentator der Partie ist Jonas Friedrich.
  • Über die App „Sky Go“ können die Sky-Kunden die Partie im Live-Stream verfolgen.

TSG 1899 Hoffenheim gegen 1. FC Nürnberg: Zusammenfassung heute im Free-TV und auf DAZN

  • Die Zusammenfassung im Free-TV ist am Sonntag ab 21:45 Uhr in den dritten Programmen der ARD zu sehen.
  • Der kostenpflichtige Sport-Streamingdienst DAZN stellt 40 Minuten nach dem Schlusspfiff ein Highlight-Video online. 

TSG 1899 Hoffenheim gegen 1. FC Nürnberg heute im kostenlosen Live-Ticker

  • HEIDELBERG24 wird die Partie zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und dem 1. FC Nürnberg im Live-Ticker begleiten.
  • Einen Spielbericht, die Fotos und die Stimmen zum Spiel findest Du zeitnah auf unserer Hoffenheim-Übersichtsseite.
  • Auch mit unserer Facebook-Seite „Meine TSG Hoffenheim“ bleibst Du immer auf dem Laufenden.

TSG 1899 Hoffenheim gegen 1. FC Nürnberg: Bundesliga Radio heute live auf Amazon

  • Über Amazon Music kannst Du die Partie im Audio-Stream verfolgen.

TSG Hoffenheim geht als Favorit in das Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg

Der Frust bei der TSG 1899 Hoffenheim ist groß gewesen - kein Wunder! Nur wenige Tage nachdem die Kraichgauer einen späten Ausgleich gegen RB Leipzig kassiert hat, verspielt das Nagelsmann-Team bei Eintracht Frankfurt eine 2:1-Führung und steht nach zwei späten Gegentoren ohne Punkte da. „Ich habe weinende Spieler in der Kabine, die sehr frustriert und sauer sind“, beschreibt Julian Naglsmann die Gefühlslage nach dem nächsten Rückschlag im Kampf um die Europapokal-Plätze.

Der TSG-Coach steht nach der Niederlage in Frankfurt im Fokus, da er auf Eintracht-Kapitän Makoto Hasebe los ist. „Ich habe das zu Hasebe gesagt, was ich zu Hasebe gesagt habe. Das war auch nur für Hasebe bestimmt“, sagt Nagelsmann auf der Pressekonferenz nach der Partie.

TSG-Direktor Profifußball Alexander Rosen klärt auf. „Ich weiß, dass er unsere medizinische Abteilung beleidigt hat. Und dann gucken Sie, was er nach dem 3:2 gemacht hat“, sagt Rosen der Bild-Zeitung. Hasebe soll nach dem Siegtreffer zum 3:2 provokativ vor der Hoffenheimer Bank gejubelt haben. 

Wenn die TSG den Anschluss an die internationalen Plätze nicht verlieren will, müssen am Sonntag vor heimischer Kulisse drei Punkte her. Nach einer langen Durstrecke im heimischen Stadion hat 1899 beim letzten Heimspiel gegen Hannover 96 mal wieder dreifach gepunktet.

Wenn am Sonntag die Nürnberger zu Gast in Sinsheim sind, sind die Rollen klar verteilt: Die TSG ist gegen den stark abstiegsbedrohten ‚Club‘ favorisiert. Mit gerade einmal 13 Punkten ist der 1. FC Nürnberg Tabellenletzter. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt satte acht Punkte. Auch der Relegationsplatz ist mit sechs Punkten nicht gerade in Reichweite. Das Hinspiel in Nürnberg hat die TSG gewonnen. Am 20. Oktober haben Reiss Nelson, der doppelt getroffen hat, und Adam Szalai 1899 zum souveränen 3:1-Auswärtssieg geführt.

Kerem Demirbay fällt gegen den 1. FC Nürnberg aus

Die personelle Situation hat sich bei der TSG Hoffenheim verglichen mit dem Spiel in Frankfurt zumindest etwas entspannt - wie Trainer Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Nürnberg verrät. 

Es waren alle wieder im Training. Wer aber tatsächlich einsatzbereit ist, kann ich noch nicht sagen. Wir müssen die nächsten zwei Tage noch abwarten“, sagt Nagelsmann am Freitag. 

Feststeht, dass Kerem Demirbay (Schlag auf die Wade), Kasim Adams (gesperrt) und Dennis Geiger (Leisten-Operation) am Sonntag (10. März) nicht mitwirken können. Lukas Rupp ist nach seiner langen Verletzungspause wieder im Training, wird aber noch nicht im Kader stehen. Nadiem Amiri, der gegen Frankfurt verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, steht indes wohl zur Verfügung.

TSG Hoffenheim gegen 1. FC Nürnberg: Wer ist der Schiedsrichter?

Geleitet wird die Partie am Sonntag von Schiedsrichter Christian Dingert. Unterstützt wird er von seinen Assistenten Tobias Christ, Timo Gerach und dem 4. Offiziellen Thorsten Schiffner. Video-Assistent in Köln ist Guido Winkmann.

Auch interessant:

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare