Nach Niederlage gegen Frankfurt

TSG weiter im Sinkflug! Nagelsmann frustriert: „Macht gerade wenig Spaß“

+
Julian Nagelsmann ärgert sich über die Niederlage gegen Frankfurt.

Sinsheim – Die TSG Hoffenheim verliert auch ihr Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt. Coach Julian Nagelsmann ist nach der Partie mächtig bedient. Die Stimmen zum Spiel:

Während Eintracht Frankfurt am Sonntag (7. Oktober) den dritten Pflichtspielsieg in Serie feiert, kassiert die TSG 1899 Hoffenheim die dritte Heim-Niederlage innerhalb von acht Tagen.

Ante Rebic (40.), der in der 64. Minute mit Gelb-Rot vom Platz muss, und Luka Jović (46.) schießen die Hessen zum Dreier. Der Treffer des eingewechselten Reiss Nelson (82.) hat letztlich keine Auswirkungen mehr, da die Kraichgauer wieder einmal gute Chancen liegen lassen (>>> Der Spielbericht).

TSG-Coach Julian Nagelsmann steht auch Minuten nach dem Abpfiff noch wie angewurzelt in seiner Coaching Zone. Kommentarlos und ohne einen Schritt in Richtung seiner Spieler verlässt der Trainer kurze Zeit später den Innenraum. Der 31-Jährige wirkt mächtig bedient, nachdem er erstmals drei Pflichtspiele in Serie mit der TSG verloren hat.

Eine Frage der Qualität?

Die Leistung passt absolut nicht mit den Ergebnissen überein“, sagt Nagelsmann. „Wir hatten genügend Chancen, um den Gegner in der ersten Halbzeit zumindest anzuknocken. Dann machen wir quasi ein Eigentor. Wir hatten uns in der Pause viel vorgenommen. Der Anschlusstreffer kam aber zu spät.

Durch die erneute Niederlage hat die TSG nur noch zwei Punkte Vorsprung auf das Tabellenschlusslicht VfB Stuttgart. „Aktuell haben wir die Qualität nicht so, dass wir die Spiele gewinnen. Gerade macht es wenig Spaß“, zeigt sich der TSG-Trainer frustriert. Auch Kapitän Kevin Vogt ist der Ärger über die aktuelle Situation klar anzumerken. „Das ist viel zu billig, wie wir die Gegentore fressen.

Eintracht-Coach Adi Hütter richtet indes lobende Worte an seinen Trainerkollegen: „Hoffenheim war sicherlich die spielerisch bessere Mannschaft. Das Tor von Ante Rebic hat den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Hoffenheim ist eine interessante und gute Mannschaft, deshalb ein großes Kompliment an meine Mannschaft.“

Die Länderspielpause kommt für die Hoffenheimer jetzt wohl ganz gelegen. Am kommenden Spieltag (20. Oktober/15:30 Uhr) gastiert 1899 bei Aufsteiger 1. FC Nürnberg.

Fotos von der TSG-Niederlage gegen Frankfurt 

TSG 1899 Hoffenheim – Eintracht Frankfurt 1:2 (0:1)

TSG 1899 Hoffenheim: Baumann - Akpoguma (66. Joelinton) , Vogt , Posch - Brenet , Schulz - Demirbay , Grillitsch (60. Nelson) - Belfodil , Bittencourt (52. Grifo) - Szalai

Eintracht Frankfurt: Trapp - Russ , Hasebe , Ndicka - da Costa , Fernandes , Kostic (80. Willems) - de Guzman , Allan (46. Gacinovic) - Jovic (69. Haller) , Rebic

Tore: 0:1 Rebic (40.), 0:2 Jovic (46.), 1:2 Nelson (82.) 

Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin)

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rot für Rebic (64.)

nwo/dpa/SID

Quelle: Mannheim24

Kommentare