Remis gegen Donezk

Wilder Champions-League-Auftakt! Nagelsmann „ganz zufrieden“, aber...

+
Julian Nagelsmann beim Spiel gegen Donezk.

Charkiw – Die TSG 1899 Hoffenheim holt bei ihrem Champions-League-Debüt einen Punkt bei Shakhtar Donezk. Was TSG-Coach Julian Nagelsmann nach dem Spiel gesagt hat:

Neun Minuten haben der TSG 1899 Hoffenheim zum perfekten Champions-League-Einstand gefehlt! Nach dem späten Tor des eingewechselten Maycon müssen sich die Kraichgauer gegen Shakhtar Donezk mit einem 2:2 zufriedengeben.

Im Gegensatz zur letztjährigen Europapokal-Saison findet 1899 am Mittwochabend super ins Spiel - von Nervosität keine Spur. Die Folge: Nach einem tollen Zuspiel von Leonardo Bittencourt macht Florian Grillitsch (6.) das erste Champions-League-Tor der Vereinsgeschichte (>>> Der Ticker zum Nachlesen).

Ich glaube, wir sind sehr fokussiert aufgetreten, haben uns viel vorgenommen und es richtig gut umgesetzt. Champions League ist schon eine andere Atmosphäre, aber jeder von uns hat das gut gemacht“, betont Grillitsch nach der Partie.

Auch der zwischenzeitliche Ausgleich durch Ismaily wirft die TSG nicht aus der Bahn. Ausgerechnet Havard Nordtveit, der zuvor beim ersten Gegentor nicht gut ausgesehen hat, köpft die 2:1-Pausenführung, die gemessen an den Chancen nicht unverdient ist. Am Ende spielen die Ukrainer ihre ganze Erfahrung aus und können sich im Durchgang zwei doch noch einen Punkt sichern.

Nagelsmann jüngster Champions-League-Trainer der Geschichte

Man hat gemerkt, dass uns am Ende ein bisschen die Luft gefehlt hat. Wir haben nicht mehr so gut verteidigen können. Dann kam leider der Gegner auf“, sagt TSG-Coach Julian Nagelsmann und resümiert: „Wir haben ein sehr rassiges und ordentliches Fußballspiel gesehen.“ Damit sei er letztlich „ganz zufrieden“ gewesen, ergänzt aber auch: „Man kann das Spiel aufgrund der Chancen gewinnen.

Fotos: Hoffenheim trennt sich unentschieden gegen Donezk

Nagelsmann, der nun der jüngste Trainer in der Champions-League-Geschichte ist, hadert ähnlich wie bei der Bundesliga-Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf mit der Chancenverwertung. „Das Ergebnis geht aufgrund der letzten Viertelstunde in Ordnung. Wir haben bewusst tief verteidigt, um zu kontern. Das erste Tor war sehr gut von uns gespielt, aber wir hätten auch höher führen können.

Direktor-Profifußball Alexander Rosen zieht insgesamt ein positives Fazit: „Unter dem Strich war das ein verdienter Punktgewinn für uns. Man hat nicht gemerkt, dass wir zum ersten Mal dabei sind. Viele Klubs haben sich hier schon schwer getan, wir hatten fast 20 Torabschlüsse und richtig gute Phasen: Wir gehören dazu.

Am zweiten Spieltag der Champions-League-Gruppe F empfängt die TSG den englischen Champion Manchester City (2. Oktober/21 Uhr, Wirsol Rhein-Neckar-Arena). Das Team von Trainer Pep Guardiola hat zum Auftakt überraschend mit 1:2 gegen Olympique Lyon verloren.

Gruppe F - 1. Spieltag: Shakhtar Donezk - TSG 1899 Hoffenheim 2:2 (1:2)

Shakhtar Donezk: Pyatov - Butko , Khocholava , Rakytskyy , Ismaily - Stepanenko , Alan Patrick (76. Maycon) - Marlos , Taison , Bolbat (56. Kovalenko) - Junior Moraes

TSG 1899 Hoffenheim: Baumann - Nordtveit , Vogt , Posch - Kaderabek , Grillitsch , N. Schulz - Kramaric (85. Reiss Nelson), Bittencourt (64. Demirbay) - Joelinton, Szalai (75. Zuber)

Tore: 0:1 Grillitsch (6.), 1:1 Ismaily (27.), 1:2 Nordtveit (38.), 2:2 Maycon (81.)

Die Tabelle der Champions-League-Gruppe F

Platz

Verein

Spiele

Tore

Gegentore

Differenz

Punkte

1

Olympique Lyon

1

2

1

1

3

2

Shakthar Donezk

1

2

2

0

1

TSG 1899 Hoffenheim

1

2

2

0

1

4

Manchester City

1

1

2

- 1

0

nwo/SID/dpa/TSG

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare