Medienbericht 

Transferpoker um Nadiem Amiri: TSG-Profi soll mit Leverkusen einig sein

+
Trägt TSG-Profi Nadiem Amiri bald gemeinsam mit Kerem Demirbay das Trikot von Bayer Leverkusen?

Bayer Leverkusens Interesse an TSG-Profi Nadiem Amiri ist kein Geheimnis. Nun meldet eine deutsche Zeitung, der TSG-Profi sei mit dem Werksklub einig. Es gibt aber einen Haken! 

Update vom 22. Juli: Der Wechsel von Nadiem Amiri von der TSG Hoffenheim zu Bayer Leverkusen steht womöglich vor der Zielgeraden. Auf der Suche nach einem Ersatz für den zu Borussia Dortmund abgewanderten Julian Brandt ist der Werksklub aus dem Rheinland bei U21-EM-Nationalspieler Nadiem Amiri fündig geworden. Wie die Bild-Zeitung berichtet, soll sich der TSG-Profi mit Leverkusen über die Vertragsmodalitäten geeinigt haben und einen Fünf-Jahresvertrag unterschreiben. 

Es gibt nur einen Haken! Bayer will die veranschlagten 14 Millionen Euro Ablöse nicht bezahlen. Da der Vertrag des technisch versierten Mittelfeldspielers im kommenden Jahr ausläuft, will Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes lediglich 10 Millionen Euro investieren. Sollte der Wechsel dieses Jahr nicht zustanden kommen, wird Amiri im Zweifel zur nächsten Saison ablösefrei kommen. 

Auf der anderen Seite ist TSG-Manger Alexander Rosen nach den unzähligen Transfermillionen auf eine weitere Ablösesumme nicht angewiesen. Aber ist es sinnvoll, einen wechselwilligen Spieler unbedingt zu halten und damit Unruhe in die Mannschaft bringen? Das letzte Wort im Transferpoker um Nadiem Amiri ist noch nicht gesprochen. 

Nadiem Amiri nach Leverkusen? Demirbay hofft auf Wechsel 

Update vom 18. Juli: Kerem Demirbay hofft auf einen Wechsel seines ehemaligen Teamkollegen Nadiem Amiri nach Leverkusen: „Mit seiner Qualität könnte Nadiem uns bereichern. Er würde gut bei uns reinpassen. Sollte es so kommen, würde ich mich wirklich sehr darüber freuen“, erklärt Demirbay gegenüber der Bild-Zeitung. 

Beide stehen in regelmäßigem Kontakt zueinander: „Ich habe ihm schon davon erzählt, wie es in Leverkusen ist. Mehr kann ich aber nicht dazu sagen, das ist Sache der Vereine", so der Ex-Hoffenheimer. Am Donnerstag (18. Juli) ist Amiri mit der TSG ins Trainingslager nach Windischgarsten gereist. 

Poker um Nadiem Amiri: Jetzt soll auch Eintracht Frankfurt mitmischen!

Update vom 17. Juli: Neben Bayer 04 Leverkusen soll offensichtlich auch Eintracht Frankfurt an Nadiem Amiri interessiert sein. Das berichtet der Wiesbadener Kurier. Die Hessen haben durch die Abgänge von Luka Jovic und Sébastian Haller viel Geld eingenommen und sind noch auf der Suche nach Verstärkungen.

Nadiem Amiri in der Bundesliga begehrt

Update vom 8. Juli: Nach Informationen der Bild steht Nadiem Amiri vor einem Wechsel zu Bayer Leverkusen - demnach spricht beim Amiri-Poker alles für den Werksverein. Erwartungsgemäß haben die Leistungen des gebürtigen Ludwigshafeners bei der U21-EM nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Gemeinsam mit dem Ex-Hoffenheimer Kerem Demirbay würde der 22-Jährige ein technisch starkes Mittelfeld-Duo bilden. 

Bei einem Wechsel ist mit einem Transfererlös von 14 Millionen Euro zu rechnen. Da Amiris gegenwärtiger Vertrag bei den Kraichgauern im nächsten Jahr ausläuft, fällt die Ablösesumme vergleichbar „gering“ aus. Sofern der Wechsel zustande kommt, würden die Transfereinnahmen der TSG Hoffenheim auf über 70 Millionen Euro ansteigen. 

Verlässt Nadiem Amiri die TSG Hoffenheim?

Meldung vom 1. Juli: Aus der Traum von der Titelverteidigung! - die U21 Europameisterschaft ist Geschichte. Auch der späte Anschlusstreffer durch Nadiem Amiri kann die 1:2-Niederlage gegen die spanische Auswahl nicht verhindern. Trotz des bitteren Misserfolgs in Udine spielt der Endspiel-Torschütze von der TSG Hoffenheim ein herausragendes Turnier. Bereits vor der EM schraubt sich der Marktwert des 22-Jährigen immer weiter nach oben. 

Für die Fans der Blau-Weißen ist zu befürchten, dass ein weiterer Leistungsträger ins Visier internationaler Topklubs geraten könnte. Hinzukommt der im Juni 2020 auslaufende Vertrag des Hoffenheimers Mittelfeldspielers. Sollte es den Kraichgauern nicht gelingen, das Arbeitspapier des hochbegabten Amiri zu verlängern, kann er den Verein nach Saisonschluss ablösefrei Verlassen. 

Auch um Joelinton gibt es Wechselgerüchte. Der Brasilianer soll vor einem Wechsel zu Newcastle United stehen. Im Gespräch ist laut der Bild-Zeitung eine Ablösesumme in Höhe von 55 Millionen Euro.

esk 

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare