Leipzig

Rangnick mit Seitenhieb gegen TSG: Darum hat sich Nagelsmann für Leipzig entschieden

+
Bis Julian Nagelsmann übernimmt wird Ralf Rangnick RB Leipzig trainieren.

Leipzig – Ralf Rangnick traut dem künftigen RB-Coach Julian Nagelsmann eine große Zukunft zu und nennt den Grund, warum sich der 30-Jährige für Leipzig entschieden hat.

Ralf Rangnick (60) prophezeit Julian Nagelsmann eine große Trainer-Karriere. Der Sportdirektor und Interimstrainer von Fußball-Bundesligist RB Leipzig sagt der „Bild am Sonntag“: „Er ist jetzt 30. Normalerweise steigen Trainer ab 35 ein, er ist jetzt schon extrem weit. Ich sehe bei ihm derzeit keine Grenzen.“ 

Rangnick kann sich gut vorstellen, dass der zukünftige RB-Coach Nagelsmann eines Tages von absoluten Top-Club wie Real Madrid oder Barcelona geholt werden könnte. „Das ist das gleiche Prinzip wie bei den Spielern auch“, so Rangnick. 

Fotos vom TSG-Trainingsauftakt 

Ab der Saison 2019/2020 trainiert Nagelsmann den sächsischen Club. Bis dahin ist er noch Coach der TSG 1899 Hoffenheim. Rangnick ist der Ansicht, er und Nagelsmann könnten voneinander profitieren. „Wir lernen ja alle jeden Tag dazu. Auch ich mit meinen 60 Jahren.“ 

Das sei auch ein Grund gewesen, warum Nagelsmann sich für Leipzig entschieden habe. „Ich glaube, für ihn ist es spannend in einem Team zu arbeiten, in dem auch er noch mal neuen Input erhalten kann. Das hat er in Hoffenheim natürlich auch bekommen, aber hier hat er mit mir zusätzlich auch noch einen Ex-Trainer, mit dem er sich austauschen kann“, betont Rangnick.

>>> Amiri & Otto führen Hoffenheim zum Testspiel-Sieg gegen Drittligist

>>> Hoffe-Kader 2018/19: Alle Zu- und Abgänge in der Übersicht

dpa/nwo

Quelle: Mannheim24

Kommentare