Heimniederlage gegen Manchester City

TSG trauert um verpasste Sensation! Lob von Pep, Trost für Pechvogel Posch

+
Die Hoffenheim-Spieler ärgern sich nach der Niederlage gegen Manchester City.

Sinsheim – Couragierte Hoffenheimer dürfen lange von einer Überraschung gegen Manchester City träumen, am Ende steht der Champions-League-Neuling allerdings mit leeren Händen da. Die Stimmen zum Spiel.

Die TSG 1899 Hoffenheim erlebt am Dienstag einen großen Europapokal-Abend - ohne Happy-End!

In der mit 24.851 Zuschauern ausverkauften Wirsol Rhein-Neckar-Arena unterliegt der Bundesligist Manchester City mit 1:2 (1:1). Erst drei Minuten vor dem Ende erzielt David Silva das Siegtor für den englischen Meister.

Die Hoffenheimer gehen stark ersatzgeschwächt in ihr erstes Champions-League-Heimspiel. So fällt fast die komplette Abwehr um Kapitän Kevin Vogt aus. Nico Schulz und Steven Zuber mussten zudem kurzfristig passen. Die Folge: Hoffenheim startet mit einer echten Bubi-Abwehr: Kevin Akpoguma (23), Justin Hoogma (20) und Stefan Posch (21) müssen es mit dem Starensemble von Manchester City aufnehmen.

Blitzstart und großer Kampf - City abgezockt

Zunächst geht der Plan von TSG-Coach Julian Nagelsmann voll auf. Bereits nach 45 Sekunden trifft Ishak Belfodil zur überraschenden Führung. Manchesters Sergio Aguero gleicht sieben Minuten später nach Vorlage von Leroy Sané zum schnellen 1:1 aus.

Keine Frage: Das Team des ehemaligen Bayern-Trainers Pep Guardiola erspielt sich in der Folge deutlich mehr Torchancen und hat auch insgesamt mehr Spielanteile. Aber: Die junge TSG-Mannschaft kämpft aufopferungsvoll, wirft sich in jeden Zweikampf und zeigt mit Blick auf die personelle Situation eine ordentliche Leistung.

Fotos von der TSG-Heimspiel gegen Manchester City 

Wir haben es trotz der vielen Ausfälle taktisch sehr gut gelöst. Wir haben vielleicht nicht so viele Abschlüsse gehabt, aber wir haben sechs oder sieben Situationen kreiert, die brandgefährlich hätten werde können. Wir hatten genug Situationen, in denen wir gegen so ein Weltklasse-Team weitere Tore erzielen hätten können“, sagt Nagelsmann auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. 

Die Überraschung liegt in der Luft - bis zur 87. Minute! 

Verteidiger Stefan Posch, der bis dato ein gutes Spiel gemacht hat, misslingt ein Klärungsversuch völlig, Silva nutzt diesen eiskalt aus und macht das Siegtor. 

Ich muss den Ball wegschlagen und darf ihn nicht annehmen. Dann geht es schnell, das ist sehr bitter“, hadert Posch nach Schlusspfiff. „Auf dem Niveau wird so ein Fehler bestraft, er ist aber nicht alleine am Tor beteiligt gewesen. Wir hätten auch schon die Flanke verhindern können“, betont Nagelsmann und fügt hinzu: „Er ist ein junger Kerl und darf noch lernen.

Pep mit Kompliment an Nagelsmann

Es ist hart, heute hier zu verlieren. Wir haben sehr mutig gespielt. Es war sehr, sehr gut. Ich bin stolz auf die Truppe“, sagt TSG-Keeper Oliver Baumann.

Lob gibt es von Gäste-Trainer Pep Guardiola, der nach dem ersten Sieg in der Gruppenphase sichtlich erleichtert ist. „Ich habe heute viel gelernt. Julian ist ein kreativer Trainer, der weiß, was er macht. Ich muss ihm ein großes Kompliment machen. Ich weiß, wie schwer es ist, wenn so viele Spieler verletzt ausfallen.

nwo

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare