Gegen Freiburg

Nagelsmanns Systemumstellung ist der Schlüssel zum Derbysieg

+
TSG-Trainer Julian Nagelsmann im Spiel gegen Freiburg.

Sinsheim – Die TSG 1899 Hoffenheim gewinnt ihr erstes Heimspiel der neuen Saison mit 3:1 gegen den SC Freiburg. Die Stimmen zum Spiel:

Am zweiten Spieltag feiert die TSG 1899 Hoffenheim den ersten Saisonsieg! Vor heimischer Kulisse drehen die Kraichgauer gegen den SC Freiburg einen 0:1-Pausenrückstand und gewinnen mit 3:1.

Großen Anteil am Sieg hat Adam Szalai, der im zweiten Durchgang seine Saisontore zwei und drei erzielt hat.„Das war eine unglaubliche Teamleistung“, strahlt der Ungar nach der Partie in der Mixed Zone. In der Tat ist es ein steiniger Weg zum Derbysieg gegen die Breisgauer gewesen.

3 Verteidiger verletzt

Nach einer guten Anfangsphase, in der unter anderem ein irreguläres Tor von Leonardo Bittencourt zurückgenommen worden ist, haben die Hoffenheimer gleich drei Verteidiger verloren. Ermin Bicackic (19.), Kasim Adams (43.) und Kevin Akpoguma (46.) müssen verletzt raus. Während es bei Bicakcic wohl Entwarnung gibt, werden Adams (Außenknöchel) und Akpoguma (Verdacht auf Gehirnerschütterung) noch im Krankenhaus untersucht. „So ein Verletzungspech habe ich noch nie erlebt“, sagt Bittencourt.

Fotos vom TSG-Sieg gegen Freiburg

Durch die Verletzungen ist es auch zu einem Bruch im TSG-Spiel gekommen. Die Folge: Freiburgs Dominique Heintz trifft nach einem Gondorf-Freitstoß zur Pausenführung. TSG-Coach Julian Nagelsmann reagiert, stellt in der Pause sein System auf ein 4-3-3 um und bringt Vize-Weltmeister Andrej Kramaric. 

Nagelsmann stellt System um

Danach hatten wir eine gute Spielkontrolle und haben uns die Führung erarbeitet. Der Sieg ist nicht unverdient“, so Nagelsmann. Matchwinner Szalai, der sowohl in der 50. als auch in der 63. Minute getroffen hat, bekommt vom Trainer ein Extralob. „Er ist sehr wissbegierig und versucht die Dinge umzusetzen, die man mit ihm bespricht. Er ist total lernwillig und fleißig“, freut sich Nagelsmann.

Den Schlusspunkt unter ein unterhaltsames Derby setzt Andrej Kramaric, der Sekunden vor dem Ende ins leere Tor zum 3:1-Endstand trifft.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare