Gegen Ludogorets Rasgrad

Hoffe-Bubis sorgen für versöhnlichen Europa-League-Abschluss

+
1899 Hoffenheim - Ludogorez Rasgrad

Sinsheim – Im letzten Europa-League-Spiel der Saison zeigt eine junge Hoffenheimer Mannschaft gegen den bulgarischen Serienmeister Ludogorets Rasgrad eine überzeugende Leistung.

Das war ein versöhnlicher Europa-League-Abschluss für die TSG 1899 Hoffenheim! 

Zwar reicht es gegen Ludogorets Rasgrad letztlich nur zu einem 1:1 (1:0), doch die auf elf Positionen veränderte Hoffenheimer Mannschaft zeigt vor lediglich 7. 814 Zuschauern in Sinsheim viele gute Ansätze. 

Während die TSG bereits vor dem letzten Spieltag keine Chance mehr auf das Weiterkommen hatte, stehen die Bulgaren durch das Remis in der Zwischenrunde.

Verdiente Pausenführung

Wie im Vorfeld bereits angekündigt nutzt Julian Nagelsmann die Partie, um vielen jungen Spielern eine Chance von Anfang an zu geben. So beginnen beispielsweise Simon Lorenz, Alexander Rossipal und Keeper Gregor Kobel.

>>> Mit unserer Facebook-Seite „Meine TSG Hoffenheim“ verpasst Du keine Nachricht über die TSG

Es dauert einige Minuten bis die Kraichgauer ins Spiel finden, doch die erste richtig gute Torchance ist dann auch gleich von Erfolg gekrönt. Robert Zulj setzt sich auf rechts stark durch und bedient Robin Hack, der das Leder gleich zu Philipp Ochs weiterleitet. Ohne lange zu fackeln schießt der 20-Jährige den Ball in bester Mittelstürmer-Manier ins Tor.

Die unter Zugzwang stehenden Bulgaren erhalten im Gegenzug kaum Freiräume, sodass TSG-Torhüter Gregor Kobel, der am Mittwoch seinen 20. Geburtstag gefeiert hat, kaum eingreifen muss.

Torschütze Ochs muss verletzt raus

Bitter: Kurz nachdem Philipp Ochs (47.) den zweiten Treffer knapp verpasst, muss der U21-Nationalspieler verletzt vom Feld. Für ihn kommt der gebürtige Mannheimer Meris Skenderovic.

In der 62. Minute kann Rasgrad ausgleichen! Nach einem langen Ball nimmt Wanderson den Ball mit der Hand mit und bezwingt Gregor Kobel. Schiedsrichter Orel Grinfeld verzichtet allerdings auf einen Pfiff. 

Unschöne Szene sieben Minuten vor dem Ende: Rasgrads Keseru tritt Bicakcic um und sieht völlig zu Recht die Rote Karte. Die Gastgeber werfen in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, doch es bleibt auch nach 90 Minuten beim Unentschieden. 

Am Sonntag (10. Dezember/15:30 Uhr) gastiert die TSG 1899 Hoffenheim bei Hannover 96.

TSG 1899 Hoffenheim – Ludogorets Rasgrad 1:1 (1:0)

TSG 1899 Hoffenheim: Kobel - Bicakcic , Nordtveit , Hoogma - Lorenz , Polanski , Rossipal - Passlack , Zulj (70. Bühler) - Hack (76. Otto) , Ochs (56. Skenderovic)

Ludogorets Rasgrad: Renan - Natanael , Plastun , Moti - Dyakov , Anicet - Cicinho , Goralski (46. Keseru) - Marcelinho (88. Sasha), Wanderson (86. Terziev)- Misidjan

Tore: 1:0 Ochs (25.), 1:1 Wanderson (62.)

Schiedsrichter:  Orel Grinfeld (Israel) 

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Keseru (83.)

Zuschauer: 7.814

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare