Gegen Werder Bremen

Schreuder nach gelungener Heimpremiere: „Bin natürlich sehr glücklich!"

Eintracht Frankfurt - 1899 Hoffenheim
+
Alfred Schreuder hat eine gelungene Heimpremiere mit der TSG Hoffenheim gefeiert. 

Die TSG Hoffenheim hat das erste Heimspiel der neuen Saison gegen Werder Bremen gewonnen. Nach der Partie zeigt sich Alfred Schreuder erleichtert, bemängelt gleichzeitig aber auch die schwache Leistung seines Teams in der ersten Halbzeit:

Gelungene Heimpremiere für Alfred Schreuder! Der 46-Jährige feiert mit der TSG Hoffenheim einen 3:2 (0:1)-Erfolg gegen Werder Bremen„Ich bin natürlich sehr glücklich", gibt sich Schreuder nach der Partie erleichtert: „Der Sieg ist sehr wichtig für uns." 

Gleichzeitig bemängelt der Holländer aber auch den schwachen Auftritt seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit, welcher zur Pause mit Pfiffen vom eigenen Publikum begleitet wurde: „Wir haben die vorhandenen Räume nicht genutzt und uns viel zu wenig Chancen herausgespielt", erklärt der TSG-Coach. Das Rückspiel gegen den SV Werder steigt am 26. Januar in Bremen (live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker).

TSG Hoffenheim schlägt Werder Bremen - Bicakcic: „Haben verdient gewonnen!"

„Die erste Hälfte war schwierig", gesteht auch Torschütze Ihlas Bebou„Dann bekommen wir noch kurz vor der Pause das Gegentor. Danach haben wir versucht, die Räume zu finden und unser Spiel ist besser geworden." 

Fotos vom TSG-Heimsieg gegen Bremen

Im zweiten Durchgang wacht Hoffenheim auf: Ermin Bicakcic (54.) und Bebou (59.) drehen die Partie binnen fünf Minuten. Dazu sieht Bremens Johannes Eggestein die Ampelkarte und muss in der Schlussphase vom Feld. „Nach der Roten Karte müssen wir das Spiel besser zu Ende spielen. Das haben wir nicht gemacht", hadert Schreuder. 

Bremens Yuya Osako (80.) kann in Unterzahl zum 2:2 ausgleichen, doch Hoffenheim beweist Moral: Drei Minuten vor dem Ende trifft Pavel Kaderabek (87.) nach einer Ecke zum 3:2-Endstand. „Wir hatten mehr vom Spiel, haben eine Willensleistung gezeigt und nach dem 2:2 noch einmal alles reingeworfen. Darum haben wir auch verdient gewonnen", erklärt Bicakcic abschließend.  Am kommenden Spieltag ist Hoffenheim zu Gast bei Bayer 04 Leverkusen. Das Spiel kannst Du auf Sky schauen oder im HEIDELBERG24-Ticker verfolgen.

Gelungenes Heimdebüt von Schreuder! TSG feiert spektakulären Sieg 

Was für ein Spiel! Beim Heimdebüt von Alfred Schreuder feiert die TSG Hoffenheim vor 27.000 Zuschauern in der PreZero Arena einen 3:2 (0:1)-Sieg gegen Werder Bremen. In einer spektakulären zweiten Halbzeit entscheidet Pavel Kaderabek kurz vor Schluss die Partie. 

Im Vergleich zum Ligaauftakt in Frankfurt verändert Schreuder seine Startelf auf zwei Positionen: Konstantinos Stafylidis und Christoph Baumgartner ersetzen Steven Zuber und Lukas Rupp

Beide Mannschaften bieten dem Publikum reichlich Magerkost an. Hoffenheim ist zwar spielbestimmend, tut sich aber mit der kompakt stehenden Defensive von Werder enorm schwer. Erwähnenswerte Torchancen gibt es in der ersten halben Stunde auf beiden Seiten nicht. 

Hoffenheim erschreckend schwach, Bremen geht kurz vor der Pause in Führung

Kurz vor der Pause geht Bremen überraschend in Führung: Nach einer Ecke steigt Niclas Füllkrug (42.) am höchsten und köpft die Kugel unhaltbar für Oliver Baumann ins Netz. Hoffenheim präsentiert sich erschreckend harmlos, hat im ersten Durchgang keine einzige Gelegenheit (!). Mit Pfiffen vom eigenen Publikum geht es in die Pause. 

Nach dem Seitenwechsel kann die TSG mit ihrer ersten echten Chance ausgleichen: Nach einer Ecke von Dennis Geiger köpft Ermin Bicakcic den Ball ins lange Eck - 1:1. Nur fünf Minuten später drehen die Kraichgauer die Partie: Über Robert Skov landet der Ball im Strafraum etwas zufällig bei Ihlas Bebou (59.), der aus elf Metern wuchtig abzieht und trifft.

Hoffenheim gewinnt gegen Bremen: Spektakuläre zweite Halbzeit

In der Schlussphase wird ein Treffer von Füllkrug aufgrund eines Handspiels zurückgenommen. Kurz darauf muss Johannes Eggestein mit Gelb-Rot vom Feld. Trotz Überzahl kassiert die TSG zehn Minuten vor dem Ende den Ausgleich: Kevin Vogt spielt einen katastrophalen Fehlpass in die Beine von Davy Klaassen. Der schaltet schnell und bedient Yuya Osako (80.) - 2:2. 

Kurz vor dem Abpfiff entscheidet letztlich Pavel Kaderabek (87.) die Partie: Der Rechtsverteidiger steht bei einer Ecke völlig frei und trifft per Kopf zum 3:2-Endstand. 

TSG Hoffenheim – SV Werder Bremen 3:2 (0:1)

Anstoß

Samstag, 24. August, um 15:30 Uhr in der PreZero Arena

TSG 1899 Hoffenheim

Baumann - Posch, Vogt, Bicakcic - Kaderabek, Rudy, Stafylidis, Baumgartner (62. Belfodil), Geiger (89. Bittencourt) - Skov (69. Grillitsch), Bebou

SV Werder Bremen

Pavlenka - Gebre Selassie, Toprak (17. Möhwald), Moisander, Friedl - Sahin, M. Eggestein, Klaassen (89. Pizarro), Osako (86. Harnik) - Füllkrug, J. Eggestein

Tore

0:1 Füllkrug (42.), 1:1 Bicakcic (54.), 2:1 Bebou (59.), 2:2 Osako (80.), 3:2 Kaderabek (87.)

Schiedsrichter

Sascha Stegemann (Niederkassel)

Zuschauer

27.000

Bes. Vorkommnisse

Gelb-Rot für J. Eggestein (77.)

Aktualisieren  

TSG Hoffenheim gewinnt gegen Werder Bremen - Der Ticker zum Nachlesen

Schlusspfiff! 

90. Minute: Es gibt fünf Minuten Nachspielzeit. 

87. Minute: TOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TSG!!!! Kaderabek kommt nach einer Ecke völlig frei zum Kopfball - 3:1! 

86. Minute: Harnik kommt für Osako ins Spiel. 

80. Minute: 2:2 - Nach katastrophalem Zuspiel von Vogt sieht Klaassen Osako, der zum Ausgleich trifft. 

77. Minute: Eggestein foult Geiger und muss mit Gelb-Rot vom Feld! 

73. Minute: Nach Video-Überprüfung wird der Treffer zurückgenommen! 

72. Minute: Füllkrug trifft zum Ausgleich, aufgrund eines vermeintlichen Handspiels überprüft Stegemann die Szene noch einmal.

69. Minute: Nächster Wechsel bei den Kraichgauern. Grillitsch ersetzt Skov.

66. Minute: Skov probiert es aus der Distanz - knapp vorbei. 

62. Minute: Erster Wechsel bei der TSG: Belfodil kommt für Baumgartner. 

59. Minute: Hoffenheim dreht die Partie! Über Umwege bekommt Bebou den Ball und haut ihn aus kurzer Distanz ins Tor.

54. Minute: TOOOOOOOOOR FÜR DIE TSG! Eine Ecke von Geiger landet diesmal bei Bicakcic, der die Kugel in die lange Ecke köpft. 

51. Minute: Auf der Gegenseite gibt es die erste Ecke für Hoffenheim - Geigers Hereingabe findet aber keinen Abnehmer.

50. Minute: Ecke für Bremen - keine Gefahr. 

46. Minute: Weiter gehts. Keine Wechsel auf beiden Seiten.

TSG Hoffenheim gegen Werder Bremen - 0:1 nach der ersten Halbzeit

Pause in Sinsheim. Eine erschreckend schwache Vorstellung der TSG Hoffenheim! Die Kraichgauer sind zwar spielbestimmend, kommen im ersten Durchgang aber kein einziges Mal gefährlich vors Bremer Tor. Auch die Gäste tun sich zu Beginn enorm schwer, gehen jedoch kurz vor der Pause durch Füllkrug in Führung. Wir melden uns gleich zurück. 

45. Minute: Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.

42. Minute: Bremen führt! Eine Ecke von Sahin landet punktgenau bei Füllkrug, der die Kugel ins Tor köpft. 

38. Minute: Eine Bremer Ecke findet Füllkrug, dessen Kopfball ist aber zu harmlos. 

35. Minute: Nach Foul an Baumgartner sieht Klaassen die Gelbe Karte. 

29. Minute: Puh, nach einer knappen halben Stunde warten wir immer noch auf die erste gute Torchance auf beiden Seiten. Die Partie bietet bislang wenig Highlights.

25. Minute: Freistoß von Sahin, Kaderabek klärt. 

22. Minute: Einen abgefälschten Schuss von Füllkrug kann Baumann sicher fangen. 

17. Minute: Erster Wechsel bei Werder: Möhwald ersetzt Toprak. 

15. Minute: Toprak hat sich verletzt und muss behandelt werden. Für den Innenverteidiger geht es wohl nicht mehr weiter. 

12. Minute: Beide Teams stehen in der Defensive kompakt und tun sich mit der Spieleröffnung sichtlich schwer. 

9. Minute: Eine scharfe Hereingabe von Eggestein verpasst Füllkrug nur knapp. 

6. Minute: Hoffenheim attackiert früh, eine Chance hat es bislang aber noch nicht gegeben.

3. Minute: Toprak geht ziemlich hart in einen Zweikampf mit Bebou. Stegemann lässt weiterlaufen. 

1. Minute: Die Partie läuft.

TSG Hoffenheim – Werder Bremen - Die Aufstellungen 

Im Vergleich zur Niederlage in Frankfurt nimmt Alfred Schreuder zwei Veränderungen an seiner Startelf vor: Konstantinos Stafylidis und Christoph Baumgartner ersetzen Steven Zuber und Lukas Rupp. 

Aufstellung TSG Hoffenheim: Baumann - Posch, Vogt, Bicakcic - Kaderabek, Rudy, Stafylidis, Baumgartner, Geiger - Skov, Bebou

Aufstellung Werder Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Toprak, Moisander, Friedl - Sahin, M. Eggestein, Klaassen, Osako - Füllkrug, J. Eggestein

TSG Hoffenheim – SV Werder Bremen: Kramaric und Rashica fallen aus

Während der SV Werder Bremen auf Stürmer Milot Rashica verzichten muss, fallen bei der TSG Hoffenheim die beiden Stammspieler Andrej Kramaric und Benjamin Hübner aus. Zudem ist der Einsatz von Steven Zuber fraglich. Mehr Infos zu den möglichen Aufstellungen kannst Du hier nachlesen

TSG Hoffenheim – SV Werder Bremen: Wer ist der Schiedsrichter?

Geleitet wird die Partie Hoffenheim gegen Bremen von Schiedsrichter Sascha Stegemann aus Niederkassel. Unterstützt wird es von seinen Assistenten Mike Pickel, Frederick Assmuth und dem 4. Offiziellen Robert Hartmann. Video-Assistent in Köln ist Deniz Aytekin.

TSG Hoffenheim – SV Werder Bremen: Übertragung heute live im TV

Das Bundesliga-Heimspiel der TSG 1899 Hoffenheim gegen den SV Werder Bremen wird nicht im Free-TV zu sehen sein, sondern wird vom Pay-TV-Sender Sky übertragen. Über die App „Sky Go“ können Sky-Kunden die Partie zudem im Live-Stream verfolgen. Weitere Infos zur TV-Übertragung findest Du hier

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur Bundesliga-Partie TSG 1899 Hoffenheim gegen SV Werder Bremen.

mab

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare