Nagelsmann hochmotiviert

Mit viel Elan ins letzte Spiel des Jahres

+
TSG-Coach Julian Nagelsmann will sich mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden.

Zuzenhausen – Nach Dortmund ist vor Bremen! Während TSG-Coach Julian Nagelsmann die drei Punkte zum Jahresabschluss fest im Blick hat, lassen ihn die Gerüchte um Rudy und Süle kalt.

Seit Samstagabend gibt es rund um die TSG Hoffenheim nur ein Thema: Wechseln Sebastian Rudy und Niklas Süle zum FC Bayern? Nachdem sich am Sonntag bereits Alexander Rosen zu den Personalien geäußert hat, sollte das Thema bei der Pressekonferenz vor dem letzten Spiel gegen Werder Bremen keine Rolle spielen.

„Wir wollen die Gerüchte nicht kommentieren, so wie wir es bisher auch bei allen anderen Fällen gemacht haben“, macht TSG-Pressesprecher Holger Kliem deutlich. Stören tun die aufgekommenen Gerüchte TSG-Coach Julian Nagelsmann indes nicht. „Alle meine Spieler sind Profis. Wenn man gute Leistungen zeigt, ist es normal, dass andere Vereine Interesse haben - das bringt der Beruf mit sich. Das wird unsere Abläufe nicht stören“, so Nagelsmann.

Zum Sportlichen: Am Mittwoch, 21. Dezember, empfangen die Kraichgauer im letzten Spiel des Jahres den SV Werder Bremen, der sich nach einem schwachen Saisonstart zuletzt etwas stabilisiert hat. 

„Sie waren zuletzt vier Mal ungeschlagen. Durch Pizarro und Kruse sind sie offensiv sehr gefährlich. Gnabry bringt ein gutes Tempo rein. Sie sind variabel und eine gute Kontermannschaft. Sie werden versuchen, uns über Konter weh zu tun“, warnt der TSG-Coach vor den Norddeutschen, die aktuell auf dem 14. Platz stehen.

Nouri „positiv verrückt“

Bremens Trainer Alexander Nouri kennt Nagelsmann noch von der gemeinsamen Trainerausbildung an der Sportschule Hennef: „Er ist positiv verrückt und ein sehr emotionaler Trainer. Wir hatten in Hennef eine lustige Zeit.“

Vor dem letzten Spiel des Jahres zeigt sich Julian Nagelsmann noch einmal voller Elan: „Rein vom Energielevel bin ich noch gut dabei. Ich fühle mich fit und brauche aus körperlicher Sicht nicht unbedingt eine Pause. Ich freue mich aber natürlich trotzdem auf die freien Tage. Aktuell freue ich mich aber erstmal extrem auf Mittwoch. Ich hoffe, dass wir das Halbjahr mit drei Punkten abschließen. Ich bin heißer auf das Spiel als auf den Urlaub.

Neben Jin-Su Kim, der aufgrund privater Gründe in Südkorea weilt, muss die TSG gegen Werder lediglich auf den gelbgesperrten Sebastian Rudy verzichten. 

Anpfiff in der Wirsol Rhein-Neckar-Arena ist am Mittwoch, 21. Dezember, um 20 Uhr. Für die Partie werden rund 27.500 Zuschauer erwartet, 2.000 davon aus Bremen.

Mehr zur TSG:

>>> TSG gegen BVB: Packendes Spitzenspiel ohne Sieger

>>> BVB-Boss Watzke tobt, Wagner einsichtig

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare