1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. TSG 1899 Hoffenheim

Banner bei Hoffenheim-Spiel: Bayern-Ultras sticheln erneut gegen Dietmar Hopp

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

Die Bayern-Fans beim Heimspiel gegen Hoffenheim.
Die Bayern-Fans beim Heimspiel gegen Hoffenheim. © Sven Hoppe/dpa

FC Bayern – Während des Hoffenheim-Spiels ist ein Banner gegen TSG-Mäzen Dietmar Hopp zu sehen gewesen. Die Ultras haben jedoch auf Beleidigungen verzichtet:

Update vom 24. Oktober: Erstmals seit über 18 Monaten sind die Ultras des FC Bayern beim 4:0-Heimerfolg über die TSG Hoffenheim wieder in die Allianz Arena zurückgekehrt, um ihr Team lautstark zu unterstützen. Zwar hat die aktive Fanszene des Rekordmeisters im Vorfeld der Partie angekündigt, dass es aufgrund der brisanten Vorgeschichte (siehe Text unten) „keine großen Aktionen“ gegen Dietmar Hopp geben wird, allerdings ist während der Partie dennoch ein Banner in der Südkurve zu sehen gewesen, welches sich an den TSG-Mäzen gerichtet hat.

Banner bei Hoffenheim-Spiel: Bayern-Ultras sticheln erneut gegen Dietmar Hopp

Darauf zu lesen: „Alles beim alten. Wir sind wieder da. Dietmar Hopp bleibt ein ganz feiner Ehrenmann.” Demnach sind - im Vergleich zu den Anfeindungen Ende Februar 2020 in Sinsheim - Beleidigungen diesmal ausgeblieben.

FC Bayern: Ultras gegen TSG Hoffenheim wieder im Stadion – erneut Proteste gegen Dietmar Hopp?

Erstmeldung vom 23. Oktober: Wenn der FC Bayern München am Samstag (23. Oktober/15:30 Uhr, live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker) die TSG Hoffenheim empfängt, darf die Allianz Arena (Kapazität: 75.000 Zuschauer) erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie wieder voll ausgelastet werden. Gleichzeitig wird die aktive Fanszene des Rekordmeisters in die Südkurve zurückkehren - ausgerechnet gegen Hoffenheim, muss man sagen. Rückblick: Ende Februar ist der Konflikt zwischen den Ultras einiger Bundesliga-Klubs und TSG-Mäzen Dietmar Hopp in Sinsheim eskaliert.

NameDietmar Hopp
Alter81 Jahre
KinderDaniel Hopp, Oliver Hopp
Gegründete OrganisationSAP

Damals waren im Gästeblock wiederholt Schmähplakate gegen Hopp zu sehen gewesen, weshalb die Partie mehrfach unterbrochen werden musste und letztlich in einem so noch nie da gewesenen Nichtangriffspakt beider Teams endete. Grund für die Proteste ist ein zuvor vom DFB-Sportgericht verhängtes Stadionverbot für Fans von Borussia Dortmund in Hoffenheim gewesen.

Kommt es erneut zu Protesten gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp?
Kommt es erneut zu Protesten gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp? © Uwe Anspach/dpa

Dies hat für viel Unverständnis bei den Anhängern gesorgt, da der DFB zwei Jahre zuvor noch erklärt hat, Kollektivstrafen abzuschaffen. Kommt es nun, fast 600 Tage später zur erneuten Eskalation?

FC Bayern gegen TSG Hoffenheim: Wieder Plakate gegen Dietmar Hopp?

„Wir haben aktuell keine großen Aktionen geplant. Ich möchte aber nicht ausschließen, dass es einzelne Spruchbänder geben wird“, sagt Alexander Salzweger vom Club Nr. 12, der Vereinigung aktiver Fans des FC Bayern, gegenüber Spox. „Wir haben erst mal Interesse daran, unseren Verein zu unterstützen und wollen uns weniger auf diesen Nebenkriegsschauplatz konzentrieren“, ergänzt Salzweger. (mab)

Auch interessant

Kommentare