1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. TSG 1899 Hoffenheim

Neuer Firmino für Hoffenheim? TSG wohl an Brasilien-Stürmer dran

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

Hoffenheim – Die TSG Hoffenheim soll wohl an Yuri Alberto interessiert sein. Der Brasilianer hat bei seinem Heimatklub FC Santos bereits im Alter von 16 Jahren debütiert:

Schnappt sich die TSG Hoffenheim das nächste brasilianische Top-Talent? Angeblich sollen die Kraichgauer an Yuri Alberto vom FC Santos interessiert sein. Das berichtet das Online-Portal ,areanapoli.it'. Alberto hat bereits im Rekordalter von 16 Jahren beim brasilianischen Klub debütiert.

TSG Hoffenheim: Wird Yuri Alberto (FC Santos) der neue Firmino?

Seitdem hat die Entwicklung des heute 19-Jährigen allerdings etwas stagniert, sodass er in der Folge lediglich zehn Einsätze für das Profiteam des FC Santos absolviert hat.

Nun soll es den Stürmer offenbar nach Europa ziehen: Neben Hoffenheim soll auch der OGC Nizza und der SSC Neapel am Offensivmann interessiert sein. Bei einem Kauf wäre wohl eine Ablösesumme von mindestens zehn Millionen Euro fällig.

TSG Hoffenheim: Yuri Alberto im Fokus

Der FC Santos gilt als Talentschmiede für Weltstars: Sowohl Fußball-Legende Pelé als auch Paris-Superstar Neymar sind dort ausgebildet worden. Auch die TSG Hoffenheim hat in der Vergangenheit mit Brasilianern gute Erfahrungen gemacht: Carlos Eduardo, Luiz Gustavo, Roberto Firmino und Joelinton sind hierbei als positive Beispiele zu nennen. 

Neben Alberto soll Hoffenheim auch ein Talent von Feyenoord Rotterdam ins Visier genommen haben. Allerdings bekommen die Kraichgauer dabei Konkurrenz aus der Bundesliga. Der Ex-Hoffenheimer Nico Schulz steht bei Borussia Dortmund auf dem Abstellgleis. Es gibt einige Gründe, die für eine Rückkehr zur TSG sprechen.

mab

Roberto Firmino hat bis 2015 für Hoffenheim gespielt. Inzwischen ist er Leistungsträger beim FC Liverpool.
Roberto Firmino hat bis 2015 für Hoffenheim gespielt. Inzwischen ist er Leistungsträger beim FC Liverpool. © picture alliance / dpa

Auch interessant

Kommentare