Beispiellose Pechsträhne im Angriff 

Nächste TSG-Hiobsbotschaft: Saison-Aus für Adamyan? 

Zuzenhausen – Die TSG Hoffenheim wird von einer beispiellosen Pechsträhne im Sturm verfolgt. Für Stürmer Sargis Adamyan ist die Saison wohl vorzeitig beendet: 

  • Sargis Adamyan fällt wohl für die restliche Saison aus. 
  • Adamyan hat sich beim Heimspiel gegen Leverkusen verletzt. 
  • Der Armenier hat sich offenbar einen Syndesmoseriss zugezogen. 

Update vom 26. Februar: Sargis Adamyan wird in der laufenden Spielzeit wohl nicht mehr für die TSG Hoffenheim zum Einsatz kommen. Laut ,kicker'-Informationen handelt es sich bei der Sprunggelenksverletzung des Stürmers um einen Syndesmoseriss. Sollte die Diagnose zutreffen, ist die Saison für Adamyan vorzeitig beendet. 

Nächste Hiobsbotschaft bei TSG Hoffenheim: Auch Sargis Adamyan fällt lange aus

Erstmeldung vom 25. Februar: Am Samstag (29. Februar) steigt in der PreZero Arena die Partie der TSG Hoffenheim gegen das Starensemble des FC Bayern München (live auf Sky und im Live-Ticker). Eigentlich ein Grund zur Freude für die Anhänger der TSG, doch die Hiobsbotschaften im Sturm wollen nicht abreißen. Nach der schweren Knie-Verletzung von Neuzugang Munas Dabbur fällt nun auch der nächste etatmäßige Stürmer länger aus. Wie der Verein auf seiner Homepage bekannt gibt, wird auch Senkrechtstarter Sargis Adamyan auf unbestimmte Zeit nicht einsatzfähig sein. „Wegen anhaltender Probleme am rechten Sprunggelenk wird Sargis Adamyan am heutigen Dienstag in Murnau operiert“, heißt es dort kurz. 

TSG Hoffenheim: Bayern-Schreck erweitert das Verletzen-Lazarett 

Über die Länge des Ausfallzeit macht der Verein keine Angaben. Fest steht: Der Bayern-Schreck wird das Bundesligaspiel vom Krankenbett aus verfolgen müssen. Im Hinspiel hat der Tempodribbler den Rekordmeister mit einem Doppelpack im Alleingang bezwungen

Der armenische Nationalstürmer ist bereits am 20. Spieltag beim Heimspiel gegen Bayer Leverkusen umgeknickt und leidet seither an Beschwerden im Sprunggelenk. Offenbar ließ sich ein operativer Eingriff nicht mehr vermeiden. 

TSG Hoffenheim: Beispiellose Pechsträhne im Sturm 

Damit setzt sich nach Ishak Belfodil, Andrej Kramaric, Ihlas Bebou und Munas Dabbur die außerordentliche Pechsträhne im Sturm nahtlos fort. Obgleich Flügelflitzer Bebou im Auswärtsspiel für den verletzt ausgewechselten Dabbur zum Einsatz kommt, bremsen den Angreifer weiterhin Knieprobleme. Mit Belfodil (Kreuzband-OP) und Dabbur (Sehnenriß im Knie) ist die laufende Saison wohl vorzeitig beendet. 

Alle Hoffnungen bei der TSG Hoffenheim ruhen daher auf den Top-Star im Team: Andrej Kramaric. Beim Training am Dienstag (25. Februar) absolviert der kroatische Vize-Weltmeister ein noch reduziertes Programm mit Ball und Kraftübungen. Doch laut Informationen des Kicker besteht Hoffnung, dass der Angreifer gegen die Bayern mit von der Partie sein kann. 

esk 

Quelle: Mannheim24

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare