Bundesliga

DFL terminiert restliche Spiele: Nagelsmann-Rückkehr nach Hoffenheim am Freitagabend

Hoffenheim – Die Bundesliga nimmt ab dem 16. Mai trotz Corona den Spielbetrieb wieder auf. Das ist der Spielplan der TSG Hoffenheim:

  • Bundesliga: Saison wird ab 16. Mai mit Geisterspielen fortgeführt werden.
  • TSG Hoffenheim hofft auf Europa-League-Qualifikation.
  • Machbares Restprogramm für die TSG.

Update vom 20. Mai: Die DFL hat die restlichen Spiele für diese Saison zeitgenau terminiert. Die TSG Hoffenheim spielt je einmal freitags und mittwochs (je 20:30 Uhr) sowie dreimal samstags um 15:30 Uhr. Die je neun Partien am 33. und 34. Spieltag werden wie gewohnt zeitgleich angepfiffen.

  • 26. Spieltag: TSG Hoffenheim – Hertha BSC - Samstag, 16. Mai um 15:30 Uhr
  • 27. Spieltag: SC Paderborn – TSG Hoffenheim - Samstag, 23. Mai um 15:30 Uhr
  • 28. Spieltag: TSG Hoffenheim – 1. FC Köln - Mittwoch, 27. Mai um 20:30 Uhr
  • 29. Spieltag: 1. FSV Mainz 05 – TSG Hoffenheim - Samstag, 30. Mai um 15:30 Uhr
  • 30. Spieltag: Fortuna Düsseldorf – TSG Hoffenheim - Samstag, 6. Juni um 15:30 Uhr
  • 31. Spieltag: TSG Hoffenheim – RB Leipzig - Freitag, 12. Juni um 20:30 Uhr
  • 32. Spieltag: FC Augsburg – TSG Hoffenheim - Mittwoch, 17. Juni um 20:30 Uhr
  • 33. Spieltag: TSG Hoffenheim – 1. FC Union Berlin - Samstag, 20. Juni um 15:30 Uhr
  • 34. Spieltag: Borussia Dortmund – TSG Hoffenheim - Samstag, 27. Juni um 15:30 Uhr

TSG Hoffenheim: Spielplan bis zum Saisonende

Erstmeldung vom 7. Mai: Nach einer gefühlten Ewigkeit wird die Bundesliga am 16. Mai den Spielbetrieb wieder aufnehmen. Nach der Corona-Pause, in der es viele kontroverse Diskussionen gegeben hat, soll laut den Verantwortlichen nun Schritt für Schritt der sportliche Aspekt in den Mittelpunkt rücken. Angesichts der Tatsache, dass die Bundesliga mit Geisterspielen beendet wird, könnte es im Saisonendspurt zu einigen Überraschungen kommen.

Bundesliga geht weiter: Was ist für die TSG Hoffenheim drin?

Ein Blick zurück: Die TSG Hoffenheim hat die letzten fünf Bundesliga-Spiele vor der Corona-Pause nicht gewonnen. Dabei haben die Kraichgauer drei Niederlagen kassiert - unter anderem das 0:6 gegen den FC Bayern, was von den Beleidigungen gegen TSG-Mäzen Dietmar Hopp überschattet worden ist. Mit Platz neun und 35 Punkten hat die TSG dennoch weiterhin Chancen, ins internationale Geschäft einzuziehen.

Der Rückstand auf Europa-League-Platz sechs, auf dem der FC Schalke 04 steht, beträgt nur zwei Punkte. Der Tabellenfünfte Bayer 04 Leverkusen ist bereits zwölf Punkte weg. Die Konkurrenten im Kampf um Platz sechs sind der VfL Wolfsburg und der SC Freiburg, die jeweils 36 Zähler auf ihrem Konto haben. Sollte der FC Bayern München die Meisterschaft und den DFB-Pokal holen, wird auch der Tabellensiebte in der Europa League spielen.

TSG Hoffenheim will in die Europa League - Sorgen um Andrej Kramaric

Personell bleibt Andrej Kramaric das Sorgenkind der Kraichgauer. Der Kroate soll mit Schmerzen in beiden Sprunggelenken kämpfen. Erfreulich: Munas Dabbur ist nach seinem Riss der Bizepssehne am Knie wieder langsam ins Training eingestiegen.

Die TSG Hoffenheim startet am 16. Mai um 15:30 Uhr mit einem Heimspiel gegen Hertha BSC. Die Berliner haben während der Corona-Pause mit Bruno Labbadia einen neuen Trainer verpflichtet. Abgesehen von den Partien gegen RB Leipzig (31. Spieltag) und Borussia Dortmund (34. Spieltag) erwartet die TSG ein vergleichsweise machbares Restprogramm. Die Hoffenheimer sind am Donnerstag (7. Mai) erstmals nach rund zwei Monaten wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Ab diesem Wochenende absolviert die Mannschaft zudem das vorgeschriebene einwöchige ‚Quarantäne-Trainingslager‘ in einem Hotel. Das ‚Auftakt‘-Spiel gegen Hertha wird von Sky übertragen. Der Sender wird die Konferenz kostenlos zeigen.

nwo

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare