Fast 40 Punkte verspielt

Die TSG und die letzten Minuten: eine Horrorbilanz!

+
In Darmstadt hat die TSG wieder nur einen Punkt geholt.

Zuzenhausen – Die letzten Minuten eines Spiels sind für Fußball-Fans jedes Mal aufregend. Anhänger der TSG Hoffenheim müssen in der Schlussphase aber immer besonders leiden.

90. Minute, Tor für Darmstadt, der Sieg ist futsch

Wieder einmal hat die TSG Hoffenheim in der Schlussphase wichtige Punkte liegen gelassen. TSG-Coach Julian Nagelsmann ist nach dem Abpfiff dementsprechend bedient gewesen: „Darmstadt hat an seine Chance geglaubt. Wir haben das Fußballspielen eingestellt. Dann bekommen wir spät, aber verdient, weil Darmstadt ein gutes Spiel gemacht hat, den Ausgleich. Da pennen zwei Spieler im Ablauf.“

Der Makel, dass die Hoffenheimer kurz vor dem Ende Punkte herschenken, hat sich in den Jahren seit dem Bundesliga-Aufstieg 2008 immer wieder wiederholt. Insgesamt hat 1899 bisher 39 Punkte in den letzten fünf Minuten verspielt.

Angefangen hat alles am 5. Dezember 2008, als die TSG als Tabellenführer zum FC Bayern München gereist ist und Sekunden vor dem Ende noch das 1:2 kassiert hat. Ganz extrem hat die Last-Minute-Schläfrigkeit in der Saison 2010/11 zugeschlagen. So haben die Kraichgauer insgesamt zehn Punkte in den letzten fünf Minuten verspielt. Ohne diese Verluste wäre 1899 in der Tabelle fünf Plätze weiter vorne gelandet.

Fotos vom 1:1 zwischen der TSG und Darmstadt

Auch in den Folgejahren hat sich diese Negativbilanz wie ein roter Faden durch die jeweiligen Spielzeiten gezogen. In der Saison 2015/16 haben die vielen Gegentore in den Schlussminuten Markus Gisdol womöglich sogar den Job gekostet. Sowohl gegen den FC Bayern (1:2), Werder Bremen ( 1:3), den VfB Stuttgart (2:2) als auch gegen den Hamburger SV (0:1) haben die Hoffenheimer wichtige Punkte aus der Hand gegeben, Gisdol musste letztlich gehen. Unter Julian Nagelsmann hat es erst kurz vor Saisonschluss mit dem Klassenerhalt geklappt.

In der noch jungen Saison das gleiche Bild: Erst das Heimspiel gegen RB Leipzig, als Marcel Sabitzer Sekunden vor dem Ende das 2:2 erzielt hat, und nun das ärgerliche 1:1 in Darmstadt

Fakt ist: Wenn die TSG Hoffenheim in diesem Jahr im oberen Tabellendrittel angreifen will, müssen die Kraichgauer ihre Last-Minute-Schwäche unbedingt in den Griff kriegen.

nwo

Quelle: Mannheim24

Kommentare