Remis zwischen VfB Stuttgart und Hoffenheim

Nach Jubel-Eklat: Steven Zuber entschuldigt sich bei TSG-Fans!

+
Steven Zuber entschuldigt sich bei den Hoffenheim-Fans.

Steven Zuber trifft für den VfB Stuttgart gegen die TSG Hoffenheim zum 1:1-Endstand. Danach verärgert der Schweizer, der von 1899 an den VfB ausgeliehen ist, die Gäste-Fans.

Update vom 17. März: Steven Zuber hat sich nach dem Jubel-Eklat an die TSG-Fans gewendet. Über Instagram schreibt der Schweizer: „Mein Jubel vor der @tsghoffenheim Kurve war keinesfalls mit Absicht. Falls es provozierend rübergekommen ist, möchte ich mich hiermit offiziell entschuldigen. Jeder der mich kennt, weiss, dass ich immer 100 Prozent für meine Mannschaft gebe.

Auch interessant: Nagelsmann-Nachfolger gefunden: Alfred Schreuder übernimmt bei der TSG Hoffenheim

Nach dem Spiel geht es für Zuber übrigens gemeinsam mit TSG-Kumpel Andrej Kramaric zum „Goalgetter Dinner“:

Goalgetter Dinner⚽️ dok bok dok @andrejkramaric #friends #sz9

Ein Beitrag geteilt von steven zuber (@stevenzauber) am

Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann sauer auf Steven Zuber

Die TSG Hoffenheim tritt in der Fußball-Bundesliga auf der Stelle und spielt beim abstiegsbedrohten VfB Stuttgart nur 1:1. Andrej Kramaric (42.) bringt die TSG im ersten Durchgang in Führung. Ein historischer Treffer, denn der Kroate zieht damit mit Hoffenheims Bundesliga-Rekordtorschützen Sejad Salihovic gleich

Und dann kommt die 66. Minute, die für viel Gesprächsstoff sorgt...

Steven Zuber wird von Alexander Esswein in Szene gesetzt und gleicht zum 1:1 aus. Ausgerechnet Zuber, der erst im Januar von der TSG an den VfB ausgeliehen worden ist. Wie bereits im Vorfeld angekündigt jubelt Zuber ausgelassen über sein Tor. Pikant: Der Schweizer läuft in Richtung Hoffenheimer Fankurve, was viele Anhänger verärgert.

Steven Zuber jubelt vor Fankurve der TSG 1899 Hoffenheim

Nach dem Spiel spielt Zuber die Situation herunter. „Das ist einfach mein Torjubel und hat überhaupt nichts mit den Fans von Hoffenheim zu tun. Die Hoffenheimer Jungs haben noch immer meinen allergrößten Respekt - vor allem die Fans. Deshalb bitte nicht falsch interpretieren.

TSG-Coach Julian Nagelsmann gefällt diese Aktion ganz und gar nicht. „Ich fand den Jubel nicht ganz glücklich. Ich weiß nicht, ob er zwingend vor unseren Fans jubeln muss. Er ist ein feiner Kerl und ein sehr guter Spieler. Über den Jubel kann er aber gerne nochmal nachdenken, ob das der richtige Weg ist.

Der 27-Jährige, der unter Julian Nagelsmann nicht mehr oft zum Einsatz gekommen ist, blüht bei den Schwaben auf. „Mein Verein ist jetzt einfach der VfB. Für den gebe ich alles, auch wenn ich viele Freunde auf der anderen Seite habe“, betont Zuber gegenüber Sky. 

In mir schlummert sehr viel Tatendrang, das kommt jetzt endlich mal raus“, so der Leihspieler abschließend.

Fotos vom Derby VfB Stuttgart gegen TSG Hoffenheim

Spielbericht: TSG Hoffenheim mit Unentschieden beim VfB Stuttgart

Diese Geschichten schreibt eben nur der Fußball! Hoffenheim führt beim VfB Stuttgart, hat alles unter Kontrolle, muss sich letztlich aber wieder einmal mit einem Punkt zufriedengeben. Weil: Ausgerechnet TSG-Leihspieler Steven Zuber für den VfB trifft.

Julian Nagelsmann nimmt nach dem Heimsieg gegen Nürnberg eine Änderung vor: Kerem Demirbay meldet sich fit und beginnt für Nadiem Amiri

Vereinsrekord der TSG Hoffenheim eingestellt: Andrej Kramaric zieht mit Sejad Salihovic gleich

In der Mercedes-Benz Arena entwickelt sich eine ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für die TSG. Andrej Kramaric (17.) umkurvt VfB-Keeper Ron-Robert Zieler, aber Marc-Oliver Kempf kann auf der Linie klären. Auf der anderen Seite trifft der ehemalige Hoffenheimer Andreas Beck (37.) den Pfosten.

Kurz vor der Pause die Führung für Hoffe: Demirbay leitet ein, Ishak Belfodil hat das Auge für Kramaric, der ganz cool zum 0:1 trifft. Mit diesem Treffer zieht der Kroate mit TSG-Rekordtorschütze Sejad Salihovic gleich.

Steven Zuber gleicht für den VfB Stuttgart aus

Nach dem Seitenwechsel erhöhen die Kraichaguer den Druck: Pavel Kaderabek (47.) köpft nach einer Demirbay-Ecke an Pfosten! Wie so oft in dieser Saison macht die TSG das Spiel, das Tor erzielt allerdings der Gegner. Ausgerechnet Steven Zuber (66.), der von 1899 an den VfB ausgeliehen ist, gleicht nach Vorlage Alexander Esswein zum 1:1 aus.

In der Schlussphase passiert nicht mehr viel - es bleibt auch nach 90 Minuten bei der Punkteteilung.

VfB Stuttgart – TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (0:1)

Anstoß

Samstag, 16. März um 15:30 Uhr in der Mercedes-Benz Arena

VfB Stuttgart

Zieler - Kabak , Pavard , Kempf - Beck , Castro , Insua - Ascacibar , Zuber (86. Gentner) - Esswein (77. Didavi) - Gomez (54. Gonzalez)

TSG 1899 Hoffenheim

Baumann - Bicakcic , Vogt , Posch - Kaderabek , N. Schulz (85. Nelson) - Grillitsch - Demirbay (85. Bittencourt), Kramaric - Joelinton (63. Szalai) - Belfodil

Tore

0:1 Kramaric (42.), 1:1 Zuber (66.)

Schiedsrichter

Felix Zwayer (Berlin)

Aktualisieren

VfB Stuttgart – TSG Hoffenheim: Der Ticker zum Nachlesen

Schluss! Die TSG Hoffenheim und der VfB Stuttgart trennen sich 1:1. Hier war mehr drin für die TSG.

90.+3 Minute: Ascacibar taucht aus dem Nichts vor dem TSG-Tor auf, trifft den Ball aber nicht richtig.

90. Minute: Vier Minuten Nachspielzeit.

90. Minute: Didavi hat Platz und zieht ab - klar drüber.

86. Minute: Beim VfB geht Zuber, neu dabei ist Kapitän Gentner.

85. Minute: Doppelwechsel bei der TSG: Bittencourt und Nelson kommen für Schulz und Demirbay.

84. Minute: Diesmal kann Zieler die Hereingabe von Demirbay wegfausten, den Konter spielen die Schwaben aber zu schlampig zu Ende.

83. Minute: Belfodil kann den Ball nicht kontrollieren - wieder Ecke TSG.

83. Minute: Achte Ecke für die TSG.

80. Minute: Die letzten zehn Minuten laufen.

79. Minute: Schulz mit der nächsten Gelben Karte.

77. Minute: Wechsel beim VfB: Didavi ersetzt Esswein.

75. Minute: Die Partie wird immer hitziger. Das wird noch eine spannende Schlussphase.

71. Minute: Kramaric muss nach einem Duell mit Kabak behandelt werden.

69. Minute: Hoffenheim hat hier das Spiel gemacht, aber Stuttgart das Tor. Wie so oft in dieser Hoffe-Saison.

66. Minute: Tor für den VfB Stuttgart! Ausgerechnet der ehemalige Hoffenheimer Zuber gleicht nach Vorlage von Esswein aus.

64. Minute: Kramaric bereitet mit der Hacke für Demirbay vor, der Mittelfeldspieler schießt drüber.

63. Minute: Auch Nagelsmann wechselt: Für Joelinton kommt Szalai, der einst in der Jugend für den VfB Stuttgart gespielt hat.

59. Minute: Gelb für Joelinton nach Foul an Ascacibar.

57. Minute: Hoffenheim hat hier aktuell alles unter Kontrolle. Jetzt wäre es wichtig nachzulegen.

54. Minute: Wechsel bei den Gastgebern: Für den schwachen Gomez kommt González.

51. Minute: Der VfB kommt nur schleppend aus der Kabine.

47. Minute: Die TSG gleich mit einer Ecke - und fast mit dem 0:2! Demirbay flankt auf Kaderabek, der an den Pfosten köpft.

46. Minute: Halbzeit zwei läuft - keine Wechsel auf beiden Seiten.

VfB Stuttgart – TSG Hoffenheim: 0:1 nach der 1. Halbzeit

Pause in Stuttgart: Die TSG Hoffenheim führt nach 45 Minuten mit 1:0. In der Mercedes-Benz Arena entwickelt sich eine ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für die Gäste. Andrej Kramaric trifft in der 42. Minute zur Führung. Wir melden uns gleich mit dem zweiten Durchgang wieder.

45. Minute: Castro sieht nach einem Foul an Demirbay die erste Gelbe Karte.

42. Minute: TOOOOR FÜR DIE TSG!! Kramaric macht das 1:0 und zieht damit mit TSG-Rekordtorschütze Salihovic gleich. Demirbay spielt einen Zuckerpass auf Belfodil, der nicht vom Ball zu trennen ist. Der Stürmer hat das Auge für Kramaric, der eiskalt trifft.

40. Minute: Fünf Minuten noch bis zur Pause. Momentan passiert nicht viel.

37. Minute: Da hat nicht viel gefehlt! Insua flankt in den Strafraum, wo Beck per Direktabnahme an den Pfosten schießt.

29. Minute: Ganz ordentlicher Freistoß von Demirbay, knapp drüber.

28. Minute: Ein VfB-Verteidiger kann die Ecke von Demirbay mit dem Kopf klären, allerdings direkt zu Kramaric, der dann von Zuber gefoult wird. Gute Freistoß-Position für Hoffe.

27. Minute: Nächster Schussversuch von Kramaric - Pavard fälscht ab, es gibt Ecke für die TSG.

23. Minute: Ausgeglichenes Spiel bisher in der Mercedes-Benz Arena.

21. Minute: Beck zieht von rechts nach innen und sucht den Abschluss. Der Rechtsverteidiger jagt den Ball deutlich über das Gehäuse.

17. Minute: Kramaric! Der Kroate umkurvt Zieler, Kempf klärt in höchster Not auf der Linie.

15. Minute: Wieder gute Chance für Hoffe! Zieler pariert einen Schuss von Demirbay, Kramaric schießt danach klar über das Tor.

14. Minute: Auf der anderen Seite wird Joelinton von Kaderabek in Szene gesetzt, Zieler hat aber aufgepasst und hat die Kugel.

14. Minute: Beck kann mal einen Schuss aufs Tor bringen, der ehemalige Hoffenheimer trifft den Ball aber nicht richtig - Baumann ist zur Stelle.

10. Minute: Stuttgart versucht, Druck zu machen, aber die Hoffenheimer Defensive lässt bislang nicht viel zu.

8. Minute: Ecke für den VfB. Vogt wirft sich in die Hereingabe von Castro und kann klären.

6. Minute: Belfodil bringt den Ball in den Strafraum, Demirbay kommt da aber nicht richtig dran. 

4. Minute: Erste Chance für den VfB! Esswein probiert es aus spitzem Winkel, TSG-Keeper Baumann kann den Flachschuss mit dem Fuß abwehren.

3. Minute: Zuber wird von Belfodil gefoult - Schiri Zwayer verzichtet zu diesem frühen Zeitpunkt auf eine Gelbe Karte.

1. Minute: Schiedsrichter Felix Zwayer pfeift die Partie an. Der VfB hat Anstoß - Hoffenheim spielt in Halbzeit eins von links nach rechts.

VfB Stuttgart gegen Hoffenheim - die Aufstellungen

Die Aufstellungen sind da! Bei der TSG Hoffenheim gibt es im Vergleich zum Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg nur eine Veränderung. Kerem Demirbay beginnt für Nadiem Amiri. Beim VfB Stuttgart gibt es verglichen mit der Niederlage in Dortmund auch nur eine Änderung in der Anfangsformation: Mario Gomez spielt für Nicolas Gonzalez.

Knackt Andrej Kramaric in Stuttgart den Vereinsrekord der TSG Hoffenheim?

Hoffenheims Stürmer Andrej Kramaric kann in Stuttgart Geschichte schreiben. Der Kroate liegt mit 45 Toren in der ewigen Bundesliga-Torschützenliste der TSG Hoffenheim aktuell auf Rang zwei hinter Sejad Salihovic, der 46 Treffer erzielt hat. „Ich möchte der beste Torjäger der TSG-Geschichte werden“, hat Kramaric zuletzt im TSG-Vereinsmagazin angekündigt.

VfB Stuttgart gegen TSG Hoffenheim: Wer ist der Schiedsrichter?

Geleitet wird die Partie VfB gegen Hoffenheim von Felix Zwayer aus Berlin. Er wird unterstützt von seinen Assistenten Thorsten Schiffner, Marco Achmüller und dem 4. Offiziellen Michael Bacher. Video-Assistent in Köln ist Benjamin Cortus.

Hoffenheim-Leihgabe Zuber trifft mit dem VfB auf seine alten Kollegen

Am Samstag kommt es auch zum Wiedersehen mit Steven Zuber. Der Schweizer, der seit Januar an den VfB Stuttgart ausgeliehen ist, zählt beim VfB zu den Leistungsträgern. „Ich habe großen Respekt vor der TSG, aber falls ich ein Tor schieße, werde ich das Tor bejubeln, weil in unserer Situation jedes Tor wichtig ist“, kündigt Zuber gegenüber den Stuttgarter Nachrichten an. Der 27-Jährige, dessen Frau als Model arbeitet, kann sich vorstellen, auch über den Sommer hinaus beim VfB zu bleiben. „Ich fühle mich wohl in Stuttgart und bin dankbar für die Chance, die ich hier bekommen habe. Was im Sommer ist, kann aber noch niemand sagen. Grundsätzlich kann ich mir aber eine Zukunft beim VfB vorstellen“, so Zuber.

Alle News zum VfB Stuttgart findest Du auf echo24.de*

VfB gegen Hoffenheim: Nagelsmann will schlechte Bilanz aufbessern

Während der VfB Stuttgart im Abstiegskampf dringend punkten muss, geht es für die TSG Hoffenheim noch darum, in den Europapokal einzuziehen. Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann will am Samstag seine Negativ-Bilanz beenden. Noch nie hat der 31-Jährige als Cheftrainer der ersten Mannschaft in Stuttgart gewonnen. „Als Jugendtrainer habe ich in Stuttgart immer gewonnen, als Bundesliga-Trainer noch nicht. Das ist ein guter Zeitpunkt, das zu ändern“, sagt Nagelsmann vor der Partie, die in der Mercedes-Benz Arena stattfindet.

Rund 1.400 Fans der TSG Hoffenheim werden den Kraichgau-Klub vor Ort unterstützen.

VfB Stuttgart gegen TSG 1899 Hoffenheim heute live im TV und Live-Stream

Das VfB-Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim wird nicht im Free-TV übertragen. Lediglich auf dem Pay-TV-Sender Sky ist die Partie zu sehen. Das Einzelspiel läuft auf Sky Sport Bundesliga 3 und Sky Sport Bundesliga 3 HD. Kommentator ist Jonas Friedrich

Die erste Zusammenfassung im Free-TV gibt es ab 18 Uhr in der ARD Sportschau. Zudem stellt der kostenpflichtige Sport-Streaming-Dienst DAZN 40 Minuten nach Spielende eine Highlight-Video online. 

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur Bundesliga-Partie VfB Stuttgart gegen TSG 1899 Hoffenheim (Samstag, 16. März/15:30 Uhr).

echo24.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare