Gegen Paderborn

Hoffenheim holt vierten Sieg in Folge: „Wollen weiter nach oben!“

+
1899 Hoffenheim - SC Paderborn 07

Die TSG Hoffenheim gewinnt am Freitag souverän gegen Aufsteiger Paderborn. Durch den vierten Bundesliga-Sieg in Folge klettern die Kraichgauer vorerst auf Platz fünf:

  • Souveräner Heimsieg für die TSG Hoffenheim
  • Am Freitag (1. November) gewinnen die Kraichgauer mit 3:0 (3:0) gegen den SC Paderborn
  • Die TSG zeigt in der ersten Halbzeit einen starken Auftritt.

Vierter Bundesliga-Sieg in Folge! Die TSG Hoffenheim macht da weiter, wo sie im Oktober aufgehört hat. Durch einen deutlichen 3:0-Erfolg gegen den SC Paderborn klettern die Kraichgauer vorübergehend auf Tabellenplatz fünf. 

„Heute haben unsere Jungs gezeigt, wie talentiert, konzentriert und diszipliniert sie sind", zeigt sich TSG-Coach Alfred Schleuder äußerst zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. 

TSG Hoffenheim überrennt SC Paderborn in der 1. Halbzeit

Im Vergleich zum Sieg in Berlin gibt es eine Änderung an der TSG-Startelf: Andrej Kramaric  sitzt überraschend auf der Bank, ihn ersetzt Ihlas Bebou. Die Kraichgauer erwischen einen Traumstart und gehen bereits nach zwei Minuten in Führung: Ein Freistoß von Robert Skov  (2.) aus rund 25 Metern landet punktgenau im Netz - Premierentreffer für den TSG-Neuzugang. 

Fotos vom Hoffenheim-Sieg gegen Paderborn

Paderborn geht in der Anfangsphase früh drauf, wodurch sich Hoffenheim viele Freiräume erspielt - und dies ausnutzen kann: Florian Grillitsch steckt durch auf Pavel Kaderabek (15.), der die Kugel flach ins linke Eck schießt. 

„In der ersten Halbzeit haben wir ein fast perfektes Hoffenheim gesehen. Die Jungs haben gezeigt, was wir spielen wollen", so Schreuder. Eine knappe Viertelstunde später lässt Jürgen Locadia (25.) nach Vorarbeit von Kaderabek seinen Gegenspieler stehen und trifft zum 3:0-Pausenstand.

TSG Hoffenheim schlägt SC Paderborn und springt vorerst auf Platz fünf

Nach dem Seitenwechsel nimmt die TSG das Tempo raus, ist aber dennoch tonangebend. Paderborn beschränkt sich mehr darauf, kompakt zu verteidigen, wodurch sich im zweiten Durchgang wenig Möglichkeiten ergeben. 

Die Beste vergibt der eingewechselte Sargis Adamyan (74.). Durch den vierten Bundesliga-Sieg in Folge klettern die Kraichgauer vorerst auf den fünften Platz. „Jetzt sieht es bei uns besser aus, wir wollen natürlich weiter so spielen und noch weiter in der Tabelle nach oben gehen“, erklärt Kaderabek abschließend. Am kommenden Spieltag ist die TSG Hoffenheim zu Gast beim 1. FC Köln (live auf DAZN und im Live-Ticker).

Ein ehemaliger Hoffenheimer übernimmt indes das Traineramt beim FC Bayern. Nachdem sich der Rekordmeister am Sonntag (3. November) von Niko Kovac getrennt hat, ist Hansi Flick zum Interimstrainer ernannt worden. Am 5. Februar trifft die TSG Hoffenheim im Pokal-Achtelfinale auf den FC Bayern (live in der ARD).

TSG Hoffenheim – SC Paderborn 3:0 (3:0) 

Anstoß

Freitag, 1. November um 20:30 Uhr in der PreZero Arena Sinsheim

TSG 1899 Hoffenheim

Baumann - Akpoguma, Vogt, Hübner - Kaderabek, Grillitsch, Skov, Rupp (76. Geiger), Rudy - Locadia (69. Adamyan), Bebou (81. Baumgartner)

SC Paderborn 07

Zingerle - Dräger (46. Jans), Kilian, Schonlau, Collins - Sabiri, Vasiliadis, Antwi-Adjei, Oliveira Souza (46. Mamba), Holtmann - Zolinski (71. Michel)

Tore 

1:0 Skov (2.), 2:0 Kaderabek (15.), 3:0 Locadia (25.)

Schiedsrichter

Robert Schröder (Hannover)

TSG Hoffenheim gewinnt gegen SC Paderborn – Der Ticker zum Nachlesen

Schlusspfiff! 

84. Minute: Das hat hier nun ein bisschen Trainingsspiel-Atmosphäre. Die Partie ist längst durch. 

80. Minute: Baumann klärt einen Schuss von Sabiri zur Ecke, die letztlich nichts einbringt. 

76. Minute: Geiger kommt für Rupp ins Spiel. 

74. Minute: Über Bebou kommt die Kugel zu Adamyan, der aus kurzer Distanz an Zingerle scheitert. 

69. Minute: Erster Wechsel bei den Gastgebern: Adamyan ersetzt Locadia. 

65. Minute: Nächster Versuch von Vasiliadis, diesmal knapp vorbei. 

60. Minute: Zingerle kann einen Freistoß von Skov fangen. 

57. Minute: Vasiliadis zieht ab - deutlich drüber. 

55. Minute: Die Partie ist derzeit unterbrochen, weil Grillitsch behandelt werden muss. 

52. Minute: Paderborn macht nun mehr fürs Spiel, Hoffenheim nimmt nun das Tempo etwas raus.

48. Minute: Zwei TSG-Ecken in Folge bringen keine Gefahr ein. 

46. Minute: Weiter gehts. Paderborn hat zweimal gewechselt: Jans und Mamba kommen für Souza und Dräger.

TSG Hoffenheim gegen SC Paderborn – 3:0 nach der ersten Halbzeit

Es ist bislang ein Klassenunterschied in Sinsheim. Hoffenheim hat hier alles unter Kontrolle und führt völlig verdient mit 3:0 gegen Paderborn. Skov (2.), Kaderabek (15.) und Locadia (25.) haben die Treffer für die Kraichgauer erzielt. 

43. Minute: Bebou lässt Kilian hinter sich, scheitert dann aber an Zingerle. 

39. Minute: Scharfe Hereingabe von Skov, Bebou verpasst nur knapp. 

37. Minute: Zweite gute Gelegenheit für die Gäste. Holtmann hält drauf, Baumann kann den Ball nur wegfausten. 

31. Minute: Es gleicht einer Machtdemonstration. Hoffenheim hat alles unter Kontrolle und ist zudem enorm effizient.

25. Minute: 3:0! Das geht viel zu einfach für Hoffenheim. Kaderabek flankt auf Locadia, der seinen Gegenspieler stehen lässt und ins lange Eck schiebt. 

23. Minute: Beide Teams beäugen sich nun ein wenig.

19. Minute: Erste gute Chance für die Gäste! Souza zieht aus kurzer Distanz ab, Baumann ist aber zur Stelle. 

15. Minute: TOOOR für Hoffenheim! Rupp sieht Grillitsch, der den mitgelaufenen Kaderabek auf außen sieht. Der Tscheche verwandelt aus rechter Position flach ins linke Eck. 

14. Minute: Die Gäste gehen früh drauf, Hoffenheim kann sich aber spielerisch ein ums andere Mal befreien.

9. Minute: Nächste Großchance für die TSG: Grillitsch steckt durch auf Bebou, der die Kugel haarscharf am Tor vorbeischießt. 

5. Minute: Paderborn wirkt alles andere als geschockt und setzt die Kraichgauer früh unter Druck. 

2. Minute: TOOOOOOOOOOOR für die TSG!!! Was für ein Start. Skov knallt einen Freistoß aus rund 25 Metern ins Netz. 

1. Minute: Die Partie läuft, Hoffenheim spielt im ersten Durchgang von rechts nach links. 

TSG Hoffenheim gegen SC Paderborn – Aufstellungen 

Im Vergleich zum Auswärtssieg in Berlin gibt es eine Änderung in der TSG-Startelf: Andrej Kramaric sitzt überraschend auf der Bank, für ihn beginnt Ihlas Bebou. Zudem hat Alfred Schreuder mit Maximilian Beier ein Talent aus der U19 in den Kader berufen. 

Aufstellung TSG Hoffenheim: Baumann - Akpoguma, Vogt, Hübner - Kaderabek, Grillitsch, Skov, Rupp, Rudy - Locadia, Bebou

Aufstellung SC Paderborn: Zingerle - Dräger, Kilian, Schonlau, Collins - Sabiri, Vasiliadis, Antwi-Adjei, Oliveira Souza, Holtmann - Zolinski

TSG Hoffenheim gegen SC Paderborn: Samassékou vor Comeback?

Nach seinem Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel steht Hoffenheim-Rekordeinkauf Diadie Samassékou gegen Paderborn vor seinem Comeback. Auch Sebastian Rudy, der beim DFB-Pokal-Erfolg in Duisburg aufgrund von Rückenbeschwerden ausgewechselt werden musste, wird wohl wieder zum Aufgebot der TSG Hoffenheim zählen.

TSG Hoffenheim gegen SC Paderborn: Wer ist der Schiedsrichter?

Geleitet wird das Spiel Hoffenheim gegen Paderborn von Schiedsrichter Robert Schröder aus Hannover. Unterstützt wird er von seinen Assistenten Mike Pickel und Frederick Assmuth. Der 4. Offizielle ist Patrick Alt, als Video-Assistent in Köln fungiert Felix Brych.

TSG Hoffenheim gegen SC Paderborn: Übertragung nur auf DAZN

Die Partie TSG Hoffenheim gegen SC Paderborn wird nicht im Free-TV übertragen. Auch Sky-Kunden gucken am Freitagabend in die Röhre. Schließlich ist das Spiel ausschließlich auf DAZN zu sehen. Der kostenpflichtige Sport-Streamingdienst hat sich vor der Saison die Rechte für die Freitagsspiele von Eurosport gesichert. Moderator ist Tobi Wahnschaffe, kommentiert wird die Partie von Robby Hunke.

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du am Freitag (1. November) alles zur Bundesliga-Partie TSG Hoffenheim gegen SC Paderborn.

mab

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare