Leihvertrag aufgelöst

TSG 1899: Mees kommt, Haberer geht

+

Zuzenhausen - Die TSG 1899 Hoffenheim trennt sich von Janik Haberer. Mit Joshua Mees kehrt wiederum ein altes Gesicht zurück in den Kraichgau.

Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim und Jank Haberer gehen getrennte Wege. Der 22-jährige Offensiv-Spieler, der in der vergangenen Saison bereits an Zweitligist VfL Bochum ausgeliehen war, wechselt zur neuen Saison zum Bundesliga-Aufsteiger SC Freiburg.

Haberer, der im Sommer 2014 von der SpVgg Unterhaching aus der 3. Liga in den Kraichgau gekommen war und noch einen laufenden Vertrag bis 30. Juni 2018 besaß, absolvierte für die TSG lediglich 17 Regionalliga-Einsätze in der U23. In Bochum verbuchte er in der vergangenen Runde 33 Zweitliga-Spiele und traf dabei drei Mal. 

Julian Nagelsmann und ich hatten Janik eine spannende Perspektive bei der TSG aufgezeigt und haben ihn in der kommenden Saison als festen Bestandteil unseres Kaders gesehen. Allerdings hat er sich gegen diese Herausforderung entschieden und stattdessen eine Neuorientierung vorgezogen“, sagt Alexander Rosen, Direktor Profifußball der TSG, über den Wechsel.

>>> Eugen Polanski verlängert bei der TSG

Im Gegenzug kehrt Joshua Mees aus Freiburg zurück nach Hoffenheim. Der 20 Jahre alte Offensiv-Akteur war in der vergangenen Saison in den Breisgau ausgeliehen, allerdings bremste ihn dort eine langwierige Rückenverletzung aus, sodass er dort nur zu sechs Regionalliga-Einsätzen kam. 

Wir haben uns gemeinsam darauf geeinigt, den Leihvertrag ein Jahr früher als geplant aufzulösen. Joshua ist ein talentierter Offensivspieler und wird nach seiner langen Verletzung zunächst in unserer U23 gezielt aufgebaut werden, sodass er sich über den notwendigen Spielrhythmus wieder für unsere Profimannschaft empfehlen kann“, sagt Alexander Rosen. Der deutsche U20-Nationalspieler, der seit der B-Jugend bei der TSG ist und 2014 deutscher A-Jugend-Meister unter dem heutigen Chefcoach, Julian Nagelsmann, wurde, hat in Hoffenheim noch einen Vertrag bis Sommer 2018.

>>> TSG Hoffenheim präsentiert Strobl-Nachfolger

achtzehn99/rob

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare