1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. VfB Stuttgart

Hat sich Mislintat verzettelt? VfB Stuttgart und die schwierige Trainersuche

Erstellt:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Der VfB Stuttgart um Sportdirektor Sven Mislintat sucht noch immer nach einem neuen Trainer. Inzwischen gibt es drei Kandidaten auf die Matarazzo-Nachfolge:

Eigentlich sollte Michael Wimmer den VfB Stuttgart nur kurzzeitig als Cheftrainer betreuen. Nach der 0:5-Niederlage bei Borussia Dortmund bestätigt VfB-Sportdirektor Sven Mislintat allerdings, dass Wimmer noch bis mindestens zur WM-Pause im Amt bleibt. Zudem ist Wimmer inzwischen einer von drei Kandidaten sein, die sich Hoffnungen auf die dauerhafte Matarazzo-Nachfolge machen dürfen.

VfB Stuttgart auf schwieriger Trainersuche – wird Wimmer der neue Chef?

„Die Höhe der Niederlage ändert nichts an unserer Bewertung. Wir haben uns sehr klar dazu entschieden, mit Michael Wimmer in die Winterpause zu gehen“, sagt Mislintat und fügt hinzu: „Er ist einer der Kandidaten. Michi kann sich weiter die Chance erspielen, es zu behalten.“

Durch diese Maßnahme verschafft sich der VfB Stuttgart Zeit, doch es zeigt sich, dass die Trainersuche der Schwaben nicht nach Plan läuft. Deutlich wird dies auch durch die Aussagen, die Mislintat unmittelbar nach der Trennung von Pellegrino Matarazzo getätigt hat. Auch BW24 berichtet über die Trainersuche des VfB Stuttgart.

VfB Stuttgart hat drei Kandidaten auf seiner Trainerliste

„Es ist eine Option, dass Michael Wimmer das Team in dieser Funktion auch am Samstag gegen Bochum betreut, vielleicht auch in mehreren Spielen. Das ist aber nicht das Ziel“, sagte der VfB-Sportdirektor, der „schnell die genaueste und beste Lösung“ präsentieren wollte. Dieses Vorhaben hat letztlich nicht geklappt.

Medial sind zahlreiche Namen gehandelt worden. Letztlich deutete alles auf ein Duell zwischen dem vereinslosen Dänen Jess Thorup und Ajax-Trainer Alfred Schreuder hin. Durch die Siege gegen den VfL Bochum und im DFB-Pokal gegen Arminia Bielefeld hat Wimmer Werbung in eigener Sache gemacht.

VfB Stuttgart und die Trainerfrage – entscheiden die nächsten Spiele?

Ob der 42-Jährige tatsächlich Chancen auf den Cheftrainer-Posten beim VfB Stuttgart hat, werden die kommenden Wochen zeigen. Bis zur WM-Pause treffen die Stuttgart auf den FC Augsburg (29. Oktober), Borussia Mönchengladbach (4. November), Hertha BSC (8. November) und Bayer 04 Leverkusen (12. November). (nwo)

Auch interessant

Kommentare