1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. VfB Stuttgart

Ewige Tabelle: VfB Stuttgart schreibt durch Remis gegen RB Leipzig Geschichte

Erstellt:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Der VfB Stuttgart ist am Sonntag gegen RB Leipzig in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Durch das Remis haben die Schwaben dabei Geschichte geschrieben:

Update vom 8. August, 9 Uhr: Der VfB Stuttgart hat sich am Sonntag (7. August) zum Auftakt der neuen Saison mit einem Remis von RB Leipzig getrennt. Der Punkt hat dem VfB gereicht, um in der ewigen Bundesliga-Tabelle am viertplatzierten Hamburger SV vorbeizuziehen. Zwar sind beide Teams nun punktgleich, allerdings haben die Schwaben das bessere Torverhältnis.

PlatzVereinTordifferenzPunkte
1FC Bayern München22153924
2Borussia Dortmund7513008
3SV Werder Bremen3752886
4VfB Stuttgart3252733
5Hamburger SV2752733

Ewige Tabelle: VfB Stuttgart kann gegen RB Leipzig Geschichte schreiben

Erstmeldung: Nach dem Last-Minute-Klassenerhalt will der VfB Stuttgart in der neuen Saison wieder angreifen – und möglichst nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben. Am Sonntag (7. August) startet der VfB mit einem Heimspiel gegen RB Leipzig in die Spielzeit 2022/23. In der Mercedes-Benz Arena kann das Team von Trainer Pellegrino Matarazzo Geschichte schreiben.

Denn: Mit einem Punkt würde der VfB Stuttgart in der Ewigen Tabelle der Fußball-Bundesliga am viertplatzierten Hamburger SV vorbeiziehen.

Aktuell liegen die Schwaben mit 2732 Punkten auf Platz fünf. Da sie die bessere Tordifferenz als Hamburg haben, reicht bereits ein Unentschieden, um Rang vier zu erobern. Der HSV spielt seit 2018 in der 2. Fußball-Bundesliga und hat seitdem immer wieder den Aufstieg verpasst.

Bundesliga: VfB Stuttgart will Platz vier in der Ewigen Tabelle

Die Bilanz, die der VfB Stuttgart gegen RB Leipzig hat, macht aber nur wenig Hoffnung, dass dies bereits am ersten Spieltag gelingt. Von den insgesamt acht Bundesliga-Duellen hat der VfB kein einziges gewonnen.

Lediglich am 11. März 2018 haben sich die beiden Klubs unentschieden getrennt. Mal schauen, ob die Matarazzo-Elf diese Horror-Bilanz aufpolieren – und zugleich Geschichte schreiben kann.

Auch interessant

Kommentare