1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. VfB Stuttgart

Falls Matarazzo gehen muss: VfB Stuttgart hat wohl 2 Trainer im Blick

Erstellt:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Der VfB Stuttgart steckt tief in der Krise. Für Trainer Pellegrino Matarazzo könnte es eng werden. Die Schwaben sollen zwei mögliche Nachfolger im Visier haben:

Acht Spiele, kein Sieg! Der VfB Stuttgart steckt wie im Vorjahr im Tabellenkeller der Fußball-Bundesliga. Spätestens nach der 2:3-Niederlage in Wolfsburg wird auch die Kritik an VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo lauter. Von VfB-Sportdirektor Sven Mislintat erhält der US-Amerikaner noch Rückendeckung. Einfacher wird die Situation jedoch nicht.

Falls Matarazzo gehen muss: VfB Stuttgart hat wohl 2 Trainer im Blick

Denn am Sonntag (9. Oktober) gastiert Tabellenführer Union Berlin beim VfB, ein Spieltag später geht es für die Schwaben zu Schlusslicht VfL Bochum. Sollten auch diese Partien nicht den gewünschten Erfolg bringen, könnte es für Pellegrino Matarazzo eng werden. Alle Infos zur Krise des VfB Stuttgart findest Du auch bei BW24.

Wie der kicker berichtet, wären Adi Hütter und Sebastian Hoeneß mögliche Kandidaten, die auf den langjährigen VfB-Coach folgen könnten. Hütter hat bis Sommer für Borussia Mönchengladbach gearbeitet. Seine größten Erfolge in der Bundesliga hat der Österreicher mit Eintracht Frankfurt gefeiert, die er von 2018 bis 2021 betreute.

Adi Hütter (li) und Sebastian Hoeneß (r) sollen Trainerkandidaten beim VfB Stuttgart sein.
Adi Hütter (li) und Sebastian Hoeneß (r) sollen Trainerkandidaten beim VfB Stuttgart sein. © Uwe Anspach/dpa

Mögliche Matarazzo-Nachfolger beim VfB Stuttgart: Hütter und Hoeneß im Gespräch

Sebastian Hoeneß ist ebenfalls seit Sommer 2022 ohne Verein. Der Sohn von Ex-VfB-Manager Dieter Hoeneß war von 2020 bis 2022 Trainer der TSG Hoffenheim. Nach einem schwachen Saisonendspurt hat sich der Kraichgau-Klub von Hoeneß getrennt.

Vor seiner Zeit in Hoffenheim trainierte der 40-Jährige die zweite Mannschaft des FC Bayern München, mit der er 2020 Drittliga-Meister wurde. Bereits als Jugendspieler war Sebastian Hoeneß kurzzeitig für den VfB Stuttgart aktiv. Ob nun ein Comeback als Trainer folgt, werden die kommenden Wochen zeigen. (nwo)

Auch interessant

Kommentare