SC Amiens holt Akolo zurück ins Team!

Amiens Ärger mit Akolo! Noch keine Ablöse-Millionen für den VfB

VfB Stuttgart: Chadrac Akolo legt weiter ein wildes Auf und Ab hin! Jetzt ist er zurück im Team des SC Amiens ...vorerst! Ablöse-Millionen fehlen noch!

Akolo auch bei Amiens vor dem Aus. 
Unterschiedliche Meldungen zu Ablöse-Millionen von Akolo. 
VfB Stuttgart könnte mit Akolo-Abgang noch Ärger bekommen.

VfB Stuttgart: Amiens Ärger mit Akolo! Noch keine Ablöse-Millionen

Update vom 19. August: Das Thema Chadrac Akolo bleibt eine wilde Achterbahnfahrt ...sportlich allerdings nicht mehr für den VfB Stuttgart. DEN Ärger hat derzeit der SC Amiens. Allerdings gibt es über die Ablöse-Millionen offiziell noch keine Vollzugs-Meldung beim Aufsteiger.

Steckbrief von Chadrac Akolo: 

Geboren: 

1. April 1995, Kinshasa,

Demokratische Republik Kongo

Größe:

1,72 Meter

Gewicht: 

70 Kilogramm

Aktuelles Team: 

SC Amiens (Mittelfeld)

VfB Stuttgart im Test gegen Mainz 05:

Heute kostenlos im Live-Stream - alle Infos!

Akolo drohte zuletzt das Amiens-Aus! Der Verein verbannte den Ex-VfB-Profi bei Testspielen auf die Tribüne! (Update vom 11. August) Der Trainer machte klar, wer nicht mitzieht, der hat keine Platz im Team des Franzosen-Klubs. Jetzt meldet das Portal le11amienois.fr eine kleine Kehrtwende.

Demnach darf Chadrac Akolo wieder zurück in die Mannschaft. Vorerst! DENN: Es sei wohl weiter unklar, ob er beim SC Amiens bleibt. Allerdings gab es positive Signale. Trainer Luka Elsner: "Wir hatten ein internes Gespräch und er ist bereit, sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen." Jetzt müsse es der ehemalige Profi des VfB Stuttgart beweisen und zeigen, dass er " voll in das Amiens-Projekt investiert". 

VfB-Spiele mit Fans: Ordnungsamt Stuttgart entscheidet! So ist der Stand

Interessant: In der Meldung von le11amienois.fr wird auch darüber berichtet, dass Chadrac Akolo "definitiv in den Verein 'versetzt' wurde". Damit müssten die Ablöse-Millionen auch noch fließen! 

Beim Zittern um die Maffeo-Millionen geht es für den VfB Stuttgart auf die Zielgerade. Pablo Maffeo steht mit seinem Leih-Klub FC Gironaim Aufstiegs-Finale in Spanien. Zwei erfolgreiche Partien und es klingelt in der Kasse des Aufsteigers. 

VfB Stuttgart: Gibt's jetzt die Akolo-Millionen? So steht's um den Problemfall!

Update vom 11. August: Hat der VfB Stuttgart jetzt die Ablöse-Millionen für Chadrac Akolo erhalten? Seit Wochen gibt es ein Rätselraten um den aktuellen Stand. 3,5 Millionen Euro sollen vom französischen Zweitligisten SC Amiens in die Kassen der Schwaben fließen.

VfB Stuttgart plant für die Zukunft: Transfergerüchte, Kader-Planung und aktuelle News

Auf dem Portal africatopsports.com gibt es jetzt weitere Aussagen zum Thema Chadrac Akolo und dem SC Amiens ...und es bleiben WIEDER Fragen offen. Laut dem Bericht sollen die Akolo-Millionen geflossen sein. Eine offizielle Bestätigung gibt's weiter nicht. Für den VfB Stuttgart ist weiter nur klar: Die Bedingungen für die Kaufpflicht sind erfüllt! 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

♻️ #19

Ein Beitrag geteilt von C H A D R A C A K O L O (@chadrac_akolo_19) am

Heißt: Die Zukunft des Offensiv-Spielers Akolo liegt beim Franzosen-Klub ...oder? Wohl nicht! In der Meldung heißt es, "...der Spieler weiß nicht wie seine Zukunft in der nächsten Saison aussehen wird". Angeblich soll der ehemalige Profi des VfB Stuttgart keine Lust auf die französische 2. Liga haben. 

VfB Stuttgart in der Vorbereitung: Testspiel live? Alle wichtigen Infos!

Und SC-Coach Luca Elsner möchte demnach NICHT mit Spielern arbeiten, die nicht zu 100-Prozent zum Verein stehen. Der Verein könne es sich nicht leisten mit solchen Profis zu arbeiten: "...Akolo ist Teil dieses Denkens, nämlich der Spieler, für die die Ideen nicht klar sind".  

In einem Testspiel des SC Amiens wurde der Problem-Profi des VfB Stuttgart bereits nicht berücksichtigt. In der abgelaufenen Saison kam Chadrac Akolo in 15 von 28 Spielen zum Einsatz. Er machte zwei Tore und gab eine Vorlage. 

Weitere Millionen in der Warteschleife könnten durch Pablo Maffeo noch beim VfB Stuttgart landen. Der Spanier steht mit Leih-Klub FC Girona noch in den Aufstiegs-Playoffs für die spanische 1. Liga. 

VfB Stuttgart: Sind die Akolo-Millionen futsch? Amiens jetzt doch abgestiegen!

Update vom 24. Juni: Doch der Abstieg des SC Amiens aus der Ligue 1 in Frankreich! Was passiert mit Chardrac Akolo? Und was passiert mit den 3,5 Millionen Euro Ablöse für den VfB Stuttgart? Laut Generalversammlung des französischen Ligaverbandes LFP wird es keine Saison mit 22 Mannschaften geben - SC Amiens und den FC Toulouse sind raus! 

VfB Stuttgart bereit für die Zukunft? Transfergerüchte, Kader-Planung und aktuelle News

Durch Klassenerhalt und Anzahl der Einsätze waren die Bedingungen für die Kaufpflicht durch den Franzosen-Klub erfüllt. Jetzt fällt ein Teil weg. Laut stuttgarter-nachrichten.de gilt der Klassenerhalt allerdings wohl nicht als entscheidend. 

Beim VfB Stuttgart geht man wohl derzeit weiter davon aus, dass die Millionen fließen werden! Laut dem französisschen Portal footrdc.com soll der Deal bereist fix sein. In einem Bericht über die Diskussion um den Klassenerhalt heißt es dort vor wenigen Tagen: "...Die Hoffnungen von Chardac Akolo, der gerade für fast 4 Millionen Euro endgültig an Amiens übertragen wurde bröckelt." 

Die Zukunft von Chadrac Akolo bleibt also weiter etwas ungewiss. Vor kurzen tauchte im Netz ein Interview auf, indem er über neue Angebote sprach (Update 10 Juni)

VfB Stuttgart: Wechsel-Rätsel um Leihspieler! Akolo-Aussage aufgetaucht

Update vom 10. Juni: Ist jetzt die Millionen-Ablöse für Chadrac Akolo sicher? Kann der VfB Stuttgart mit den rund 3,5 Millionen Euro planen, die vom SC Amiens kommen sollen? Fakt ist, der französische Staatsrat hat den Abstieg des SC Amiens und des FC Toulouse aus der Ligue 1 aufgehoben - keine Absteiger!

Damit sind die Bedingungen für eine Kaufpflicht doch erfüllt - Klassenerhalt und Anzahl der Einsätze (Update 5. Mai). Laut einer Meldung der afrikanischen Informationsagentur Agence d'information d'afrique, soll Amiens die Kaufoption aus dem Leihvertrag mit dem VfB Stuttgart eben doch nicht ziehen... müssen... wollen!

Allerdings wird auch von einem Live-Instagram-Interview mit der Journalistin Sandra Tshiyombo berichtet, wonach Chadrac Akolo erklärt, er werde NICHT zum VfB Stuttgart zurückkehren. Der 25-Jährige erklärt darin: "Ich habe Kontakte, ich kann nicht darüber sprechen." Schon bald, so erklärt der Linksaußen, werde es "Neuigkeiten" geben.  Klingt so, als würde es nicht nur im Restprogramm in der 2. Liga nicht langweilig werden, sondern auch im Ablöse-Wechsel-Fall-Akolo!

Seine Zeit beim VfB Stuttgart behält Akolo zudem in guter Erinnerung, wie er im Interview beschreibt. Es war für ein tolles "Erlebnis" in der Bundesliga gegen die großen Spieler, wie Mario Götze, Marco Reus, Arjen Robben oder Franck Ribéry anzutreten. 

VfB Stuttgart: VfB Stuttgart drohen Probleme: Rätselraten um Ablöse-Millionen für Akolo

Update vom 5.Mai: Was denn jetzt? Das Rätselraten um die Zukunft von Chadrac Akolo wird größer. Der vom VfB Stuttgart an den SC Amiens ausgeliehene Profi sollte den Schwaben eigentlich noch ein paar Ablöse-Millionen in die Kassen spülen. Doch nicht nur die drohende Pleite des Franzosen-Klubs könnte da einen Strich durch die Rechnung machen.

VfB Stuttgart vor ungewisser Zukunft: Transfergerüchte, Kader-Planung und News

Auch der Amiens-Abstieg könnte dem VfB Stuttgart Probleme machen. Wie unter anderem der Kicker schreibt, ist die Ablöse-Kohle wohl an den Klassenerhalt gebunden. Durch den Liga-Abbruch in Frankreich ist der aber futsch! Der SC Amiens wurde als Absteiger festgelegt. Anders als bei Anastasios Donis! Der Grieche hat mit Stade Reims den Klassenerhalt geschafft. Sollte Reims die Corona-Krise ohne großen finanziellen Schaden überstehen wird's einen Millionen-Segen für den VfB geben.

Bei Chadrac Akolo bringt jetzt bild.de eine weitere Alternative ins Gespräch. Laut einem Bericht könnten die Millionen doch noch an den VfB Stuttgart fließen. DENN: Die Kaufpflicht für den SC Amiens soll demnach an eine Anzahl der Einsätze gebunden sein. Die hätte der Offensiv-Spieler wohl bereits in der Hinrunde erreicht. Allerdings ein Fakt bleibt - egal wie: Die 3,5 Millionen Euro gibt's nur, wenn Amiens nicht Insolvenz anmelden muss! 

VfB Stuttgart: Droht dem VfB für diesen Profi ein Abgang-Ärger? 3,5 Millionen Euro Ablöse noch offen!

Update vom 28. April: Zahlreiche Vereine taumeln derzeit in finanzieller Schieflage durch die Corona-Krise. Jetzt drohen dem VfB Stuttgart dadurch noch richtig Probleme. Im Sommer wechselte Chadrac Akolo zum SC Amiens in die französische Ligue-1. Der Vertrag des Offensiv-Spielers könnte für ordentlich Abgang-Ärger sorgen.

Der Franzosen-Klub hatte zunächst 500.000 Euro für den 25-Jährigen bezahlt. Wie die Stuttgarter Nachrichten schreibt, wären nach Ende der aktuellen Saison noch 3,5 Millionen Euro Ablösesumme für den VfB Stuttgart fällig. Doch durch die Corona-Zwangspause und die Ungewissheit wie es weitergeht im Fußball, bringen den Vertrag ins Wackeln.

Chardac Akolo kam beim VfB Stuttgart nicht richtig zum Zug! 

Der Tabellenvorletzte SC Amiens steht finanziell nicht besonders gut da ...es droht sogar die Pleite! Sollte der Verein nicht mehr zahlungsfähig sein, müsste der VfB Stuttgart wohl zusammen mit Anwälten sehen, wie man weiter vorgehen kann. Die Zukunft von Chadrac Akolo ist dabei dann komplett offen. 

In 15 Teileinsätzen kommt der Ex-VfB-Kicker laut Stuttgarter Nachrichten auf zwei Toren und eine Vorlage. 

Durch die aktuelle Lage steht auch VfB Stuttgart vor einer nur schwer planbaren Zukunft. Sportdirektor Sven Mislintat hat zuletzt Einblicke in seine Überlegungen. Der Kader soll sich demnach durchaus verändern. Aber auch ein Sommer ohne große Transfers sind möglich - DENN: Mislintat und der Vorstands-Boss Thomas Hitzlsperger wissen, dass die Liga-Zwangspause auch die Existenz des VfB auf Dauer bedrohen kann. Positiv ist die Meldung, dass die DFL die Lizenz für 1. und 2. Liga erteilt. 

VfB Stuttgart: Akolo schreibt Abschieds-Post an den VfB auf Instagram

Update vom 31. Juli 2019: Nach zwei Jahren zieht Chadrac Akolo weiter und verlässt den VfB Stuttgart in Richtung Frankreich. Auf Instagram hat er sich nun von seinem Ex-Klub verabschiedet und schreibt: "Die letzten beiden Jahre Teil der Mannschaft des VfB gewesen zu sein erfüllen mich enorm mit Stolz. Meine Zeit im Verein war super und ich werde stets positiv daran zurückdenken."

Weiter erklärt Akolo in seinem Post: "Ich werde das gesamte Team sehr vermissen und drücke Euch für die kommende Saison natürlich ganz fest die Daumen." Versöhnliche Worte nach einer sportlich nicht immer einfachen Zeit für Akolo. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Hiermit möchte ich mich recht herzlich beim VFB Stuttgart bedanken. Die letzten beiden Jahre Teil der Mannschaft des VfB gewesen zu sein erfüllen mich enorm mit Stolz. Meine Zeit im Verein war super und ich werde stets positiv daran zurück denken. Vielen Dank an alle Fans, Ihr seid der Wahnsinn und habt mich immer gestärkt und motiviert mein Bestes zu geben. Selbstverständlich möchte ich auch allen Mitwirkenden des Clubs, dem Funktionsteam, Trainerteam und natürlich meinen Mitspielern meinen tiefsten Dank aussprechen. Ihr alle habt einen riesigen Anteil dazu beigetragen, dass ich mich sowohl auf dem Platz als auch privat zu dem entwickelt habe was ich heute bin. Für mich beginnt nun eine neue Zeit, eine neue Herausforderung, auf die ich mich sehr freue. Ich werde das gesamte Team sehr vermissen und drücke Euch für die kommende Saison natürlich ganz fest die Daumen ⚽ Euer Chadrac @vfb

Ein Beitrag geteilt von Akolo (@chadrac_akolo_19) am

Vom VfB Stuttgart nach Frankreich: Sven Mislintat erklärt den Akolo-Deal!

Update vom 30. Juli: Sein Abgang war schon lange beschlossene Sache. Für Chadrac Akolo ging's heute vom VfB Stuttgart ab nach Frankreich in die Ligue-1 zum SC Amiens. Aber warum gaben die Schwaben nach der Knieverletzung von Sasa Kalajdzic einen Spieler wie den 24-Jährigen ab?

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte 2019 und aktuelle News

VfB-Sportdirektor erklärt bei kicker.de den Akolo-Deal so: "Er hat in der vergangenen Saison nicht viel gespielt. Da verliert man verständlicherweise ein bisschen das Vertrauen." Chadrac Akolo wusste einfach nicht mehr genau, wie es für ihn weitergehen soll und kann beim VfB Stuttgart.

Sven Mislintat hatte daher "vereinbart, dass wir uns, wenn es für alle Seiten passt, intensiv miteinander unterhalten" - unabhängig von der Situation nach dem Ausfall von Ösi-Bomber Sasa Kalajdzic. Und JETZT gab's eben diese Freigabe! Mislintat im Kicker: "Es gab davor klare Absprachen, an die wir uns auch nach der Verletzung halten."

+++ Update 30. Juli +++ Au revoir, Akolo! Wechsel vom VfB zu SC Amiens ist perfekt!

Jetzt ist er weg! Chardrac Akolo wechselt vom VfB Stuttgart zum SC Amiens in die französische erste Liga. Zu erst veröffentliche der SC bei Twitter den Neuzugang.  

Bereits gestern wurde in der französischen Presse über den Wechsel spekuliert. Die L'Equipe schrieb: "Unseren Informationen zufolge wird der kongolesische Nationalspieler Chadrac Akolo mit einer Kaufoption von 3,5 Millionen Euro von Stuttgart an den SC Amiens ausgeliehen."

Der VfB Stuttgart legt ein paar Minuten später nach und bestätigt den Wechsel ebenfalls bei Twitter. In der Mitteilung der Schwaben bestätigt sich der Vertrag auf Leihbasis mit Kaufoption.

+++ Update 29. Juli +++ Akolo ins Ausland?

Nix Nürnberg, dafür aber Ausland! Der VfB wird wohl den nächsten Spieler abgeben müssen: Chadrac Akolo! Der Kongolese wurde zuletzt noch mit Liga-Konkurrent Nürnberg in Verbindung gebracht und scheint nun doch ins Ausland zu wollen, wie die Stuttgarter Nachrichten schreiben. Beim VfB Stuttgart hat Akolo noch einen Vertrag bis 2021.

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte 2019 und aktuelle News

+++ Update 16. Juli +++ Nürnberg nimmt Abstand von Akolo-Verpflichtung

Eigentlich schien alles auf einem guten Weg - doch nun droht der Wechsel von Chadrac Akolo zum 1. FC Nürnberg doch noch zu platzen. Wie die Bild-Zeitung (Print) berichtet, ist der Kongolese daran nicht ganz unschuldig. 

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte 2019 und aktuelle News

Denn dieser hat nach seiner Teilnahme am Afrika-Cup plötzlich deutlich gestiegene Gehaltsvorstellungen. Diese sind zu hoch für den Zweitliga-Konkurrenten des VfB Stuttgart. Der Club soll sich bereits nach Alternativen umsehen. 

+++ Update 27. Juni +++ Akolo wird von Nürnberg umworben!

Aktuell weilt Chadrac Akolo vom VfB Stuttgart beim Afrika-Cup. Doch auch nach dessen Ende steht eine Rückkehr zu den Schwaben auf einem Blatt mit großem Fragezeichen. Denn obwohl sich Akolo erst Anfang des Monats zum VfB bekannte (siehe unten), könnte nun doch ein Wechsel anstehen. 

VfB-Sommerfahrplan: Testspiele, Trainingslager, Termine

So soll ausgerechnet ein direkter Konkurrent im Meisterschaftskampf der zweiten Liga auf den 24-Jährigen scharf sein. Wie der Kicker berichtet, will der 1. FC Nürnberg den Mittelfeldspieler vom VfB Stuttgart verpflichten. UND der VfB scheint offen für einen Abgang des Kongolesen zu sein. Im Raum steht eine Ablöse von etwa zwei Millionen Euro. 

+++ Update 12. Juni 2019 +++ Chadrac Akolo vorerst nicht beim VfB! Die Reise geht zum Afrika-Cup

Des einen Freud, des anderen Leid! Der VfB Stuttgart wird zum Start in die 2. Liga auf Chadrac Akolo verzichten müssen. Der Offensivspieler der Schwaben wurde für den endgültigen Kader der Nationalmannschaft der Demokratischen Republik Kongo nominiert.

VfB: Sommer-Transfergerüchte 2019 und aktuelle News

Damit reist der 24-Jährige vom VfB Stuttgart zum Afrika-Cup nach Ägypten. Wie schon bei seinem vermeintlichen Treueschwur für den VfB Stuttgart meldete sich Chadrac Akolo auch jetzt wieder über Instagram, um seine Freude über die Nominierung mit seinen Fans zu Teilen.

Los geht es für die Demokratische Republik Kongo in der Gruppe A des Afrika-Cups am 22. Juni in Kairo gegen Uganda. Weitere Gegner für Chadrac Akolo und sein Team sind Simbabwe und Ägypten. Das Turnier geht bis 19. Juli.

Der VfB in der 2. Liga: Wann geht's los? Termin für Pokal-Auslosung

+++ Ursprungsartikel 1. Juni +++ VfB Stuttgart: Ist das ein Treue-Schwur von Chadrac Akolo?

Hoppla, sind das etwa mal gute Nachrichten aus dem Lager des VfB Stuttgart? Nachdem Kapitän Christian Gentner gehen soll und Mega-Talent Ozan Kabak wohl gehen wird, hat sich nun Chadrac Akolo via Instagram an die Fans gewendet. Und eventuell sogar ein VfB-Bekenntnis mit abgegeben? In einer emotionalen Botschaft an die Fans gewendet. Darin schreibt er unter anderem: "Stuttgart ist ein großer Verein und wir müssen trotzdem wieder den Kopf hochnehmen, um den VfB wieder dort hinzubringen, wo er hingehört: in die Bundesliga." Klingt ganz so, als wolle er dabei mithelfen.

VfB Stuttgart muss und wird den Neustart angehen

Dass der VfB Stuttgart einen Neustart durchführen muss, ist nach dem Abstieg eine klare Sache. Wie der aussehen wird, zeigt sich in den nächsten Wochen. Dabei gibt es durchaus gute Ratschläge von Außen. So hat beispielsweise Ex-VfB-Spieler Thomas Berthold den Stuttgartern einen Weg gezeigt, wie der "neue VfB" aussehen sollte. Ob dieser Weg mit Akolo gegangen wird? Der 24-Jähriger hat jedenfalls noch einen Vertrag bis Juni 2021 beim VfB Stuttgart.

Mehr zum VfB Stuttgart

VfB: Sommer-Transfergerüchte 2019 und aktuelle News

Quelle: echo24.de

Rubriklistenbild: © dpa/ Tom Weller

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare