Didavi äußert sich zum Saisonstart

MEGA-Lob für VfB Stuttgart: DAS hat Spielmacher Didavi selten erlebt!

Daniel Didavi und der VfB Stuttgart
+
Daniel Didavi lobt den VfB Stuttgart - mit einer kleinen Einschränkung.

VfB Stuttgart: Daniel Didavi hat für seine Mannschaft ein riesiges Lob parat - mit einer kleinen Einschränkung!

Update, 25. November: Das ist ein MEGA-LOB von Daniel Didavi für die Mannschaft des VfB Stuttgart! Der 30-Jährige hat in seiner Karriere schon so einiges erlebt - inklusive der Auf- und Abstiege beim VfB. Nun äußerte er sich bei „VfB TV“ über den Saisonstart des Aufsteigers, der seit sieben Spielen ungeschlagen ist: „Das ist schon eine Leistung für einen Aufsteiger. Wir dürfen nicht vergessen, wo wir herkommen.“

Gemeint ist damit die Vorsaison. Zwar stieg der VfB Stuttgart am Ende in die Bundesliga auf, der Saisonverlauf war jedoch keiner der nach Maß verlief - im Gegenteil! Die Chancenverwertung war mangelhaft, die Abwehr phasenweise ein Desaster, der VfB Stuttgart wirkte wenig bundesligatauglich. Aber: Die jungen Wilden haben es allen gezeigt - bis jetzt. Didavi: „Die Art und Weise, wie wir spielen, ist richtig gut – das muss man schon anerkennen.“

Dann kommt DAS Mega-Lob schlechthin von Didavi: „In meinen mehr als zehn Jahren als Profi habe ich mit einer Mannschaft selten so einen guten und selbstbewussten Fußball gespielt – über weite Teile.“ Wichtig ist jedoch auch der kleine Zusatz, denn der VfB Stuttgart schafft es noch nicht die Siege einzufahren. So gab es gegen Hoffenheim nach 2:1-Führung ein glückliches 3:3. Gegen Frankfurt verspielten die Schwaben sogar eine 2:0-Führung (Endstand: 2:2).

In meinen mehr als zehn Jahren als Profi habe ich mit einer Mannschaft selten so einen guten und selbstbewussten Fußball gespielt.

Daniel Didavi über den VfB Stuttgart

Didavi: „Wir schaffen es noch nicht, über längere Strecken das Spiel aufrechtzuerhalten. Das ist in unserer Entwicklungsphase auch ein Stück weit normal.“ In den kommenden Spielen wird es nicht einfacher für den VfB Stuttgart, denn mit Bayern München und Borussia Dortmund stehen zwei Kracher-Partien vor der Tür.

Stress mit Didavi beim VfB? Trainer Matarazzo äußert sich zur 59. Minute

Update vom 23. November: Endlich wieder Startelf! Daniel Didavi kam im Derby bei der TSG Hoffenheim von Beginn an zum Zug... bis zur 59. Minute! Für die Schlussphase musste er für Mateo Klimowicz weichen. Darüber schien der Routinier nicht besonders glücklich.

VfB mit Nachspielzeit-Wahnsinn gegen die TSG: Der Spielverlauf im Ticker

Steckbrief
NameDaniel Didavi
Geburtsdatum21. Februar 1990
HerkunftNürtingen, Deutschland
beim VfB Stuttgart seit2018
vorheriger VereinVfL Wolfsburg

Angesprochen auf den ausgewechselten und vermeintlich „angefressenen“ Daniel Didavi erklärt Trainer Pellegrino Matarazzo auf der Pressekonferenz seine Wahrnehmung der 59. Minute: „Ich habe nicht gemerkt, dass er angefressen war. Zumindest nicht mir gegenüber.“ Vielmehr war wohl der Spielverlauf für den VfB Stuttgart für die schlechte Laune des 30-Jährigen verantwortlich. Matarazzo: „Ich glaube jeder Spieler ist angefressen, wenn das Spiel nicht gut für uns läuft ...unabhängig von persönlichen Gedanken.“

Mit der Startelf-Leistung von Daniel Didavi zeigte sich der VfB-Coach zufrieden: „Er hat ein gutes Spiel gemacht. Gerade in der ersten Hälfte war er auch an ein paar Torchancen beteiligt.“ Ob die gezeigte Leistung für den Startelf-Platz gegen den FC Bayern München reicht, bleibt abzuwarten. Trainer Matarazzo wird sich Didavi und Klimowicz unter der Woche genau anschauen.

Wie der VfB Stuttgart auf den Ausfall von Nicolas Gonzalez reagieren wird in der Aufstellung bleibt auch abzuwarten. Der Argentinier fällt mehrere Wochen aus - Sven Mislintat hat aber bereits über die Comeback-Chancen für die anstehenden Knaller-Wochen in der Liga gesprochen.

Update vom 20. November: Wer kickt im Mittelfeld beim VfB Stuttgart? Zuletzt musste Daniel Didavi in zwei Partien in Folge zuschauen. Droht dem Routinier auch im Derby gegen die TSG Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr/ echo24.de-Live-Ticker) der Bankplatz?

VfB Stuttgart gegen TSG Hoffenheim: So gibt‘s das Spiel live im TV und Stream

Beim 2:2 gegen Eintracht Frankfurt kam Didavi erst in der Nachspielzeit aufs Feld. echo24.de stellte danach die Frage nach der Wachablösung (Update vom 8. November). Mit Mateo Klimowicz drängt ein junger Profi des VfB Stuttgart immer stärker in die erste Reihe. Der Trainer zeigt, dass er inzwischen durchaus Vertrauen in den „anderen Spielentscheider“ hat.

Für das TSG-Spiel legt sich Matarazzo zumindest am Donnerstag noch nicht fest und lässt dem 30-Jährigen die Tür offen: „Er ist auf jeden Fall eine Option für die Startelf ...wenn er fit ist und wenn seine Stärken für uns das Spiel gewinnen. Kann sein, dass er auf dem Platz steht.“

Gerade aber auch das Thema Fitness, beziehungsweise Gesundheit, war Daniel Didavi in der Vergangenheit immer wieder im Weg. Immerhin gab‘s in den vergangenen Tagen beim VfB Stuttgart keine Meldungen über einen Trainingsausfall der Mittelfeldspielers.

Eng wird es auch für einige Spieler in der Defensive des VfB Stuttgart. Hier hat der Trainer einen Dreikampf für zwei Positionen ausgerufen. Das Abwehr-Karussell dreht sich- nur ein Profi ist gesetzt.

Update, 11. November: Es gibt sie, diese Klausel bei Daniel Didavi, nach der sich sein Vertrag beim VfB Stuttgart verlängert, sollte er eine gewisse Anzahl an Spielen bestreiten. Das bestätigte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat nun gegenüber der „dpa“. Bereits in den letzten Tagen kursierten Gerüchte, da die „Bild“ über eben jene Klausel schrieb, aber: Hat das etwas mit den zuletzt fehlenden Einsätzen des Spielmachers zu tun?

Nein, denn Mislintat sagt auch: „Wenn er die entsprechende Anzahl an Spielen erreicht, hat er sich die Verlängerung auch verdient.“ Und weiter: „Aber auch wenn er sie nicht erreicht, werden wir uns im Frühjahr mit ihm zusammensetzen und darüber sprechen, ob er auch nächste Saison noch für uns spielt.“ Heißt: Didavis Klausel ist zunächst einmal irrelevant und könnte auch in eine andere Richtung interpretiert werden.

Denn: Didavi war das ein oder andere Mal verletzt. Möglicherweise hat man bei der Vertragsunterzeichnung damals entscheiden, den Vertrag kürzer zu gestalten zu können, falls die Verletzungsmisere weiter anhält. Sollte Didavi stabil bleiben und spielen, hat der VfB Stuttgart sicher kein Problem mit einer Verlängerung.

Update vom 8. November: Und wieder sitzt Daniel Didavi beim VfB Stuttgart 90 Minuten auf der Bank. Beim 2:2-Unentschieden gegen Eintracht Frankfurt kommt der Spielmacher erst für die Nachspielzeit aufs Feld. Trainer Pellegrino Matarazzo setzt auf anderen „Spielentscheider“.

VfB Stuttgart gegen Frankfurt: Der Spielverlauf im Live-Ticker!

Und der heißt - Mateo Klimowicz! Der Youngster bekommt beim VfB Stuttgart erneut den Vorzug. Schon gegen Schalke zieht Daniel Didavi bei den Planungen von Trainer Matarazzo den Kürzeren. Und wieder war‘s eine „Entscheidung FÜR Klimowicz“ und nicht gegen den Routinier.

Droht Didavi die Wachablösung im Mittelfeld des VfB?

Droht Daniel Didavi eine Wachablösung im VfB-Mittelfeld? Für den Coach war in jedem Fall fürs Eintracht-Spiel WIEDER klar: „Mateo ist auch ein Spielentscheider ...mit anderen Waffen als Dida.“

Kämpfen muss derzeit auch Hamadi Al Ghaddioui um einen Platz in der Mannschaft. Der Angreifer war erneut nicht im Kader des VfB Stuttgart. Trainer Pellegrino Matarazzo hat eine ganz klare Forderung an den Stürmer gestellt unter der Woche!

Daniel Didavi und der VfB Stuttgart - eine besondere Beziehung

Beim VfB Stuttgart ist Daniel Didavi der Spielmacher - und zwar schon zum zweiten Mal. Der 30-Jährige kam im Sommer 2018 für vier Millionen Euro aus Wolfsburg zurück zum VfB Stuttgart, den er 2016 ablösefrei in die Autostadt verlassen hat. Bereits von 2012 bis 2016 kickte der gebürtige Nürtinger bei den Schwaben, ebenso wie in der Jugend.

Daniel Didavi spielte bereits in der Jugend für den VfB Stuttgart.

Didavis Marktwert stand bei seinem Wechsel bei rund sieben Millionen Euro, was gleichbedeutend mit seinem bisherigen Höchstwert war. Aktuell hat der offensive Mittelfeldfeldspieler einen Marktwert von rund zwei Millionen Euro. Sein Vertrag läuft 2021 aus.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare