VfB Stuttgart kein Thema - Hannes Wolf geht zu Gladbach!

Nicht der VfB Stuttgart: RB-Profi Wolf geht zu Liga-Konkurrent! 

VfB Stuttgart: Auch ein Ösi-Kicker von RB Leipzig soll eine Option sein - der 21-Jährige hat sich für Liga-Konkurrenten entschieden. 

• Hannes Wolf ein Thema beim VfB Stuttgart?
• Wolf durchaus mit Potential zum Problem-Profi.
• VfB muss sich auf andere Transfers konzentrieren. 

VfB Stuttgart: RB-Profi Hannes Wolf geht zu Liga-Konkurrent!

Update vom 21. Juli: Sollte der VfB Stuttgart wirklich ernsthaft ein Interesse an Ösi-Kicker Hannes Wolf gehabt haben, dann hätte der Bundesliga-Aufsteiger das Rennen um den Offensiv-Spieler jetzt wohl verloren! 

Wie die RB Leipzig via Twitter vermelden, hat Hannes Wolf bei Borussia Mönchengladbach einen Vertrag für ein Jahr unterschrieben - auf Leihbasis. Gladbach hat für den 21-Jährigen zudem eine Kaufoption. 

Beim VfB Stuttgart wird man ohnehin andere Transfers bevorzugen. Aktuell scheint eine Torhüter-Alternative dringend notwendig zu werden. Die Verhandlungen mit der TSG Hoffenheim laufen schlecht - es droht der Kobel-K-o.! Und auch mit Waldemar Anton geht's nicht so richtig voran.

VfB Stuttgart: Ist dieser Leipzig-Profi ein Thema? Auch bei Gladbach im Visier!

Hannes Wolf zum VfB Stuttgart - gab's doch schon! Stimmt! Aber es geht nicht um den Ex-Coach der Schwaben sondern um Hannes Wolf von RB Leipzig. Der 21-Jährige Offensiv-Spieler soll durchaus auf dem Zettel von Sportdirektor Sven Mislintat stehen.

Hannes Wolf konnte sich bei RB leipzig bisher nicht durchsetzen. 

Steckbrief Hannes Wolf:

Geboren: 

16. April 1999, Graz, Österreich

Gewicht: 

69 Kilogramm

Größe:

1,79 Meter

Aktuelles Team:

RB Leipzig (#19 / Mittelfeld),
Österreichische U-21-Nationalmannschaft 

Wie die österreichische Kronen Zeitung schreibt, soll der VfB Stuttgart am Ösi-Kicker interessiert sein. Neben dem VfB sollen laut Sport-Bild auch Borussia Mönchengladbach über eine Transfer von Wolf nachdenken. Auf Seiten von RB Leipzig hat man demnach nichts gegen eine Abgang des Profis. 

VfB Stuttgart: Hannes Wolf ein Problem-Profi?

Ein Grund könnte das Verhalten abseits des Platzes sein. Im Urlaub ließ sich Hannes Wolf öffentlichkeitswirksam ein goldenes Steak servieren - ganz wie Ex-FC Bayern Profi Franck Ribery! Und schon beim Franzosen war's nicht wirklich lustig! Ob das dem VfB schmeckt?

VfB Stuttgart bereit für die Zukunft? Transfergerüchte, Kader-Planung, News

Und auch sonst sollte man in Stuttgart genau hinschauen. Der RB-Profi konnte bisher nicht wirklich überzeugen. 2019 kam Wolf für 12 Millionen von RB Salzburg zu RB Leipzig. Gereicht hat es nur zu fünf Kurz-Einsätzen. Verletzungen und schwache Leistungen sorgten für den Bankplatz.

VfB Stuttgart: Wolf als sinnvolle Verpflichtung?

Eine Verpflichtung fürs Mittelfeld scheint für den VfB Stuttgart keinen Sinn zu machen - zumindest nicht DIESE! Und auch Hannes Wolf wohl hat durchaus andere Ansprüche. Der U21-Ösi-Nationalspieler will eigentlich gerne international kicken. 

Die Europapokal-Plätze sind für den VfB Stuttgart jedoch in den kommenden Jahren erstmal zu weit weg. Dann doch eher Gladbach. Zumal der 21-Jährige dort, wie krone.at berichtet mit Marco Rose, auf seinen ehemaligen Salzburg-Trainer treffen würde. 

VfB Stuttgart: Konzentration auf andere Transfers!

Für Sportdirektor Sven Mislintat macht es mehr Sinn sich auf effektivere Transfers zu konzentrieren. So steht Torhüter Gregor Kobel noch immer vor einer ungewissen Zukunft. Und auch der Poker um Waldemar Anton von Hannover 96 ist in der Schwebe - mit Sokratis könnte zudem ein weitere Arsenal-Profi ins Schwabenland kommen. Das England-Gerücht hält sich!

Talente wie das Sturm-Juwel Sankoh von Stoke City sind ebenfalls interessant für den VfB Stuttgart. Auch ein Youngster des FC Bayern könnte eine Option sein. Der Sommerfahrplan des VfB steht und bis zum Trainingsauftakt soll die Kader-Planung fast abgeschlossen sein. 

Quelle: echo24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Patrick Scheiber/JanHuebner/Pool

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare