Nach 0:1-Niederlage des VfB Stuttgart

Corona-Gefahr? Positiv getesteter Wolfsburger spielte gegen den VfB Stuttgart mit!

Maxence Lacroix vom VfL Wolfsburg
+
Maxence Lacroix vom VfL Wolfsburg wurde positiv auf das Coronavirus getestet.

VfB Stuttgart gegen VfL Wolfsburg: Im Spieltags-Text gibt‘s alles rund um die Partie – Vorberichte, Nachberichte und Stimmen zum Spiel.

Update, 23. Dezember: Oha, jetzt könnte es auch für den VfB Stuttgart ganz schlimm zu Weihnachten kommen. Denn: Am Tag des DFB-Pokal-Derby gegen den SC Freiburg (20.45 Uhr, im echo24.de-Live-Ticker) gibt es schlechte Nachrichten aus Wolfsburg, dem letzten Liga-Gegner der Schwaben. Die 0:1-Niederlage dürfte aufgearbeitet sein, da kommt die Nachricht, dass es beim VfL Wolfsburg auch Maxence Lacroix erwischt hat.

Der Abwehrriese, der auch gegen den VfB Stuttgart ein starkes Spiel lieferte, wurde am Mittwoch positiv auf das Coronavirus getestet. VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke: „Wir haben ihn vorsichtshalber sofort von der Mannschaft isoliert.“ Es hat wohl einen schwachen positiven Befund gegeben und auch Nachtest hätten eine geringe Virus-Last ergeben.

Schon vor dem Sonntagsspiel gegen den VfB Stuttgart wurden fünf Wölfe-Spieler, davon zwei positiv gestestet, in Quarantäne geschickt. Lacroix kickte munter mit und kam dem VfB in einigen Zweikämpfen sehr nah...

VfB Stuttgart gegen VfL Wolfsburg: Ergebnis ungerecht - Sosa mit Kampfansage!

Update, 21. Dezember, 16 Uhr: Der VfB Stuttgart ist leer ausgegangen gegen die Corona-geschwächten Wolfsburger. Durch ein „Ping-Pong-Tor“, wie Marc Oliver Kempf es nannte, verlieren die Schwaben zum ersten Mal auswärts. Dabei war deutlich mehr drin. Borna Sosa: „Wolfsburg hatte in der ersten Hälfte leichte Vorteile, nach dem Seitenwechsel waren wir aber das bessere Team.“ Stimmt.

Der VfB Stuttgart übernahm nach dem 0:1 das Spielgeschehen und drängte auf den Ausgleich. Aber: Nicolas Gonzalez und Co vergaben gute Chancen. Sosa: „Ein 1: 1 wäre meiner Meinung nach ein gerechtes Ergebnis gewesen.“ So ging der VfB Stuttgart am Ende als Verlierer vom Platz und blieb zudem erstmals in dieser Saison ohne Torerfolg. „Aber wir schauen nach vorne und geben im Pokalspiel am Mittwoch gegen Freiburg noch einmal alles“, macht Sosa das einzig Richtige: Eine Kampfansage der jungen Wilden!

Lesen Sie hier exklusiv: Erik Thommy im Interview!

VfB Stuttgart gegen VfL Wolfsburg: „Ping-Pong-Gegentor“ macht Serie zu nichte

Update, 21. Dezember, 10 Uhr: Jede Serie hat irgendwann einmal ein Ende. Das gilt auch für den VfB Stuttgart, für den beim Gastspiel in Wolfsburg gleich zwei Serien rissen. Zum einen gab es die erste Auswärtsniederlage der Saison und zum anderen blieben die Schwaben erstmals ohne eigenen Treffer.

Dennoch betont VfB-Coach Pellegrino Matarazzo: „Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir haben gegen eine gute Wolfsburger Mannschaft dagegengehalten.“ Letztlich hatte der VfL Wolfsburg das Glück aber auf seiner Seite, das galt auch für das Führungstor. „Ein solches Ping-Pong-Gegentor ist unglücklich. Wir haben aber auch noch die Chance zum Ausgleich, die wir machen müssen“, sagt Marc-Oliver Kempf. Jetzt heißt es für den VfB Stuttgart: Mund abwischen und volle Konzentration auf das Pokalspiel gegen den SC Freiburg.

VfB Stuttgart: Gonzalez gegen Wolfsburg im Mittelpunkt - Elfmeter oder nicht?

Update, 21. Dezember: Elfmeter oder nicht Elfmeter? Es ist die wahrscheinlich meist diskutierteste Frage bei den Fans des VfB Stuttgart nach der 0:1-Pleite gegen den VfL Wolfsburg. In der 10. Minute rauscht Ridle Baku VfB-Star Nicolas Gonzalez im Strafraum um. Es war ein harter Rempler - mindestens. Die Pfeife von Schiedsrichter Florian Badstübner bleibt genauso stumm wie der VAR. Am Ende fehlte dem VfB ein Tor zum Punktgewinn in Niedersachsen.

Trainer Pellegrino Matarazzo nach dem Spiel deutlich: „Als ich es im Spiel gesehen habe, war ich 100 Prozent sicher. Wenn ich die Szene nach dem Spiel anschaue, dann ist es eher ein Foul als keines.“ Und er fügt bei Sky hinzu: „Ich habe schon Elfmeter für weniger gesehen.“ Sein Trainer Kollege Oliver Glasner sieht es etwas diplomatischer und sagt: "Beide Entscheidungen wären vertretbar gewesen."

Pellegrino Matarazzo war nicht mit allen Entscheidungen des Unparteiischen zufrieden.

Vielleicht fällt Gonzalez etwas zu theatralisch, bei genauerer Betrachtung war das Einsteigen jedoch auch heftig. Der Gefoulte äußerte sich nach dem Spiel nicht im TV, dafür aber Baku: "Da muss man keine Elfmeter pfeifen. Richtige Entscheidung." Allerdings gibt er auch zu: "Ich habe kurz gezuckt." War es das schlechte Gewissen?

Fakt ist, dass Gonzalez den Ausgleich selber auf dem Fuß hatte und die Megachance für den VfB Stuttgart nach Vorarbeit von Roberto Massimo vergab (69.). Fakt ist auch, dass Matarazzo schon im Spiel seinen Frust äußerte und gut hörbar über die Mikrofone nach einem taktischen Foul von Mangala brüllte: "Wenn das ein Foul ist, war das vorhin Elfmeter." Matarazzos Explosion brachte nichts, denn der VfB Stuttgart kassierte die erste Auswärtsniederlage der Saison und blieb erstmals ohne Treffer in einer Partie.

VfB Stuttgart: Fünf Spieler vom VfL Wolfsburg in Corona-Quarantäne!

Update, 16:32 Uhr: Das ist ein Corona-Hammer in der Bundesliga! Vor dem letzten Ligaspiel des VfB Stuttgart im Jahr 2020 meldete Gegner Wolfsburg, dass gleich fünf Spieler sich in Quarantäne begeben haben! Maximilian Arnold und Jerome Roussilon wurden positiv auf das Coronavirus getestet und sind nun in häuslicher Quarantäne.

Aber: Auch VfB-Wunschspieler Maximilian Philipp sowie Xaver Schlager und Tim Siersleben sind vorerst in Quarantäne, da sie unmittelbare Kontaktpersonen der infizierten Spieler waren. Das Spiel wird wohl wie geplant stattfinden, aber: Der VfL Wolfsburg muss gegen den VfB Stuttgart seine Startelf nochmal kräftig umbauen.

VfB Stuttgart gegen VfL Wolfsburg: Heute wieder mit Orel Mangala?

Update, 20. Dezember, 13 Uhr: Spielt er oder spielt er nicht? Beim VfB Stuttgart stellte sich diese Frage in den letzten Tagen in Bezug auf Orel Mangala. Der Belgier, der zuletzt in hervorragender Form war, konnte nicht trainieren, VfB-Coach Pellegrino Matarazzo präsentierte am Freitag bereit Plan B: „Philipp Klement ist eine Option. Gonzalo Castro zurückzuziehen ist eine andere Option.“ Es sind wohl die wahrscheinlichsten Alternativen, wenn das Herzstück Mangala gegen den VfL Wolfsburg (18 Uhr, Live-Ticker auf echo24.de) fehlt.

Aber: Genau da scheint es Entwarnung zu geben. Denn wir die Stuttgarter Nachrichten schreiben, nahm Mangala am Freitagnachmittag bereits wieder am Training des VfB Stuttgart teil. Heißt: Nach dem kurzfristigen Ausfall gegen Union Berlin am Dienstag, steht nun eine Rückkehr von Orel Mangala vor der Tür. Wenn er wieder spielen kann, wird der Belgier wohl auch in der Startelf auflaufen.

VfB Stuttgart gegen VfL Wolfsburg: Gegner schwärmt von den jungen Wilden!

Update, 17.01 Uhr: Großes Lob für den VfB Stuttgart - und ausgerechnet vom Gegner! „Ich finde, dass sie eine super Mannschaft haben“, erklärte Oliver Glasner, Trainer des VfL Wolfsburg, vor der Partie am Sonntag (ab 18 Uhr im echo24.de-Live-Ticker). Der VfB spielt bislang eine starke Saison - ähnlich wie die Niedersachsen. Aber Glasner geht noch einen Schritt weiter und lobt das Team von Trainer Pellegrino Matarazzo in höchsten Tönen. Glasner: „Sie haben sehr, sehr viel Tempo in der Offensive. Sie haben sehr, sehr gute Fußballspieler mit Erfahrung.“

Es ist aber nicht nur der Verdienst von Matarazzo und den Spieler, sondern auch Kadermacher Sven Mislintat, der gerade erst seinen Vertrag verlängerte, bekommt ein Stück vom Kuchen ab. „Das ist ein sehr, sehr klug zusammengestellter Kader und eine sehr, sehr variable Mannschaft,“ so Glasner. Punkte bekommt der VfB Stuttgart dafür natürlich nicht, aber hören werden die Betroffenen es sicher gerne.

VfB Stuttgart zu Gast in Wolfsburg: Startelf gesucht - das sind die Matarazzo-Optionen

Update, 18. Dezember, 14:59 Uhr: Am Sonntag will der VfB Stuttgart beim VfL Wolfsburg seine Auswärtsserie fortsetzten. Mit Blick auf das Pokalspiel gegen den SC Freiburg am Mittwoch und die kurze Winterpause stellt sich die Frage, wird Pellegrino Matarazzo wieder auf einigen Positionen rotieren?

In diesem Punkt hielt sich der VfB-Coach einmal mehr bedeckt. Dabei kann Matarazzo nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich hinter Orel Mangala steht ein Fragezeichen. Doch der Coach ist optimistisch, dass der junge Belgier bis Sonntag einsatzbereit ist. Sollte er dennoch fehlen, könnte Philipp Klement eine Option für das Mittelweltzentrum des VfB Stuttgart neben Dauerbrenner Wataru Endo sein.

Matarazzo ließ zudem offen, ob Sasa Kalajdzic, nach seinem Doppelpack gegen Union Berlin, am Sonntag von Beginn an ran darf. „Die Entscheidung ist noch nicht gefallen“, erklärt der VfB-Coach. Der 43-Jährige verriet zudem nichts über mögliche Startelfeinsätze der jungen Wilden wie Tanguy Coulibaly, Mateo Klimowicz, Nicolás González oder Silas Wamangituka. Auch dank dieser Offensive, steht der VfB Stuttgart nach zwölf Spieltagen mit der besten Torausbeute seit 23 Jahren da.

VfB Stuttgart zu Gast in Wolfsburg: Serien, Bilanzen und weitere Infos vor der Partie!

Erstmeldung, 18. Dezember: Es wird das Duell der Serien-Teams, wenn der VfB Stuttgart beim VfL Wolfsburg antritt. Da wäre zum einen die Auswärtsserie der Schwaben, zum anderen die Heimserie der Niedersachsen - in dieser Saison gab es bislang jeweils keine Niederlage. Ob sich das am Sonntag (Anpfiff um 18.00 Uhr) ändert, erfahren Sie im echo24.de-Live-Ticker.

So sehen Sie das Spiel live im TV und Stream.

Und dann ist da - mal wieder - eine laaaaange Sieglos-Serie des VfB Stuttgart, denn: IN Wolfsburg konnte der VfB zuletzt vor 15 Jahren gewinnen. Am 10. Dezember 2005 erzielte Silvio Meißner den entscheidenden Treffer zum 1:0 für die Schwaben. Das Gute für die Stuttgarter: Solche Serien fielen in dieser Saison schon öfters (u.a. gegen Mainz).

VfB Stuttgart zu Gast in Wolfsburg: Trainer haben fast alle Spieler da

Personell sieht es bei beiden Teams entspannt aus. Zwar gibt es das ein oder andere Wehwehchen, allerdings können VfB-Coach Pellegrino Matarazzo und sein Pendant Oliver Glasner weitestgehend aus dem Vollen schöpfen. Bei Stuttgart ist zwar der Einsatz von Mittelfeld-Mann Orel Mangala noch etwas fraglich, sonst gibt es jedoch keine angeschlagenen Spieler mehr - die Langzeitverletzten mal ausgenommen.

Der Einsatz von Orel Mangala gegen den VfL Wolfsburg stand unter der Woche auf der Kippe.

Ob es doch noch personelle Sorgen gibt, wird dann wohl um 11.30 Uhr auf der Pressekonferenz bekannt gegeben. Die Wölfe zittern derzeit nur noch um den Einsatz von Abwehrchef John Anthony Brooks. Der fehlte bereits bei der knappen 1:2-Niederlage gegen Bayern München, ob er gegen den VfB Stuttgart wieder dabei ist? Die Chance besteht wohl. Auch Marin Pongracic könnte ausfallen, da er in München angeschlagen ausgewechselt wurde.

VfB Stuttgart gegen VfL Wolfsburg: Bilanz gegeneinander und Form in der Bundesliga

Die Form beider Teams ist ohne Zweifel gut. Der VfB Stuttgart musste sich bislang nur am ersten Spieltag gegen den SC Freiburg und vor ein paar Wochen gegen Bayern München geschlagen geben. Zuletzt gab es starke Siege bei Werder Bremen (2:1) und Borussia Dortmund (5:1) sowie ein Unentschieden zu Hause gegen Union Berlin (2:2). Der VfL Wolfsburg verlor am vergangenen Spieltag zum ersten Mal in der aktuellen Saison, zeigte sich bei den Bayern aber dennoch in guter Form. Davor gab es einen Sieg gegen Eintracht Frankfurt (2:1) und ein Unentschieden in Köln (2:2).

Der GegnerVfL Wolfsburg
Gründungsdatum12. September 1945
Stadion (Kapazität)Volkswagen Arena (30.000)
Mitgliederzahl5.019
Größte ErfolgeDeutscher Meister (2009), DFB-Pokal-Sieger (2015)

Auch die Bilanz untereinander lässt die freie Wahl für einen Favoriten. In 42 Bundesliga-Begegnungen gab es 18 Siege für beide Mannschaften sowie sechs Unentschieden. Beim Torverhältnis führt der VfB Stuttgart knapp mit 73:70. Nimmt man den DFB-Pokal hinzu (sechs Spiele) dann kippt die Bilanz klar zu Gunsten der Schwaben, denn dort konnte der VfL Wolfsburg noch nicht gewinnen (fünf Siege für den VfB, ein Unentschieden).

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare