Schommers-Nachfolger

FCK auf Trainersuche: Wird es Ex-Waldhof-Coach Bernhard Trares?

Waldhof-Coach Bernhard Trares ist verärgert.
+
Waldhof-Coach Bernhard Trares soll ein Kandidat beim FCK sein.

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich am Dienstag von Trainer Boris Schommers getrennt. Wer Nachfolger wird, ist noch unklar. Ist Bernhard Trares ein Kandidat?

Update vom 29. September - 12:30 Uhr: Nach dem schwachen Saisonstart hat sich der 1. FC Kaiserslautern am Dienstag von Trainer Boris Schommers getrennt. Der 41-Jährige hat das Amt beim FCK vor einem Jahr übernommen. Wer Nachfolger von Schommers wird, ist noch nicht bekannt.

NameBernhard Trares
Geboren18. August 1965 (Alter 55 Jahre)
GeburtsortBensheim
Letzter Verein als TrainerSV Waldhof Mannheim

1. FC Kaiserslautern: Trainer Boris Schommers muss gehen - Kommt jetzt Bernhard Trares?

Als möglicher Kandidat ist in der vergangenen Woche der ehemalige Waldhof-Trainer Bernhard Trares gehandelt worden. FCK-Sportdirektor Boris Notzon hat diese Meldung zuletzt allerdings dementiert.

Das ist eine totale Ente. Der Berater von Trares hat mich einen Tag nach der Meldung angerufen und sich entschuldigt. Sie haben nichts damit zu tun“, betont Notzon am Sonntag gegenüber Magenta Sport.

Bernhard Trares: Boris Notzon dementiert FCK-Gerücht

Update vom 29. September - 9 Uhr: Der 1. FC Kaiserslautern steckt bereits nach dem zweiten Spieltag in einer Krise. Nach der 0:3-Niederlage gegen Türkgücü München ist der FCK punkt- und torlos Tabellenletzter der 3. Liga. Trainer Boris Schommers ist bereits nach der Auftaktpleite gegen Dresden in den Fokus der Kritik geraten. „Wir haben beim FCK traditionell eine sehr aufgeladene Atmosphäre, wenn es sportlich nicht läuft. Das kenne ich mittlerweile. Dass wir aber nach dem 1. Spieltag eine öffentliche Diskussion führen, das geht mir ein Tick zu weit", sagt FCK-Sportdirektor Boris Notzon in der Halbzeitpause der Partie gegen Türkgücü gegenüber Magenta Sport.

Bernhard Trares zum 1. FC Kaiserslautern? FCK-Sportdirektor bezieht Stellung

Als möglicher Nachfolger für Schommers ist bereits der ehemalige Waldhof-Trainer Bernhard Trares ins Spiel gebracht worden. Notzon dementiert, dass er Gespräche mit dem ehemaligen Bundesliga-Profi geführt hat. „Das ist eine totale Ente. Der Berater von Trares hat mich einen Tag nach der Meldung angerufen und sich entschuldigt. Sie haben nichts damit zu tun“, so der FCK-Sportdirektor. Trares ist beim Auftaktspiel gegen Dynamo Dresden im Fritz-Walter-Stadion gewesen. „Er hat sich nur das Spiel angeschaut, das ist alles“, so Notzon abschließend.

Ex-Waldhof-Trainer Bernhard Trares wird mit dem FCK in Verbindung gebracht

Erstmeldung vom 25. September: Nicht einmal zwei Wochen nach dem Start der neuen Drittliga-Saison gibt es beim 1. FC Kaiserslautern eine Trainerdiskussion: Boris Schommers steht nach der 0:1-Auftaktpleite gegen Dynamo Dresden in der Kritik, die Bild-Zeitung nennt nun mit Bernhard Trares bereits einen möglichen Kandidaten als dessen Nachfolger.

1. FC Kaiserslautern: Ex-Waldhof-Coach Trares ein Nachfolger-Kandidat für Schommers?

Demnach sollen bereits Gespräche über eine Verpflichtung des ehemaligen Trainers von FCK-Erzrivale Waldhof Mannheim laufen, genauere Details werden aber nicht genannt. Beim Drittliga-Auftakt der Pfälzer ist der 55-Jährige im Fritz-Walter-Stadion gesichtet worden, was jedoch nicht auf Vertragsgespräche hindeuten muss.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Cheftrainer Bernhard Trares und Co-Trainer Benjamin Sachs werden ihre auslaufenden Verträge beim SV Waldhof Mannheim nicht verlängern. „Nach zweieinhalb wundervollen Jahren habe ich mich trotz eines Vertragsangebots dazu entschieden, den Verein zu verlassen. Nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass meine Zeit am Alsenweg nach dieser Saison enden wird. Ich hatte beim SV Waldhof die bislang wundervollste Zeit in meiner Trainerkarriere. Ich erlebte eine Mannschaft, mit der es jeden Tag aufs Neue Spaß gemacht hat zu arbeiten. Besonders habe ich die Mentalität und die hohe Sozialkompetenz der Mannschaft geschätzt. Daher gilt unser Dank den Jungs. Ebenfalls möchte ich mich bei den überragenden Fans bedanken. Ich habe in der gesamten Zeit keinen einzigen Pfiff gegen meine Mannschaft wahrgenommen und eine außergewöhnliche Unterstützung in der Zeit erfahren. Sie standen, ob zuhause oder auswärts, immer wie der 12. Mann hinter uns. Mein Dank geht aber vor allem auch an das Team hinter dem Team und alle Mitarbeiter in der Geschäftsstelle, die einen großen Anteil am Erfolg haben und dabei nie im Rampenlicht stehen. Mein Dank gilt außerdem Bernd und Christian Beetz, dem Geschäftsführer Markus Kompp, sowie dem Sportlichen Leiter Jochen Kientz, die uns im sportlichen Bereich die freie Entscheidungsmöglichkeiten gegeben haben. Ich habe den Verein in den letzten Jahren nochmal aufs Neue lieben gelernt und bin unglaublich dankbar für diese Erfahrung. Natürlich bin ich wehmütig, aber ich bin sicher, dass das die richtige Entscheidung ist, um die Mannschaft und den Verein in den kommenden Jahren weiter voranzubringen. Die Saison in der 3.Liga ist ein toller Abschluss meiner Zeit hier“, so der scheidende Fußballlehrer. „Wir sind total dankbar für das, was Bernhard und Benjamin für diesen Klub geleistet haben. Sie haben sich in den vergangenen Jahren über die Trainertätigkeit hinaus mit viel Herzblut für den SVW engagiert. Wir hätten gerne weiter mit Ihnen zusammen gearbeitet, respektieren aber ihre Entscheidung. Wir bedanken uns bei Bernhard und Benjamin und wünschen ihnen alles Gute“, erklärt der Sportliche Leiter Jochen Kientz. #WirsindWaldhof #svw07

Ein Beitrag geteilt von SV Waldhof Mannheim 07 (@svw07_official) am

Trares hat den SV Waldhof 2019 in die 3. Liga geführt und in der vergangenen Saison mit der Mannschaft lange um den Aufstieg in die 2. Bundesliga mitgespielt. Im Sommer hat er sich dazu entschieden, seinen auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Am kommenden Sonntag (27. September/13 Uhr, live bei Magenta Sport und im MANNHEIM24-Ticker) gastieren die Mannheimer bei Dynamo Dresden. (mab)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare