1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

Regeländerung auch in der 3. Liga: 5 Auswechslungen erlaubt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Mannheim – Wie in den ersten beiden Ligen sind künftig auch in der 3. Liga fünf Auswechslungen erlaubt. Der erste Spieltag nach der Corona-Pause startet am Samstag:

Elf Spieltage in kurzer Zeit: Um die Saison doch noch sportlich zu beenden, plant die 3. Liga ein straffes Programm mit Englischen Wochen. „Es ist nach der turbulenten Zeit kein fairer Wettbewerb. Wir wollen das aber ausblenden und nehmen den Kampf an“, sagt Bernhard Trares, Trainer des SV Waldhof Mannheim. Eine ‚klassische‘ Trainingssteuerung wird im Saisonendspurt kaum möglich sein. „Dass die Jungs nicht den Stand von März haben, ist logisch“, betont Trares mit Blick auf den Fitnesszustand seiner Spieler. 

3. Liga: 5 statt 3 Auswechslungen möglich

Wie in der 1. und 2. Bundesliga* haben auch die Trainer in der 3. Liga die Möglichkeit, insgesamt fünf anstatt drei Auswechslungen vorzunehmen. Jede Mannschaft erhält während einer Partie drei Wechsel-Gelegenheiten. Zudem kann auch in der Halbzeitpause getauscht werden. 

Trares muss vorerst weiterhin auf die Langzeitverletzten Dorian Diring, Raffael Korte und Markus Scholz verzichten. Immerhin: Jesse Weißenfels und Jan Just könnten in der Schlussphase der Saison Optionen für den Kader werden. Am Samstag empfängt der SVW den KFC Uerdingen. Die Partie wird im Free-TV zu sehen sein (hier geht es zur TV-Übersicht), MANNHEIM24 berichtet wie gewohnt im Live-Ticker. Am Dienstag ist der SVW zu Gast in Rostock (live auf Magenta Sport und im Ticker).

*HEIDELBERG24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

nwo

Auch interessant

Kommentare